Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 1-2/2018

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
f+h fördern und heben 1-2/2018

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME TITEL Um Instandhaltungsarbeiten zu vereinfachen, ist in der neuen Version die komplette Antriebstechnik auf einer Seite des Fahrwagens angeordnet, die Installation wurde auf die Rückseite des Fahrzeugs verlagert. Für eine verbesserte Positionierung ist der Bandantrieb mit einem Impulsgeber ausgestattet. Zudem hat der Hersteller einen viermal schnelleren Prozessor eingebaut. Seine Auslastung ließ sich im Vergleich zum Vorgänger merklich senken, sodass das System noch schnellere Reaktionszeiten erreicht. SICHER UND WARTUNGSARM Die Brandschutzbestimmungen sind in vollem Umfang erfüllt: Durchläuft das Gepäckfördersystem verschiedene Brandschutzbereiche, werden die Schienen bei Feuer automatisch hochgeklappt, damit die Brandschutztüren schließen können. LÜCKENLOSE RÜCKVERFOLGUNG Der autover ist nach dem Prinzip gestaltet, dass immer ein Lastaufnahmemittel oder ein Behälter auch nur ein Gepäckstück aufnimmt. Dies verbessert sowohl die Rückverfolgbarkeit als auch die Sicherheit. Um einen problemlosen Betrieb sicherzustellen, führen die autoca automatisch Selbstdiagnosen durch und melden sich nach frei wählbaren Intervallen im Bedarfsfall selbstständig zur Wartung an. Ein Mausklick genügt und das entsprechende Fahrzeug gelangt in den zentralen Wartungsbereich. Die übrige Gepäckbeförderung wird hierdurch nicht beeinträchtigt. Bei Bedarf erhält der Bediener auch eine Benachrichtigung per SMS, bei welchem Fahrzeug eine Wartung ansteht. „Aber grundsätzlich sind bei unserem Gepäckfördersystem durch die berührungslose Energie- und Datenübertragung die Wartungs-, Betriebs- und Instandhaltungskosten gering“, so Frank. „Bei geringem Gepäckaufkommen fahren die autoca in eine vordefinierte Parkzone und warten auf ihren Einsatz. Das spart zusätzlich Energie ein.“ 02 In Abhängigkeit vom Fördergut lassen sich die autoca mit einem Gurt oder einem Behälter zur Ladungssicherung ausstatten THOMAS FRANK, SENIOR SYSTEMS MANAGER, AIRPORT BEI DER BEUMER GROUP Internationale Flughäfen wie Moskau- Scheremetjewo verlassen sich auf das visionäre autover-Hochgeschwindigkeits- Gepäckfördersystem für eine zuverlässige und flexible Gepäckabfertigung

