Aufrufe
vor 3 Wochen

f+h fördern und heben 1-2/2020

  • Text
  • Logistik
  • Betreiber
  • Produktion
  • Hinaus
  • Mitarbeiter
  • Mithilfe
  • Einsatz
  • Unternehmen
  • Produkte
  • Systeme
f+h fördern und heben 1-2/2020

03 Fahrtrichtung

03 Fahrtrichtung und Geschwindigkeit werden mit Schmetterlingsschaltern geregelt; der Hubwagen lässt sich mit der linken oder der rechten Hand bedienen 04 Tandemrollen und abgeschrägte Gabelspitzen erleichtern die Aufnahme der Ladungsträger 05 Aufgrund der geschlossenen Rückseite der Gabeln sind die Füße des Bedieners geschützt, allerdings hätten die Schweißnähte etwas ordentlicher ausgeführt werden können 06 Der EPT15H bietet verschiedene Fahreinstellungen, unter anderem den Schildkrötenmodus 07 Mithilfe des kompakten und handlichen Ladegeräts ist das Aufladen der Lithium-Ionen-Batterie kein Problem 08 Die Voreinstellungen für Geschwindigkeit und Beschleunigung sind so gewählt, das es sich komfortabel und entspannt arbeiten lässt 03 davon ausgehen, dass sich die unzulängliche Werkseinstellung korrigieren lässt. GESCHWINDIGKEIT UND LEISTUNG Beim Einsatz auf unserem Standard-Parcours für Elektro-Niederhubwagen haben wir keine Probleme mit dem Transport der Last. Allerdings haben wir das Last-Maximum von 1 400 auf 1 350 kg reduziert. Bezogen auf die gemessenen Leistungen über alle Tests bricht unser Kandidat keine Rekorde. Das Beschleunigen mit und ohne Last sowie die Fahrgeschwindigkeit lassen sich eher als gemächlich bezeichnen. Laut Hersteller können Beschleunigung und Fahrgeschwindigkeit durch Anpassung der Motorsteuerung erhöht werden, doch entspricht dies gar nicht der Intention des Herstellers: Die bescheidene Voreinstellung, vor allem der Beschleunigung, ist bewusst so gewählt, damit die Beschleunigung auf Höchst- geschwindigkeit für den Fahrer so entspannt und komfortabel wie möglich vonstattengehen. Wir sehen dann zwar als Ergebnis, dass die Anzahl der umgeschlagenen Paletten pro Stunde in dieser Klasse unter dem Durchschnitt liegt, betrachten dies aber nicht als Manko. Denn die Flurförderzeuge sind nicht für den Lastentransport im Sinne höchster Produktivität entwickelt worden. Vor diesem Hintergrund haben wir zu keiner Zeit den Eindruck, dass der Staxx an seine Grenzen stößt. Als Ausgleich für die bescheidenen Geschwindigkeiten profitiert man von einem geringen Energieverbrauch und einer attraktiven Einsatzdauer. GARANTIE UND WARTUNG Der Hersteller nennt als Argumente für den EPT15H eine ganze Liste attraktiver Merkmale: eine Garantie von fünf Jahren auf das Fahrgestell, wenig Kunststoffbauteile und ein wartungsfreier Gleichstrommotor. Unser Augenmerk liegt dabei auf dem proklamierten problemlosen Auswechseln verschiedener Fahrzeugkomponenten: Mit etwas Geschick lassen sich innerhalb von einer Minute die Deichsel, innerhalb von zwei Minuten ein Antriebsrad und innerhalb von drei Minuten der Hubzylinder austauschen. Auch der Controller lässt sich, nötigenfalls mithilfe eines Youtube-Videos, austauschen. Alle Elemente „kommunizieren“ miteinander per CAN-Bus-Technologie. MANÖVRIERFÄHIGKEIT Während unserer Tests bremst der EPT15H kontrolliert mit dem Fahrmotor ab. Der Hubwagen verbleibt stabil an Ort und Stelle, so- 04 05 36 f+h 2020/01-02 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME bald die Deichsel vertikal aufgerichtet ist – ein wichtiges Merkmal z. B. beim Einsatz auf der Ladeklappe eines Lkw. In beengtem Arbeitsumfeld lässt sich der Staxx so schalten, dass er auch mit senkrechter Deichsel manövrierbar ist. Zum Transportieren sensibler Güter ist das Wechseln in den Schildkrötenmodus möglich. Standardmäßig ist der EPT15H mit Tandemrollen und abgeschrägten Gabelspitzen für ein komfortableres Aufnehmen der Paletten ausgestattet. Die geschlossene Rückseite der Gabeln erscheint uns ausreichend, um die Füße des Bedieners zu schützen. Allerdings könnten unserer Meinung nach die Schweißverbindungen in diesem Bereich etwas ordentlicher ausgeführt sein. TEST-FAZIT Der EPT15H von Staxx in unserem Test ist nicht so flott unterwegs wie vergleichbare Geräte in diesem Segment, dafür kann er mit seiner Einsatzdauer punkten. Wer dennoch eher Wert auf hohe Geschwindigkeiten legt, kann Beschleunigung und Fahrgeschwindigkeit durch Anpassung der Motorsteuerung erhöhen. Darüber hinaus ist das Flurförderzeug mit einer Hubleistung von bis zu 1 500 kg, der soliden Bauart und einer überdurchschnittlichen Wartungsfreundlichkeit ganz vorne dabei, wenn es um die Total Cost of Ownership geht. Abgerundet wird das positive Bild durch die Lithium-Ionen-Batterie sowie das kompakte und handliche Ladegerät. 06 Text und Fotos: Andersom Testing, Theo Egberts und Mark Dohmen 07 WERTUNG + Solide Bauweise + Einfache Wartung + Verschiedene Fahrtmodi – Qualität der Endkontrolle des Überdruckventils – Ausführung des Handgriffs am Deichselkopf (scharfe Kanten) 08 www.foerdern-und-heben.de f+h 2020/01-02 37

AUSGABE