Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 1-2/2018

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
f+h fördern und heben 1-2/2018

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME EFFIZIENTE DISTRIBUTIONSLOGISTIK IM 24/7-BETRIEB Nach rund zweijähriger Planungszeit realisierte Stöcklin Logistik als Generalunternehmer für einen Lebensmittelproduzenten in Mexiko-City ein neues, vollautomatisiertes Distributionszentrum. Besondere Anforderungen an die Lösungskompetenz des Intralogistik-Systemanbieters stellte dabei unter anderem das zu implementierende Warehouse-Management-System inklusive Materialflussrechner. 64 f+h 2018/01-02 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME Mit einer kleinen Bäckerei in einem Hinterhof von Mexiko-Stadt wurde 1945 der Grundstein für die Erfolgsgeschichte der Grupo Bimbo gelegt. Heute zählt das Unternehmen zu den größten internationalen Lebensmittelproduzenten und behauptet seine Position als einer der weltweit führenden Hersteller von Backwaren. Die kontinuierlich auf Wachstumskurs befindliche Gruppe ist aktuell mit 105 Werken in 18 Ländern vertreten, beschäftigt etwa 130 000 Mitarbeiter und weist einen Nettoerlös von mehr als 13 Mrd. Euro aus. Die Grundzutaten für das Erfolgsrezept: Brote, Brötchen, Kekse, Pasteten, Tortillas, Snacks und vielerlei Gebäck – für jeden Geschmack. Angesichts der seit Jahren vehement vorangetriebenen Expansionsstrategie des Unternehmens erwies sich allerdings die implementierte Food-Supply-Chain als langfristig nicht mehr tragfähig. Es galt eine Lösung zu finden, mit deren Hilfe die Prozesse vereinfacht und effizienter ausgerichtet werden konnten. Hierbei waren alle Warenströme zwischen den Produktionswerken und den Verteilzentren bis hin zu den Verkaufsstellen in die Betrachtung einzubeziehen. MAXIMALE LEISTUNG BEI MODERATEN INVESTITIONEN Nach einer Evaluation verschiedener Systemanbieter vertraute Grupo Bimbo im Zuge der Neuausrichtung der Distributionslogistik auf die Expertise der mexikanischen Niederlassung der Stöcklin Logistik AG. „Maximale Leistung und bestmöglicher Service zu möglichst geringen Kosten“, lautete die Devise. „Wir waren aufgefordert ein Konzept zu entwickeln, das sowohl den immensen Umschlagmengen als auch den zu berücksichtigenden betrieblichen Eigenheiten, von der Produktion bis zum Endkunden, Rechnung trägt“, skizziert Peter Riesterer, Managing Director bei Stöcklin Logistics de México S.A. de C.V., die mit dem Projekt verbundenen Herausforderungen. Noch werden die Verteilzentren von Grupo Bimbo direkt aus den Produktionswerken heraus beliefert. Zukünftig wird die Abwicklung über zentrale Hubs vonstattengehen, die nicht nur die zeitund mengengerechte Verteilung der Fertigprodukte sicherstellen, sondern auch eine Hub-Funktion für das komplette Leergebinde- Handling übernehmen. AKRIBISCHE PLANUNG UND PROJEKTIERUNG Im Vorfeld der Projektrealisierung war eine umfassende Planungsund Projektierungsphase zu absolvieren. Dabei galt es annähernd 5 Mio. Datensätze auszuwerten, um die zukünftig abzuwickelnden Auftrags- und Rüstmengen sowie die Auftragsstrukturen ermitteln zu können. Im Rahmen der Datenanalyse und der zu berücksichtigenden Wachstumsfaktoren und Faktoren in puncto Auftragsspitzen stellte sich schon sehr bald heraus, dass eine einstufige Auftragsbearbeitung, wie dies bis dato genutzt wurde, die weiter steigenden Anforderungen nicht mehr erfüllen würde. Mit der Bereitschaft des Betreibers, die bestehenden Distributionsstrukturen unter Berücksichtigung der zukünftig abzuarbeitenden Mengen anzupassen, ließ sich der Lösungsansatz einer zweistufigen Kommissionierung und Auftragsabwicklung umsetzen. KONSEQUENTES KONZEPT Das neue Konzept sieht vor, dass Rüstaufträge für einen ganzen Tag − die größtenteils bereits mindestens 24 Stunden vor Auslieferung bekannt sind − vom Warehouse-Management-System aufbereitet und auf Artikelbasis zu konsolidieren sind. Dies bedeutet, dass für jedes der mehr als 100 zu beliefernden Verteilzentren der komplette Tagesbedarf an gleichen Artikeln für einen oder mehrere Besteller im Distributionszentrum kommissioniert, konsolidiert und gemäß einem fix getakteten Fahrplan an die lokalen Verteilzentren ausgeliefert wird. Dort kommissionieren die Mitarbeiter die konsolidierten Artikel auf die einzelnen Bestellaufträge, um sie anschließend auftragsrein zu den Verkaufsstellen transportieren zu lassen. Parallel ge- www.foerdern-und-heben.de f+h 2018/01-02 65

AUSGABE