Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 1/2016

f+h fördern und heben 1/2016

FLURFÖRDERZEUGE Den Weg

FLURFÖRDERZEUGE Den Weg mit Neuem ebnen Das Unternehmen Jungheinrich berichtet über seine Zielsetzungen Jungheinrich informiert über Marktentwicklungen, seine internationale Ausrichtung und Produktneuheiten. Ein Highlight ist der neue Schmalgangstapler EKX mit Schwingungsdämpfung und neuer Motorentechnologie. Ende vergangenen Jahres hatte das Unternehmen Jungheinrich zu seiner Jahresfachpressekonferenz nach München geladen. Auch f+h Chefredakteur Holger Seybold war für Sie vor Ort und erhielt zusammen mit weiteren Journalisten Informationen aus erster Hand. So berichteten drei Vorstandsmitglieder des Hamburger Unternehmens direkt aus ihren Ressorts Vertrieb, Technik und Logistik-Systemgeschäft und gaben Ein- und Ausblicke in Märkte, Strategien und Innovationen. Internationale Expansion forcieren Im Laufe des Jahres 2015 weitete der Hamburger Intralogistik-Spezialist sein Vertriebsund Servicenetzwerks bereits in Malaysia, Australien, Südafrika und Rumänien aus. Zudem wurde in Russland ein neues Regionallager eröffnet. In 2016 soll der weitere Ausbau des Netzwerks laut Dr. Lars Brzoska (Bild 01), Vorstand Vertrieb der Jungheinrich AG, weiter vorangetrieben werden. In Chile z.B. soll die neu gegründete Vertriebsgesellschaft im April ihren Betrieb aufnehmen. Auf Produktseite sollen in Zukunft alle Jungheinrich-Geräte eine unverwechselbare Gestalt erhalten. „Unverkennbar, einheitlich und markant“, beschreibt es Dr. Oliver Lücke, Vorstand Technik der Jungheinrich AG (Bild 02, links). Neben dem einheit lichen Erscheinungsbild sollen die technischen Merkmale eine tragende Rolle spielen. Unter Verwendung hochfester Stähle und moderner Steuerungs- und Motoren- Technologie soll ein 2-Schicht-Betrieb ohne Wechselbatterie bei immer mehr Geräten möglich sein. Nach Auffassung von Lücke wird sich der Trend zum Elektro antrieb weiter fortsetzen. Ein Grund dafür sieht er in neuen Abgas-Grenzwertstufen, in deren Folge sich die Kosten für Verbrennungs motoren erhöhen werden. Vor diesem Hintergrund entwickelt Jung heinrich sein Produktportfolio weiter in Richtung Lithium-Ionen-Batterie, auch um den Marktanforderungen in Bezug auf Wirtschaftlichkeit zu entsprechen. Messeneuheiten vorgestellt Neben den neuen Antriebstechnologien liegen auch Fahrer-Assistenzsysteme voll im Trend. Mit ihnen avanciert der Stapler zum autonomen Transportmittel. Auf der Cemat Während der Testfahrt war die Wirkung der Schwingungsdämpfung deutlich spürbar Holger Seybold, f+h-Chefredakteur dieses Jahres wird Jungheinrich eine Fernbedienung für Kommissionierstapler vorstellen, die per NFC (Near Field Communication) mit dem Fahrzeug kommuniziert, dass seinerseits mit Laser-Navigation ausgerüstet ist. So wird der Fahrer entlastet und kann seine Pickleistung steigern. Ein weiteres Highlight wird der neue Schmalgangstapler sein. Das Lagergerät vom Typ EKX 514-516, das Lasten von bis zu 1 600 kg bis in Höhen von 17,5 m heben kann, wird offiziell auf der Messe Logimat 2016 in Stuttgart vorgestellt. Es verfügt über moderne Steuerungstechnik, eine neu entwickelte Motorentechnologie und ein effektives Energiemanagement. Darüber hinaus wurde das Gewicht durch Leichtbauweise mit hochfesten Stählen um 150 kg reduziert. „Damit können wir garantieren, dass der neue Stapler zwei Schichten mit nur einer Batterieladung effizient und wirtschaftlich arbeiten kann“, führt Dr. Klaus-Dieter Rosenbach (Bild 02, rechts), Vorstand Logistiksystemgeschäft bei Jungheinrich aus. „Wir versprechen den 2-Schicht-Einsatz ohne Batteriewechsel nicht nur, sondern halten diese Zusage dem Kunden gegenüber auch ein.“ Sollte eine Batterie weniger als zwei Schichten 42 f+h 1-2/2016

