Aufrufe
vor 3 Monaten

f+h fördern und heben 04/2020

  • Text
  • Sammelmappe
  • Hersteller
  • Zeit
  • Neuhaus
  • Kommunikation
  • Einsatz
  • Logistik
  • Mithilfe
  • Produkte
  • Systeme
  • Unternehmen
f+h fördern und heben 04/2020

MIT

MIT „HIGHSPEED-HUBMAST“ ZU SPITZENWERTEN – DER ESR 1060 VON CROWN IM TEST Mit den Schubmaststaplern der neuen ESR-1000-Serie lanciert der amerikanische Flurförderzeughersteller Crown innovative Features wie die patentierte Xpress-Lower-Technik zur Erhöhung der Absenkgeschwindigkeit des Hubmasts sowie das Gena-Betriebssystem für eine intuitive Bedienung. Die Lösungen wurden entwickelt, um bei hoher Benutzerfreundlichkeit den Energieverbrauch zu senken und gleichzeitig die Produktivität zu steigern. Ob, und wie dies gelungen ist, erfahren Sie im Test. Typische Merkmale von Staplern aus der Crown- Schmiede sind das individuelle und durchdachte Design. In puncto Produktion setzt der Hersteller auf eine hohe Fertigungs tiefe. „Alles aus einer Hand“ − dies gilt auch für die neuen Schubmaststapler. In Deutschland entwickelt, werden die Flur förderzeuge auch hierzulande, genauer gesagt im Werk in Roding, gefertigt. Die Baureihe umfasst Modelle mit Tragfähigkeiten von 1,4, 1,6 und zwei Tonnen mit einer maximalen Hubhöhe von 13 560 mm. Unser Testgerät, der ESR 1060, hat eine Tragfähigkeit von 1,6 Tonnen und fährt den 38 f+h 2020/04 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME Fahrgeschwindigkeit 1 000 kg Last [km/h] Hubgeschwindigkeit 1 000 kg Last [cm/s] Sprint über 15 m [s] Praktische Einsatzdauer bei max. Batterieleistung [h:min] Crown ESR 1060 P1 (Lithium-Ionen-Batterie / 624 Ah) Crown ESR 1060 P2 (Lithium-Ionen-Batterie / 624 Ah) 15 61 6,2 11,67 51,91 6,4 13:19 14:38 Crown ESR 1060 P3 (Lithium-Ionen-Batterie / 624 Ah) 10,59 51,37 7,2 16:38 Durchschnitt der getesteten vergleichbaren Schubmaststapler (Blei-Säure-Batterie / 789 Ah) 12,34 47,61 6,33 12:01 Hubmast bis in eine Höhe von 6 840 mm aus. Angetrieben wird der Schubmaststapler von einer Lithium-Ionen-Batterie (48 V/468 Ah). Standardmäßig sind die Flur förderzeuge jedoch mit einer Blei-Säure-Batterie ausgestattet. FOKUS AUF QUALITÄT, SICHERHEIT UND KOMFORT 01 Über den komfortabel gestalteten Ein- und Ausstieg gelangen wir sicher in die Fahrerkabine Den ersten Eindruck, den wir vom ESR 1060 gewinnen, ist durchweg positiv. Der Stapler präsentiert sich zugänglich und ordentlich verarbeitet. Man spürt regelrecht die Liebe zum Detail, was durch den ansprechend gestalteten Ein-/Ausstieg, die Einrichtung der Fahrerkabine sowie die ergonomisch verstellbare Armlehne und Lenksäule zum Ausdruck kommt. Wir schauen genau hin und können nirgendwo scharfe Kanten entdecken – ein Merkmal für eine hochstehende Verarbeitung. Beim Blick in die Fahrerkabine finden wir diverse praktische Ablagefächer und -boxen. Unser Clipboard lässt sich problemlos und sicher unterbringen. Aktiviert wird der ESR 1060 mithilfe eines PIN-Codes oder Tags. Sobald wir uns mit dem Tag einloggen, werden wir mit Vor- und Zunamen begrüßt. Ein Service, den der Hersteller über das Info- Link-System vorbereitet hat. Mit dem Einloggen eröffnet uns das patentierte Gena-Betriebssystem bereits zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten. Dazu zählen u. a. Modi wie Beschleunigung und Fahrgeschwindigkeit, Voreinstellungen für die Hubhöhe sowie das eventuelle Durchlaufen des „pre-op check“ respektive der Sicherheitsinspektion. Als Service zur Risikominimierung erscheinen auf dem Display verschiedene Sicherheitstipps: So wird der Fahrer darauf hingewiesen, die Füße immer innerhalb des Staplerchassis zu belassen. Was uns zunächst eher als ein „Sicherheits-Gimmick“ erscheint, ist die Musik, die wir bei Bedarf über die kleinen Lautsprecher in der Fahrerkabine während der Fahrt abspielen lassen können. Je nach Tonhöhe der Musik – an- oder absteigend − wird uns signalisiert, ob wir den Stapler korrekt bedienen oder ob noch Optimierungsbedarf besteht. Nach einer Eingewöhnungsphase tun wir dieses Feature nicht mehr als reine Spielerei ab. Wir gewinnen den Eindruck, dass sich unsere Aufmerksamkeit für eine korrekte Arbeitsweise dadurch geschärft hat. INTUITIVES BEDIENKONZEPT Das Gena-Nutzerinterface soll die Bedienung möglichst intuitiv gestalten. In der Handhabung ähnelt das Betriebssystem dem Bedienkonzept zeitgemäßer Smartphones. So lassen sich über das farbige 7-Zoll-Touchscreen-Display die verschiedenen Widgets problemlos www.foerdern-und-heben.de f+h 2020/04 39

AUSGABE