Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 1-2/2017

f+h fördern und heben 1-2/2017

HUBTISCHE Starker Helfer

HUBTISCHE Starker Helfer Acht-Tonnen-Hubtisch stellt Transport zwischen mehreren Etagen sicher Die KSM Castings Group, Hildesheim, ist internationaler Entwicklungspartner und Produzent von Gussprodukten aus Leichtmetall für die Automobilindustrie. Um den Transport von Gussteilen zwischen zwei Geschossebenen sicherzustellen, setzt das Unternehmen einen Hubtisch aus dem Hause Alfotec ein. Lesen Sie mehr. Als internationaler Entwicklungspartner und Produzent von Gussprodukten aus Leichtmetall für die Automobilindustrie versteht sich die KSM Castings Group als Full-Service-Anbieter, von der Entwicklung bis hin zur Serienproduktion. Mithilfe einer anwendungsorientierten Werkstoffentwicklung schafft das Unternehmen neue Einsatzbereiche für Aluminium- und Magnesiumlegierungen. Im Werk in Radevormwald stand das Unternehmen vor einer Herausforderung: Zwischen den Geschossebenen „Gussteilerstellung“ und „Gussteilzerspanung“ sollte ein Teiletransport stattfinden. Außergewöhnlich daran war, dass das Fördergut nicht allein aus den Gussteilen bestand, sondern auch aus einem Gabelstapler, der mithilfe der zu installierenden Technik die Etagen wechseln soll. Erschließung einzelner Stockwerke KSM Castings entschied sich nach einhergehender Beratung durch das Unternehmen Alfotec, Wermelskirchen, für einen Hubtisch, der bis zu acht Tonnen schweres Fördergut heben kann. Folgendermaßen wurden die beiden 5,35 m voneinander entfernt liegenden Produktionsebenen über einen gesicherten Schacht miteinander verbunden. So kann der Hubtisch den Gabelstapler inklusive Ladungsträger, in denen sich Gussprodukte aus Leichtmetall für die Automobilindustrie befinden, Technische Daten im Überblick Vertikal-Doppelscherenhubtisch nach DIN EN 1570 n Plattformlänge: 4 000 mm n Plattformbreite: 3 000 mm n Belastbarkeit: 8 000 kg n Bauhöhe: 1 300 mm n Hub: 5 350 mm n Hubzeit: ca. 98 s n Leistung: 2 × 4,6 kW n Betriebsspannung: 3 × 400 V/50 Hz n Ventilspannung: 24 VAC Quelle: Alfotec Der Hubtisch transportiert das Gussmaterial einschließlich Gabelstapler von einer Geschossebene zur anderen die einzelnen Stockwerke erschließen (Bild). Pro Transport ergibt sich eine Belastung von rund fünf bis sechs Tonnen. Bei der Auslegung der Plattform mussten die Konstrukteure eine punktuelle Belastung durch die vier Räder des Elektrostaplers und bei der Gitterbox durch die vier L-Füße in ihre Überlegungen einkalkulieren, während die Paletten eine gleichmäßige Flächenlast übertragen. Diese Lastfälle verlangten eine verstärkte Ausführung der Plattform. Zum Teil wird das Fördergut auch nicht vollflächig auf der kompletten Plattform positioniert, sondern nur auf einem Teil. Sicherheitsmaßnahmen im Fokus Während der Planung des Schachts, in den der Hubtisch bei dem Betreiber zu integrieren ist, spielte die Gefahrenabsicherung eine große Rolle. Alfotec setzte hierfür eine Schachttür im Erdgeschoss ein und montierte im Obergeschoss ein vierseitiges Maschinenschutzgitter mit Doppeltür. Die Türen sind mit Sicherheitszuhaltern ausgestattet, die in die Hubtischsteuerung integriert wurden. Dadurch lässt sich die jeweilige Tür nur dann öffnen, wenn die Plattform das entsprechende Stockwerk erreicht hat. Als Absenksicherung der Plattform dienen vier elektro-hydraulische Verriegelungsbolzen, die in zwei Schachtwände einfahren. Bei der Montage wurde der Doppelscherenhubtisch (Eigengewicht: 6,3 Tonnen) per Fahrzeugkran durch das Hallendach eingebracht. Unmittelbar danach fand die Montage der Maschinenschutzgitter statt, um von Beginn an eine Absturzgefahr auszuschließen. Anschließend wurde der Hubtisch mit dem Hallenkran exakt in den Schacht heruntergelassen und am Boden befestigt. Die Anbringung eines Stromanschlusses sowie die Integration der Türverriegelungen waren die nächsten Schritte. Abschließend justierten Monteure die elektrohydraulischen Verrieglungsbolzen. Fotos: Alfotec www.alfotec.com 26 f+h 1-2/2017

