Aufrufe
vor 1 Woche

f+h fördern und heben 1-2/2018

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
f+h fördern und heben 1-2/2018

PERSPEKTIVEN EIN

PERSPEKTIVEN EIN LEIDENSCHAFTLICHES BEKENNTNIS ZUR DIGITALISIERUNG Die Bremer Willenbrock Fördertechnik GmbH & Co. KG ist eine typische Vertreterin der traditionellen „Stahl und Eisen“-Branche. Doch das Voranschreiten des Unternehmens in Sachen Digitalisierung ist beeindruckend, ebenso wie die Migration der Unternehmensdaten in die Cloud. Die Managerin Ulrike Meyer sieht sich hier in einer Vorreiterrolle und trägt auf ihrer Visitenkarte bewusst den Titel „digitale Überzeugungstäterin“. Diesen Klassiker kennt jeder: Alle wichtigen Informationen der Kommunikations- und Verkaufsdisziplinen wie Marketing, Vertrieb und PR, also die Vertriebsmaterialien, Flyer, Broschüren, Produkttexte und weiteres Marketingmaterial, liegen auf unterschiedlichen Rechnern verteilt und gelangen nur auf Zuruf zu den entsprechenden Mitarbeitern. Wird allerdings umgehend eine ganz spezielle Unterlage benötigt, kostet die Suche nach der aktuellen Version oder das Versenden unzähliger E-Mails viel Zeit und Nerven. Bei Willenbrock Fördertechnik − Komplettdienstleister für die Intralogistik und Vertragshändler von Linde Material Handling − mussten die Außendienstmitarbeiter über eine VPN-Verbindung auf den hauseigenen File-Server zugreifen, um dort gesammeltes Material abrufen zu können. In Gebieten mit schwacher Internetverbindung funktionierte der Zugriff auf die Daten oft überhaupt nicht, vor allem wenn es sich um große Dateimengen handelte. Selbst im Firmennetzwerk war der mobile Arbeitsplatz manchmal nicht umsetzbar. Der uneinheitliche Datenbestand im Außendienst wurde zum Notstand, der dringlich einer Lösung bedurfte, und diese hieß: Cloud. 32 f+h 2018/01-02 www.foerdern-und-heben.de

PERSPEKTIVEN Seit mehr als 50 Jahren ist Willenbrock Fördertechnik exklusiver Vertragshändler von Linde Material Handling. Zum Kerngeschäft zählen der Verkauf neuer und gebrauchter Flurförderzeuge sowie deren Vermietung PLATTFORM FÜR EINE EFFEKTIVE DATENVERFÜGBARKEIT Willenbrock Fördertechnik entschied sich, das komplette Vertriebsteam mit Dropbox-Business-Lizenzen auszustatten. Die Geschäftsführung war durch den privaten Gebrauch mit dem Produkt vertraut und erkannte die Vorteile der Plattform für das eigene Unternehmen. Heute sind alle für den Vertrieb wichtigen Daten katalogisiert abrufbar. Das Unternehmen hat dabei genau festgelegt, welche Informationen zentral abgelegt werden, und kontrolliert über die umfangreiche Admin-Konsole die Zugangsrechte. So war im Handumdrehen eine Plattform für internen und externen Datenaustausch gefunden. „Mit unserer Dropbox-Lösung sind die Vertriebsmitarbeiter immer in der Lage, große Datenmengen wie Produktvideos oder Präsentationen abzurufen, um sie in einem Kundengespräch zu nutzen“, so Ulrike Meyer, Leiterin der Abteilung Digitale Lösungen bei Willenbrock. „Ich empfehle sogar, keine Dateianhänge mehr per E-Mail zu verschicken. Denn nur indem ich Dokumente über einen Link verschicke, kann ich sicher sein, dass mein Gegenüber immer die aktuelle Version zur Hand hat, und gleichzeitig halte ich mein Postfach und das des Empfängers klein.“ Durch den gemeinsamen Datenbestand wurden die Arbeitsprozesse für das ganze Team vereinfacht und Herrschaftswissen oder Materialhoheit gehören für immer der Vergangenheit an. DROPBOX − EIN „ENABLER“ DES 4.0-GEDANKENS Im Selbstverständnis als digitaler Vorreiter unterstützt man bei Willenbrock Fördertechnik die Kunden beim Ausbau ihrer digitalen Kapazitäten. So wollten die Mitarbeiter der Abteilung „Digitale Lösungen“ Dropbox-Business auch für die Zusammenarbeit mit Kunden nutzen. So arbeitete z. B. das Team mit einem Kunden, der mit einer veralteten Lackieranlage zu kämpfen hatte. Es wurde festgestellt, dass hohe Temperaturen das System zum Überlaufen bringen. Heute melden zwei neu installierte Sensoren Temperaturanstiege sofort. Das Log-File für die Sensoren liegt in einem Dropbox- www.foerdern-und-heben.de f+h 2018/01-02 33

AUSGABE