FLURFÖRDERZEUGE durchhalten, liefert Jungheinrich eine kostenlose Zweitbatterie. Mit Innovationen ausgerüstet Herzstück des EKX 514-516 ist eine von Jungheinrich neu entwickelte Motorentechnologie. Der in diesem Fahrzeug erstmals zum Einsatz kommende Synchron-Reluktanzmotor kombiniert die Leistung und die Energieeffizienz eines Synchronmotors mit den Kosten- und Wartungsvorteilen von Drehstrom-Asynchronmotoren. Bei der neuen Motorentechnologie werden rund 93 Prozent der Energie in Leistung umgesetzt, sodass die Energieverluste gegenüber der vorherigen Motorentechnologie halbiert wurden (Bild 03). „Das bedeutet, dass der Energieverbrauch im Vergleich zum Vorgängermodell nochmals um 15 Prozent gesenkt werden konnte“, so Rosenbach weiter, „und das bei einer deutlich höheren Leistung des Fahrzeugs.“ Erstmals stellt Jungheinrich in dieser Baureihe auch ein System zur Schwingungsdämpfung vor. Mit dem optionalen Leistungsmodul Floor Pro wird das seitliche Aufschwingen von Hubgerüst und Kabine bei unebenen und nicht für Schmalgangstapler ausgelegten Hallenböden deutlich reduziert. „Das System bietet die Mög - lichkeit, auch auf nicht optimalen Hallenböden ruhiger und mit bis zu 30 Prozent höherer Geschwindigkeit zu fahren“, führt Rosenbach aus. Zudem werden Last und Fahrzeug geschont und der Wartungsaufwand wird reduziert. Das Ziel sei es, mit dem neuen Modul auf Böden, die nur für Schubmaststapler ausgelegt sind, auch mit Schmalgangstaplern sicher und effizient arbeiten zu können – und das bis in Hubhöhen von zehn Metern. Verschiedene Module für die Prozessintegration wie RFID-Technik, redundante Höhen- und Wegmessung sowie das Logistik-Interface sind ebenfalls verfügbar. Fotos: Aufmacherfoto Jungheinrich, sonstige Holger Seybold www.jungheinrich.de 01 Vertriebs-Vorstand Dr. Lars Brzoska möchte das internationale Vertriebsund Servicenetzwerk weiter ausbauen 02 Die Vorstandsmitglieder Dr. Oliver Lücke (links) und Dr. Klaus-Dieter Rosenbach informierten über Stapler-Trends und Intralogistik 4.0 03 Ein Rotor aus vielen gefrästen Plättchen (links) soll die Effizienz der neuen Elektromotoren signifikant erhöhen Das Fördersystem für Distributionslogistik, E-Commerce und industrielle Anwendungen Überkopffördern, verbinden von Prozessen Verteilung auf mehrere Linien dank flexiblem Weichen-System Entkoppelung von Prozessen durch Pufferfunktion Kompensieren von unterschiedlichen Prozessgeschwindigkeiten Sortieren, Kommissionieren, Verarbeiten, Steuern Halle 3, Stand 3D51 Ferag AG Zürichstrasse 74 CH-8340 Hinwil info@ferag.com www.ferag.com WRH Global Deutschland GmbH Otto-Volger-Strasse 13 DE-65843 Sulzbach a.Ts. info@wrh-global.de www.wrh-global.de

AUSGABE