MARKT Auf langen Wegen trocken unterwegs Energieführungsketten müssen auch unter rauesten Bedingungen – z. B. unter schwierigen Umgebungseinflüssen, Schmutzbelastungen oder bei extremer Witterung – einwandfrei funktionieren. Aus diesem Grund hat das Unternehmen Tsubaki Kabelschlepp für die Energieführungssysteme der M-Serie Systemkanäle aus Stahl entwickelt, die sich mit den passenden Einhausungen zusätzlich von oben abdecken lassen. Somit sind die Energieführungen vollständig vor äußeren Einflüssen geschützt. www.kabelschlepp.de Fördertechnik im Baukastensystem Der Modulkettenförderer Flex-Move von Geppert-Band ist ab sofort auch aus Aluminium und Edelstahl verfügbar. Dabei ermöglicht das aus Einzelkomponenten und -profilen bestehende Baukastensystem eine problemlose Montage der Produktvarianten vor Ort. Die Förderbänder sind auf das horizontale sowie auf das vertikale Fördern mit und ohne Kurven ausgelegt. Ermöglicht wird dies durch eine Vielzahl an Strecken- und Seitenführungen mithilfe von Profilen in diversen Längen, Breiten und Formen. www.geppert-band.de Leichter Anschub für schwere Lasten Das Loxrail-Schienensystem des Unternehmens Losyco ist in zwei Ausführungen mit Führungswellen von 25 sowie 40 mm Durchmesser zum einfachen Transport mittlerer und schwerer Lasten verfügbar. Für beide Varianten – die Loxrail 25 und 40 – sind Radsätze als Einzel- oder Doppelrolle zur Aufnahme von Traglasten von 16 bis 100 kN erhältlich. Das reibungsarme Laufprofil schafft die Voraussetzungen dafür, dass sich selbst tonnenschwere Werkstücke leichtgängig, sicher und positionsgenau per Hand befördern lassen. www.losyco.com Mehr Kraft an der Welle Bis zu doppelt so hohe maximale Drehmomente liefern drei neue Typen der Getriebebaureihe G500 von Lenze. Die Kegelradgetriebe G500-B in ihrer zwei- und dreistufigen Ausführung liefern fein gestufte Übersetzungen bis i = 360 und ein Drehmoment bis 20 000 Nm. Die Stirnradgetriebe G500-H erreichen in zwei- und dreistufigen Ausführungen Drehmomente bis 14 000 Nm bei einer Übersetzung bis i = 370. Das Drehmoment der schmal gebauten Flachgetriebe G500-S erreicht in zwei- und dreistufiger Ausführung 19 000 Nm mit Übersetzungen bis i = 500. Alle Typen sind so konzipiert, dass Motoren weniger Energie aufbringen müssen, weil die Verluste so gering sind: ihr Wirkungsgrad liegt bei mehr als 94 Prozent. www.lenze.com smart plastics Ungeplante Ausfälle vermeiden Industrie 4.0 – smart plastics erhöhen die Ausfallsicherheit Intelligente Produkte sagen Austauschtermin im laufenden Betrieb voraus und integrieren sich nahtlos in Ihre Prozesse (vorausschauende Wartung). Dank smart plastics steigt die Anlagenverfügbarkeit und die Wartungskosten sinken. Video "Industrie 4.0 – vorausschauende Wartung" unter igus.de/smartplastics plastics for longer life ® Tel. 02203-9649-800 info@igus.de Besuchen Sie uns: all about automation – Halle A22 Stand 09 | LogiMAT – Halle 3 Stand C51 IGUS+Messe.indd 1 27.01.2017 11:12:09 f+h 1-2/2017 27

AUSGABE