Aufrufe
vor 8 Monaten

f+h fördern und heben 1-2/2018

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
f+h fördern und heben 1-2/2018

PERSPEKTIVEN ANDREAS

PERSPEKTIVEN ANDREAS BÖTTNER, COO DER E&K AUTOMATION GMBH In der Punktwolke können Anlagenbetreiber die Zukunft ihrer Intralogistik nicht nur sehen, sondern darin eintauchen und sie virtuell erleben zelscans entsteht die Punktwolke eines Raums, und somit das genaue Abbild der vermessenen Objekte. Aus diesen Daten wiederum lässt sich am Rechner das Gesamtmodell des Raums in 2D oder 3D erstellen. „Die digitale Vermessung macht aufwändige manuelle Arbeitsschritte überflüssig und spart dadurch wertvolle Zeit“, so Andreas Böttner, COO der E&K Automation GmbH. „Die einmal gesammelten Daten, zum Beispiel Maße von Durchgängen, stehen dann jederzeit ‚auf Knopfdruck‘ zur Verfügung.“ Mithilfe der Daten findet die Ausarbeitung des Konzepts für ein automatisches Transportsystem statt. Am Rechner lassen sich die gewünschten Prozessabläufe simulieren und unter Betrachtung ei- ner Vielzahl von Aspekten variieren, z. B. mit einer unterschiedlichen Anzahl von Fahrzeugen und diversen Streckenführungen. Auch Blockungssituationen bis hin zu Deadlocks, also Konstellationen, in denen es zu einer nicht lösbaren Stausituation kommt und sich alle Transportfahrzeuge gegenseitig blockieren, werden auf diese Weise offengelegt. Des Weiteren lassen sich natürliche Schwankungen abbilden. Dafür müssen i. d. R. Zusammenhänge betrachtet werden, die über das eigentliche Transportsystem hinausgehen und den Gesamtprozess umfassen. Hierzu gehören z. B. die Taktzahl der Anlagen oder die Fördergeschwindigkeit von Rollenbahnen. Bei der Planung eines neuen Systems lassen sich auf diese Weise u. a. alternative Konzepte vergleichen und Transportstrategien entwerfen. Bei vorhandenen Systemen lassen sich mithilfe von Simulationen Engpässe im jeweiligen System offenlegen und darauf basierend Gegenmaßnahmen einleiten. Eine Stärke der Simulation ist die Visualisierung der Abläufe im Zeitraffer und aus der Vogelperspektive: In der Betrachtung der Prozesse in 50- bis 100-facher Geschwindigkeit lassen sich komplexe Zusammenhänge leicht erfassen, was laut Böttner die Zusammenarbeit mit den Betreibern vereinfacht. Seit dem Jahr 2014 hat das Team für Simulation bei E&K Automation mehr als 60 Projekte realisiert. Das einmal bestehende Simulationsmodell lässt sich für den Auftraggeber durchaus vielfältig weiterverwenden, z. B. für die Optimierung der Rüstreihenfolge von Anlagen. Der Milchproduktehersteller Arla Foods UK investierte in eine eigene Lizenz für die Simulationssoftware. Er ließ sich die Simulation von den Spezialisten aus Rosengarten für sein Werk in England so aufbereiten, dass nun die eigenen Mitarbeiter vor Ort – geschult durch das Simulations-Team von E&K Automation – ausprobieren können, wie das Transportsystem reagiert, wenn sich Daten im detailliert abgestimmten Materialflussprozess verändern. WB Fotos: E&K Automation www.ek-automation.com 02 Aus der Vogelperspektive lassen sich die geplanten Abläufe gut beurteilen 02 30 f+h 2018/01-02 www.foerdern-und-heben.de