TITEL PRODUKTE UND SYSTEME Denn in jeder Phase der Bearbeitung lässt sich das Fördergut mit hundertprozentiger Genauigkeit orten. Und das wird immer wichtiger: In den vergangenen Jahren ist der Anspruch der Flughäfen und Fluggesellschaften gewachsen, dies den Passagieren als Service anzubieten. Dazu kommt die Einhaltung der IATA-Resolution 753, die im Juni 2018 in Kraft treten wird. Kurz zusammengefasst heißt es dort: „Die Mitglieder der Internationalen Luftverkehrsvereinigung sollen künftig das Gepäck ihrer Passagiere genauer verfolgen können.“ Dazu setzt die Beumer Group im autover auf das „Independent Carrier System“ (ICS), das die hohen Anforderungen seitens der Passagiere und der Behörden erfüllt. „Weil vom Check-in und Frühgepäckspeicher bis zur Durchleuchtung und Ausschleusung jedes Gepäckstück im gleichen Behälter oder auf dem Gurt verbleibt, stellt unser Gepäckfördersystem eine hundertprozentige Verfolgung in jeder Transportphase sicher“, betont Frank. „Am Flughafen Montreal haben wir die Anlage zum Beispiel direkt an die verschiedenen Stufen der Sicherheitsüberprüfung angebunden.“ Damit ist die eindeutige Zuordnung jedes einzelnen Gepäckstücks zu einem autoca und zum Passagier jederzeit möglich: Erst wenn der Passagier und sein Gepäck als „sicher“ eingestuft sind und alle Kontrollen durchlaufen haben, wird der Koffer, der vorab durch das Transportfahrzeug in den Frühgepäckspeicher eingelagert wurde, wieder ausgelagert und zum eigentlichen Ziel befördert. MOSKAU-SCHEREMETJEWO: FÜR DIE ZUKUNFT GERÜSTET Zum Einsatz kommt das Hochgeschwindigkeits-Gepäckfördersystem autover neben Montreal in weiteren internationalen Flughäfen wie Dubai oder Nizza – und bald auch in Stansted, sowie in Russlands größtem Flughafen Moskau-Scheremetjewo. Aktuell beträgt das Passagieraufkommen dort etwa 31 Mio. pro Jahr. Im Rahmen seiner Strategie will der Betreiber bis zum Jahr 2030 ein Aufkommen von 40 Mio. Passagieren bewältigen können. Dazu wird der Nordterminalkomplex ausgebaut. Fast zwei Kilometer trennen diesen vom Südteil des Flughafens. Verbunden sind beide Teile des Flughafens durch einen Tunnel. Um kurze Anschlusszeiten für Passagiere und Gepäck zu ermöglichen, soll dieser mit einem autover ausgestattet werden. Zum Lieferumfang gehört die Konzeption, Fertigung und Lieferung sowie die Montage, Inbetriebnahme und Umsetzung des automatisierten Gepäckfördersystems. Im Februar 2017 begannen die Montagearbeiten. Die Länge der Schienen wird fast fünf Kilometer betragen. Zum Einsatz kommen 187 autoca. Das Ziel ist es, 900 Gepäckstücke pro Stunde in jede Richtung bewegen zu können. „Da die Fahrschienen ohne bewegliche Teile auskommen, wird es in diesem langen Tunnel nur zu minimalen Instandhaltungsarbeiten kommen“, sagt Vladislav Dementiev, General Director, Beumer, Russland. Durch die Wahl des autover-Systems wird Moskau-Scheremetjewo die Gepäckanschlusszeit zwischen den Terminals auf ein Minimum reduzieren können. Zudem lässt sich jedes Gepäckstück ordnungsgemäß abfertigen und zum richtigen Ziel transportieren. Der Flughafen entwickelt sich damit zum wichtigsten Luftfahrtdrehkreuz in Russland. Fotos: Beumer Group www.beumergroup.com IMPRESSUM erscheint 2018 im 68. Jahrgang, ISSN 0341-2636 Herausgeber Dipl.-Ing. Reiner Wesselowski (We) Tel.: 06131/992-322, E-Mail: r.wesselowski@vfmz.de Redaktion Chefredakteur: Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer (WB), Tel.: 06131/992-321, Fax: 06131/992-340, E-Mail: w.bauer@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redakteure: Dipl.-Medienwirtin (FH) Marie Krueger (MK), Tel.: 06131/992-359, E-Mail: m.krueger@vfmz.de Holger Seybold, Tel.: 06131/992-254, E-Mail: h.seybold@vfmz.de Dipl.-Ing. Manfred Weber (MW), Tel.: 06131/992-202, E-Mail: m.weber@vfmz.de Redaktionsassistenz: Melanie Lerch, Tel.: 06131/992-261, E-Mail: m.lerch@vfmz.de, Petra Weidt, Tel.: 06131/992-371, E-Mail: p.weidt@vfmz.de Angelina Haas, Ulla Winter (Redaktionsadresse siehe Verlag) Gestaltung Sonja Schirmer, Doris Buchenau, Anette Fröder, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Oliver Jennen, Tel.: 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Andreas Zepig, Tel.: 06131/992-206, E-Mail: a.zepig@vfmz.de Annemarie Benthin, Anzeigenverwaltung Tel.: 06131/992-250, E-Mail: a.benthin@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 65: gültig ab 1. Oktober 2017 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 14,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 140,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 150,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH, Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz, Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Ein Unternehmen der Cahensly Medien Handelsregister-Nr. HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteur-ID: DE 149063659 Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Gesellschafter: P.P. Cahensly GmbH & Co. KG, Karl-Härle-Straße 2, 56075 Koblenz Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer, Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de (verantwortlich für den Anzeigenteil) Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-200, E-Mail: l.rach@vfmz.de Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigten Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. www.foerdern-und-heben.de f+h 2018/01-02 59

AUSGABE