Aufrufe
vor 4 Monaten

f+h fördern und heben 1-2/2018

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
f+h fördern und heben 1-2/2018

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME AKTUELLES S/4 HANA RELEASE STELLT UMFANGREICHE FUNKTIONEN FÜR SUPPLY CHAIN BEREIT Mit S/4 Hana als Produktreihe nach den ERP-Systemen bietet die SAP AG integrierte Lösungen zur Produktions- und Feinplanung für das Supply Chain Management. Funktionalitäten, die zuvor in einem SCM-Tool verfügbar waren, sind nun im ERP integriert. Das aktuellste Feature ist dabei das Production Planning & Detailed Scheduling (PP/DS). Die bisherige Produktionsplanung profitiert durch das Modul PP/DS, die nun im aktuellen S/4 Hana Release 1610 integriert wurde, von einer Reihe neuer Funktionalitäten: So können Nutzer jetzt z. B. eine erweiterte, finite Planung vornehmen, mit der sie Kapazitäten automatisiert und granular statt wie bisher manuell und rudimentär planen können. Außerdem stehen den Anwendern mehr Tools für die Feinplanung der Produktion bereit. „Diese optimieren Arbeitsplätze automatisch oder interaktiv und berücksichtigen dabei Faktoren wie Termineinhaltung und Kapazitätsgrenzen. Ressourcen werden somit optimal ausgelastet und Durchlaufzeiten sowie Kosten verringert“, erläutert Lukas Kovacovic, SAP Senior Solution Consultant SCM der Consilio IT-Solutions GmbH, Aschheim/Dornach, die sich als Lösungsanbieter auf Analyse und Optimierung von Supply-Chain-Prozessen sowie die Transformation von integrierten SAP-Anwendungen nach S/4 Hana spezialisiert hat. Neben der Kapazitätsplanung bietet S/4 Hana weitere Tools, die zuvor nur in den SCM-Systemen nutzbar waren. Darunter befinden sich Plantafeln sowie ein Alert Monitoring und die Kontextübersicht, die die Bedarfs- und Kapazitätssituation über alle Stücklistenstufen hinweg auf einen Blick darstellen. Vorteile lassen sich nicht nur an den zusätzlichen Funktionen erkennen – auch die Handhabung profitiert. Anwender können einige der neuen Tools auch mit der neuen UI5- bzw. Fiori-Oberfläche nutzen und mobil als Apps verwenden. Auf der S/4 Hana-Technologie basiert zudem der neue Materialplanungslauf MRP Live, der merklich schneller Ergebnisse liefert. Da der auf Hana basierende MRP mit dem PP/DS-Modul kombiniert werden kann, lässt sich so die Bedarfssituation planen und ferner eine kapazitätstechnische Planung durchführen. Kovacovic: „Mit MRP Live kann die Planung in einem System statt wie bisher in mehreren stattfinden. Deswegen wird dieses Modul auch OneMRP genannt.“ Der MRP Live biete z. B. die Möglichkeit, Fertigerzeugnisse über PP/DS-Heuristiken zu planen, Rohteile aber über den MRP. WEGE ZUR UMSETZUNG Über eine Testimplementierung lassen sich die neue SAP Business Suite und die Datenbank Hana evaluieren. Auf einem konvertierten S/4-System werden dafür Testszenarien konstruiert und verschiedene Prozesse simuliert. Zu diesen zählen z. B. die Einrichtung einer Verfügbarkeitsprüfung per AATP (advanced available to promise), die Model-Mix-Planung aus der Automotive-Industrie sowie die Materialbereitstellung mit Integration im EWM (Extended Warehouse Management). Die technische Evaluierung gibt zudem Aufschluss über den Ablauf der Transformation. Um alle Funktionalitäten voll ausschöpfen 48 f+h 2018/01-02 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME zu können, war es bislang nötig, ein SCM-System an das ERP- System anzubinden. Die Fragestellung lautet nun folglich, wie sich Daten aus einem bereits angebundenen SCM-System am besten in das jetzt in S/4 Hana integrierte PP/DS- Modul migrieren lassen. Außerdem müssen bestehende Kundenprogramme für S/4 Hana angepasst werden. „Ein solches Upgrade beziehungsweise eine solche Migration kann in fünf Schritten geschehen“, erläutert Kovacovic die Vorgehensweise. „Am Anfang steht die Definition des Ausgangsszenarios, dabei spielt unter anderem die Frage eine Rolle, ob bereits ein SCM-System ans ERP angebunden ist. Dann werden Datenmodell und Umfang der zu migrierenden Stamm- und Bewegungsdaten bestimmt. Dem schließt sich die eigentliche Konvertierung an, gefolgt von der technischen Konfiguration des S/4-Systems und der Anbindung der UI5- beziehungsweise der Fiori-Oberflächen. Zuletzt werden die Funktionalitäten von alten und neuen Prozessen gemäß der Simplification List von SAP analysiert und verglichen, um notwendige Maßnahmen herzuleiten.“ Das Upgrade zeigt Auswirkungen u. a. auf Stammdaten wie Arbeitsplätze und Materialstämme. Zwar fallen beim Materialstamm eine Reihe existierender Parameter, z. B. zur Serienfertigung weg, allerdings erhält die erweiterte Planung durch das PP/DS eine neue Sicht mit Parametern. Außerdem ändert sich die Bezugsquellenfindung für Stamm- und Bewegungsdaten maßgeblich. Bei der Eigenfertigung werden Fertigungsversionen dadurch obligatorisch – dagegen sind die Orderbücher bei der Fremdbeschaffung nicht mehr von Bedeutung. LUKAS KOVACOVIC, SAP SENIOR SOLUTION CONSULTANT SCM DER CONSILIO IT-SOLUTIONS GMBH Mit dem Release 1610 bietet S/4 Hana nun vielfältige Tools, die zuvor nur in den SCM-Systemen nutzbar waren 01 Vorgehensmodell für eine Konversion auf S4 Ziel: Conversion, statt Neuinstallation um möglichst viele Stamm- und Bewegungsdaten inkl. einer hohen Anzahl an Historie- Daten und Entwicklungen beizubehalten • Altes ERP aufeiner Non-Hana-DB • Altes ERP aufeiner Hana-Datenbank • … Definition des Ausgangsszenarios Durchführung der Datenmigration für Stammdaten und Bewegungsdaten im Logistik- Umfeld Bestimmung des Datenmodelles und desUmfangs Manuelle Aktivitäten nach Conversion Durchführung der Conversion nach ConversionGuide Konfiguration eines NW Gateways fürdie Fiori-Apps Technische Konfigurationdes S/4-Systems Funktionalitäten im SD-Umfeld Funktionalitäten im PP- und MM- Umfeld Funktionalitäten im FI/CO-Umfeld Vergleich von Funktionalitäten zwischen S/4-System und ERP/SCM- System gemäß SAP Simplification List Integrative Tests 1 2 3 4 5 6 www.foerdern-und-heben.de f+h 2018/01-02 49

AUSGABE