ENERGIEMANAGEMENTSYSTEM FÜR GLEICHSTROMKREISE Der dynamische Speicher-Manager KSM 4.0 der Michael Koch GmbH ist ein universelles Gerät, das den Energiehaushalt des Drive Controllers (mit Anschlussspannung von 230-V- Wechselstrom) managt. Als Speichermedien dienen dabei Elektrolytkondensatoren, Doppelschichtkondensatoren oder Batterien. Mit einem Spitzenstrom von 60 A und einer max. Spannung der angeschlossenen Speichermedien von 260-V-Gleichstrom erreicht der KSM 4.0 eine max. Leistung von 15,6 kW. Bei höherer Leistungsanforderung ist beim Einsatz von Kondensatoren und Doppelschichtkondensatoren eine Parallelschaltung von mehreren KSM-4.0-Geräten möglich. Der zu versorgende Gleichstrom(zwischen)kreis hat eine max. Dauerspannung bis 540-V-Gleichstrom. www.bremsenergie.de AUF FUNKTIONALITÄT UND MODERNES DESIGN GEACHTET Das Regal vom Typ Bert des Unternehmens Regalwerk ist als Stecksystem mit vormontierten Rahmen konzipiert. Alle Komponenten, z. B. die Höhe oder Neigung der Fachebenen, lassen sich individuell verändern. Ergänzt durch unterschiedliche Feldbreiten wird der vorhandene Raum gut ausgenutzt. Das Grundregal, das sich durch Anbaufelder erweitern lässt, umfasst fünf Lagerebenen übereinander. Unterschiedliche Zubehörteile sind verfügbar. www.regalwerk.de KANN MASCHINENBAU GmbH 24357 Fleckeby . Appeljord 3 Tel.: +49 (0)4354 – 306 . Fax.: +49 (0)4354 – 8439 info@kann.gmbh . www.kann.gmbh IHR PROFI FÜR VERLADETECHNIK KUBOTA-DIESELMOTOREN ZERTIFIZIERT FÜR KOMMENDE EU-ABGASSTUFE V FUH_Anzeige_KANN_Maschinenbau_90x60_2017_08.indd 1 14.12.2017 09:34:18 Was die Branche seit langem im Hinblick auf gesteigerten Umweltschutz umtreibt, nimmt indessen konkrete Formen an: Das Kraftfahrt-Bundesamt hat dem japanischen Motorenhersteller Kubota die ersten Zertifizierungen für die künftige Abgasstufe V erteilt. Den Anfang machen Baureihen im Leistungsbereich unter 19 kW. „Die Abgasstufe V ist eine der größten Herausforderungen für die Hersteller von Industriemotoren. Diese Zertifizierung zu erhalten, ist das Ergebnis jahrelanger harter Planung und Arbeit innerhalb unseres Motoren-Entwicklungsteams“, so Josef Schuck, Leiter des Geschäftsbereichs Industriemotoren der Kubota (Deutschland) GmbH. Kein Flurförderzeughersteller, der seine Motoren von Kubota bezieht, muss wegen der neuen Abgasrichtlinien die Konstruktion seiner Geräte ändern. Die Stufe-V-Motoren lassen sich ohne nennenswerte Einbau-Modifikationen aus der vorhergehenden Stufe übernehmen. www.kubota-motoren.de VERSANDLOGISTIK AUS DER CLOUD Die LFS.iss (International Shipping System) des Unternehmens Ehrhardt + Partner ist eine Stand-alone-Lösung zur Abwicklung der Versandlogistik. Unabhängig vom eingesetzten Lagerverwaltungssystem erlaubt die in einer Private Cloud bereitgestellte Software die Anbindung verschiedener KEP-Dienstleister. LFS.iss wählt basierend auf Routinginformationen einen der verfügbaren Versanddienstleister aus. Anschließend folgt die Erstellung eines barcodierten Versandlabels. Die Updates der Software werden automatisch vorgenommen. www.epg.com TECHNISCH-WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT Dr.-Ing. Chr. Beumer, Beckum; Prof.-Dr.-Ing. K. Furmans, Karlsruhe; Prof. Dr.-Ing. W. A. Günthner, München; Prof. Dr. M. ten Hompel, Dortmund; Prof. Dr.-Ing. R. Jansen, Dortmund; Dipl.-Ing. M. Kramm, Mönchengladbach; Prof. Dr.-Ing. G. Pawellek, Hamburg-Harburg; Prof. Dr.-Ing. habil. L. Schulze, Hannover; Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking, Stuttgart Robert-Galler-Str. 1 D-95326 Kulmbach +49 9221 700-0 info@galler.de www.galler.de Palettenlagerung - Durchlauflager - Lagerbühnen - Kragarmregale - Verfahrregale - Silo- und Lagergebäude besuchen Sie uns: LogiMAT Stuttgart 13. - 15.3.2018 ∙ FachPack Nürnberg 25. - 27.9.2018

AUSGABE