Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 1/2016

f+h fördern und heben 1/2016

LOGISTIK-MANAGEMENT

LOGISTIK-MANAGEMENT Weniger Automatisierung – mehr Gestaltungsfreiheit „Lean Logistik“ ein Schritt zu mehr Flexibilität im innerbetrieblichen Materialfluss Stetige und automatisierte Abläufe optimieren die Leistungsfähigkeit logistischer Systeme − so lautet die Theorie. Wenn allerdings die Umschlagsmengen über den Tag stark schwanken, kann ein gut geplanter und strukturierter Prozess mit geringerem Auto matisierungsgrad effi zienter sein. Auf der Basis dieser Erkenntnis hat Hellmann Worldwide Logistics die Fördertechnik respektive die Materialflussprozesse in seinen Niederlassungen optimiert. A utomatisierung – da soll es keinen Zweifel geben – ist der Königsweg zur Optimierung des innerbetrieblichen Materialflusses. Das belegen nicht zuletzt zahlreiche Fachbeiträge und Anwenderbeispiele. Allerdings findet die Automatisierung dort ihre Grenzen, wo ein hohes Maß an Flexibilität verlangt wird. Das gilt u. a. für die Niederlassungen der global tätigen Logistikdienstleister. Hier ist das Aufkommen der ein- und ausgehenden Sendungen sehr ungleichmäßig, und in Zeiten mit Auftragsspitzen müssen große Mengen an heterogenen Packstücken bewältigt werden, ohne dass es zu Fehllieferungen oder zu Verspätungen der Linienverkehre kommt. 12 f+h 1-2/2016

Hellmann Worldwide Logistics, Osnabrück, ein international führender Logistikdienstleister mit 244 eigenen Niederlassungen weltweit, hat gemeinsam mit der Managementberatung Porsche Consulting die Abläufe in den Niederlassungen genau untersucht und dabei u. a. auch die „Hardware“, d. h. die Fördertechnik, einer Prüfung unterzogen. Die Ergebnisse sind insofern verblüffend, weil sie zu einer Verringerung des Automationsgrads führten. Flurförderzeuge statt Fördertechnik Der Ist-Zustand in den zuerst untersuchten Pilot-Niederlassungen sah folgendermaßen aus: Im Warenausgang gab es drei Entladezonen, die über einen Schleppkettenförderer verbunden waren. In die Kette wurden Hubwagen eingehängt und mannlos transportiert. Das sorgt – so die Theorie – für definierte Wege, transparente Abläufe und effizienten Personaleinsatz. In der Praxis aber führte dieser Prozess zu Engpässen in Zeiten mit Auftragsspitzen. Zudem musste immer wieder Ware manuell gegen den Kettenlauf transportiert werden. Nach eingehender Analyse schlugen die Berater die Einführung eines neuen Prinzips vor: die sichere Direktverladung mit einer speziellen Art von Flurförderzeugen (Schnelllifter). Zudem wurde eine vierte Entladezone in Betrieb genommen. Der Verkehr zwischen diesen Entladezonen fließt auf „Staplerautobahnen“ die jeweils als Einbahnstraße fungieren mit zusätz lichen Abkürzungsmöglichkeiten. Der Materialfluss bleibt also strukturiert, er wird aber flexibler. In der ersten Niederlassung (Bild 01), die nach diesem Prinzip optimiert wurde, erhöhte sich die Produktivität in mehr facher Hinsicht. „Die Nettokapazität der Niederlassung konnte gesteigert werden, zugleich wird weniger Fläche für die Umschlagprozesse benötigt“, so Andreas Baier, Partner bei der Porsche Consulting GmbH. Bei allen Kennzahlen wie Colli-Durchlaufzeit und Rampenbelegung ergaben sich Verbesserungen, und auch bei der Schadenquote und den Sonderfahrten war die Entwicklung positiv. In der Folge wurden weitere Niederlassungen nach diesem Prinzip optimiert. Besuchen Sie uns und alle weiteren Unternehmen des Geschäftsfelds Körber Logistik-Systeme vom 8. bis 10. März 2016: Halle 1, Stand 1C16 und Halle 7, Stand D55 Wir bringen Ordnung in Bewegung. Als Teil des Geschäftsfelds Logistik-Systeme des internationalen Technologiekonzerns Körber entwickeln und realisieren wir für Sie als Generalunternehmer innovative, ganzheitliche Konzepte für Anlagenprozesse. Effiziente Lösungen aus einer Hand, die durch eine zukunftsfähige Produktion und Fertigung sowie wirtschaftliche interne Logistik Ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen. Aberle GmbH Daimlerstraße 40 74211 Leingarten · Deutschland Tel. +49 7131 90590 www.aberle-automation.com erle_Logimat_Anz60x265_F+H_03korr.indd 1 12.02.16 12:3 Aberle.indd 1 15.02.2016 09:09:09

AUSGABE