Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 1-2/2017

f+h fördern und heben 1-2/2017

AKTUELLES

AKTUELLES Schulterschluss Cemat 2018 soll von Nähe zur Industriemesse profitieren Im kommenden Jahr wird die Cemat wieder zeitgleich zur Hannover Messe stattfinden. Warum die Intralogistikmesse wieder näher an die Industriemesse, terminiert auf den 23. bis 27. April 2018, heranrückt, darüber informierte die Deutsche Messe AG im Rahmen einer Pressekonferenz. Bis zum Jahr 2002 war die Cemat integraler Bestandteil der Hannover Messe. Wichtige Vertreter der Industrie, der heutige Fachverband Fördertechnik und Intralogistik im VDMA und die Messegesellschaft kamen jedoch vor gut 16 Jahren zu dem Entschluss, dass die Intralogistikbranche eine eigene Plattform zur Präsentation der Neuheiten benötige. Und so fiel seinerzeit die Entscheidung, die Cemat als eigenständige Messe zu veranstalten. Dass die Cemat nach wie vor die Innovationsplattform für die Branche sein möchte, zeigt sich laut Dr. Jochen Köckler (Bild 01), Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG, daran, „dass wir die Cemat und die Hannover Messe jeweils als eigenständige Messen veranstalten werden, allerdings werden dort Synergien gehoben, wo es sinnvoll ist.“ Diese würden sich vornehmlich in den Hallen der Industrial Automation bieten. Denn dort schlage das Herz von Industrie 4.0 – der vernetzten, autonomen und sich selbst organisierenden Fertigung. Der Kunde wünscht heute zunehmend Produkte, die individuell auf ihn und seine Bedürfnisse zugeschnitten sind. Dies wiederum erfordert eine flexible Produktion, wie sie sich mit Industrie-4.0-Konzepten realisieren lässt. Die Produktion verändert sich zurzeit dynamisch und mit ihr die Anforderungen an eine intelligente und vernetzte Intralogistik. „Mit der Angliederung der Cemat an die Hannover Messe bieten wir den Besuchern eine Plattform, um sich Unsere Intralogistikbranche braucht eine starke Plattform zur Präsentation ihrer Innovationen – wird die Cemat diese zukünftig noch sein? Winfried Bauer, Chefredakteur f+h im globalen Kontext über neue Technologien und Lösungen rund um Industrie 4.0 und Logistik 4.0 zu informieren. Dabei ist die Eigenständigkeit der Cemat mit dem eigenen Schwerpunkt Logistik 4.0 bedeutsam, um gezielt Logistiker aus allen Branchen und aus der ganzen Welt anzusprechen. Ausdrücklich auch jene, die ihre Heimat nicht in der Industrie sehen“, erläutert Köckler. 10 f+h 1-2/2017

Um potenzielle Aussteller und Besucher aus dem Bereich der externen Logistik für die vergangene Cemat zu gewinnen, hatte die Deutsche Messe AG das Konzept transportlogistic@cemat initiiert. Dieses Konzept, gemeinsam mit der Messe München aus der Taufe gehoben, sollte die zwischen externer Logistik und Intralogistik vorhandenen Synergieeffekte aufzeigen. Für die Cemat 2018 sei eine Zusammenarbeit mit der Messe München nicht mehr angedacht. Köckler: „Wir glauben an unsere eigene Stärke.“ Logistics IT: Im Mittelpunkt der Cemat-Präsentationen Die Digitalisierung der Supply Chain über Unternehmensgrenzen hinweg ist Voraussetzung für die Gestaltung autonomer und sich selbst steuernder Logistikketten. Zurzeit gibt es bereits viele einzelne technische Lösungen, z. B. Lagerverwaltungssysteme, intelligente Behälter oder Fahrerlose Transportsysteme. Welche Wettbewerbsvorteile sich durch das effiziente Zusammenspiel dieser Lösungen ergeben können, davon können sich die Cemat-Besucher in Hannover ein Bild machen. Ein Aussteller im Bereich Logistics IT wird die Team GmbH sein. Michael Baranowski (Bild 02), Geschäftsführer des Unternehmens aus Paderborn, begrüßt die Angliederung der Cemat an die Hannover Messe: „Digitalisierung und Logistik 4.0 bewegen die Branche. Unternehmen stellen sich den Herausforderungen der Globalisierung, der Entwicklung im E-Commerce bis hin zum Same Day Delivery. Das führt zu einer Neubewertung der vorhandenen IT-Lösungen. Nur mit aktuellen Technologien sind zukunftsfähige Antworten möglich. Die Cemat 2018 in Kombination mit der Hannover Messe bildet den idealen Rahmen, um Investitionsentscheidungen abzusichern.“ Bei all der Bedeutung der IT für eine zielgerichtete Intralogistik, räumt der Veranstalter aber auch den anderen Teilbereichen der Branche genügend Raum ein. Aktuell ist davon auszugehen, dass die Messe eine Ausstellungsfläche von 110 000 m² belegt und damit laut Köckler die weltweit größte Messe für Intralogistik und Supply Chain Management ist. „Die Cemat ist eine Messe, auf der Komplettlösungen für die Logistik der Zukunft gezeigt werden. Im Zusammenspiel mit der Hannover Messe wird sie international weiter an Bedeutung gewinnen und Trendbarometer für die Branche sein.“ WB Fotos: Deutsche Messe/f+h www.cemat.de 01 Köckler: „Im Zusammenspiel mit der Hannover Messe wird die Cemat international weiter an Bedeutung gewinnen“ 02 Baranowski: „Digitalisierung und Logistik 4.0 stellen die Intralogistikbranche vor neue Herausforderungen“

AUSGABE