Aufrufe
vor 11 Monaten

f+h fördern und heben 1-2/2017

f+h fördern und heben 1-2/2017

AKTUELLES Viastore

AKTUELLES Viastore weiter auf internationalem Wachstumskurs Industrie 4.0 und Softwarelösungen im Fokus Im Rahmen des traditionellen Presseabends zum Jahresabschluss präsentierte das Stuttgarter Unternehmen Viastore seine Bilanzen 2016 und gab einen Einblick in aktuelle Projekte und Strategien. Stolz sind die Intralogistikexperten dabei auch auf ihre neue Firmenzentrale, die erstmals den Rahmen für den Event gab. „Wir sind weiter auf Erfolgskurs“, mit diesen Worten eröffnete Viastore-CEO Philipp Hahn-Woernle (Bild 01) die gut besuchte Pressekonferenz in Stuttgart-Feuerbach. Die internationale Unternehmensgruppe konnte in 2016 ihre Leistung gegenüber dem Vorjahr von 120 auf 125 Mio. Euro steigern. Im Auftragseingang etabliert sich Viastore auf einem hohen Niveau. 2017 möchte man bei Gesamtleistung und Auftragseingang um jeweils zehn Prozent gegenüber 2016 weiter zulegen. „In einer wechselhaften wirtschaftlichen Lage ist die Intralogistik nach wie vor ein Wachstumsmarkt“, fasste Hahn-Woernle die wirtschaftliche Situation der Branche zusammen. Basis für das Wachstum seines Unternehmens seien neben dem gesunden Markt die innovativen Lösungen, die hohe Intralogistik- Kompetenz sowie die Kundennähe. Softwarehaus auf Erfolgskurs Viastore ist als internationaler Anbieter von Intralogistiksystemen und Intralogistiksoftware breit aufgestellt. So fokussiert sich die Viastore Systems GmbH auf die Planung, die Implementierung und die Optimierung von Systemanlagen. Die 2015 neu gegründete Viastore Software GmbH bündelt alle Aktivitäten rund um das Standard- Warehouse-Management-System viadat sowie um die Viastore-SAP-Logistiklösungen (WM und EWM). Das eigene Softwarehaus hat in 2016 das Geschäft verdoppelt. Grund dafür ist die wachsende Zahl an SAP- EWM-Projekten sowie die Nachfrage nach der Warehouse-Management- Software viadat. „Bei manuell betriebenen Lagern ist unsere Software immer häufiger im Einsatz, hier hat die Zahl der Aufträge auch international zugelegt“, so Hahn-Woernle. „Bei automatischen Logistikzentren haben wir internationale Großprojekte gewonnen, bei denen wir für unsere Kunden mehrere Logistikzentren auf viadat umstellen dürfen.“ Einen Blick in die „SAP-Innovationsschatulle“ des Unternehmens bot im Rahmen der Pressekonferenz Patrick Eichstädt, COO der Viastore Software GmbH. Er zeigte die neue Generation digitaler Business Suiten, die durch SAP S4/Hana ermöglicht werden. Sein Fazit: Prozesse werden schneller, und die Oberfläche anwenderfreundlicher. WMS bekommt neues User Interface Ein Highlight in 2016 war für Viastore die Einführung der neuen Benutzeroberfläche der Warehouse-Management-Software viadat. „Der Software haben wir ein umfangreiches Upgrade verpasst“, so Dr. Martin Krebs, Entwicklungsleiter von Viastore Das innovationsfreundliche, unbürokratische Arbeitsumfeld bei Viastore ist eine Stärke des Unternehmens Manfred Weber, Redakteur f+h Software. „Das neue User Interface des aktuellen viadat 9.0 lässt sich einfach konfigurieren und intuitiv bedienen.“ 14 f+h 1-2/2017

AKTUELLES 01 02 Auf der Benutzeroberfläche sind alle relevanten Daten übersichtlich dargestellt und jederzeit verfügbar – ob auf dem Desktop, Laptop, Tablet oder Smartphone. Nicht benötigte Funktionen und Informationen werden ausgeblendet, lassen sich aber nach Bedarf problemlos wieder zuschalten. Mehr als 2 500 Funktionen für die manuelle oder automatische Lagerung, die Kommissionierung und Distribution stehen in der neuen Softwareversion bereit – standardmäßig in 16 Sprachen. Damit lässt sich das System auch über Standort- und Landesgrenzen hinweg einsetzen und ermöglicht unternehmensweit einheitliche, schlanke Intralogistikprozesse. Die Lagerverwaltungssoftware ist unabhängig von Datenbanken und Betriebssystemen und aufgrund ihrer Skalierbarkeit und Mandantenfähigkeit vor allem auch für E-Commerce-Unternehmen und Logistikdienstleister ausgelegt. Für die Zukunft gerüstet Viastore hat 2016 auch im Bereich Industrie 4.0 Lösungen entwickelt. „Vernetzung, Automatisierung und Prozesseffizienz bis zur Losgröße 1 waren schon immer Aufgabe der Intralogistik“, so Viastore-COO Detlef Ganz (Bild 02). „Jetzt haben wir dieses Thema nochmals intensiviert, um weitere Lösungen für unsere Industriekunden zu entwickeln.“ So plant das Unternehmen u. a. die Betreiberanlagen mit Virtual-Reality-Tools auszustatten, damit die Anlagen so realitätsnah wie möglich sind und Kundenanforderungen unmittelbar einfließen können. Viastore wächst, und Wachstum braucht Platz, so das Resümee der Verantwortlichen am Ende der Veranstaltung. Von der Aussage konnte sich der Berichterstatter bei einem Rundgang durch die noch relativ neue Firmenzentrale selbst überzeugen. In Nachbarschaft zum Bestandsgebäude in Stuttgart-Feuerbach hat das Unternehmen bereits 2015 seinen Büroneubau fertiggestellt. Auf einer Fläche von 3 000 m² sind auf fünf Etagen verteilt etwa 120 Arbeitsplätze verfügbar. Implementiert wurde eine offene Bürostruktur mit mittelhohen und hohen Stellwänden zwischen den Arbeitsplätzen und einem großen Angebot an Besprechungsund Mehrwertzonen. Das Bürogebäude ist nach aktuellen Gesichtspunkten der Arbeitsplatzgestaltung ausgestattet und soll auch den künftigen Mitarbeitern ein spannendes Arbeitsumfeld bieten. MW Fotos: Viastore/f+h www.viastore.de 01 Mit der umfassenden Softwarekompetenz sei man gut gerüstet für den Wachstumsmarkt Intralogistik, so Viastore-CEO Philipp Hahn-Woernle 02 Für Viastore-COO Detlef Ganz sind Kunden mit integrierter Logistik und Fertigung prädestiniert für Industrie-4.0-Lösungen Wir schaffen logistische Verbindungen. Individuelle Planung und Konstruktion direkt vom Hersteller – Made in Germany www.butt.de Mobile Verladerampe BKV Verladeplattform BUTT GmbH Tel.: +49(0)4435 9618-0 Zum Kuhberg 6–12 Fax: +49(0)4435 9618-15 D-26197 Großenkneten butt@butt.de, www.butt.de · f+h 1-2/2017 15 Butt_Anzeige_Verladeplattformen2_90x138mm.indd 1 25.02.14 10:43 Butt.indd 1 01.09.2014 15:18:00

AUSGABE