Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 10/2015

f+h fördern und heben 10/2015

FLURFÖRDERZEUGE I

FLURFÖRDERZEUGE I STAPLERTEST 04 Die schlanke Lenksäule, an der sich auf der linken Seite auch der Fahrtrichtungshebel befindet, ist stufenlos verstellbar 05 Über den grauen Schalter wird die elektrische Feststellbremse des wartungsfreien Bremssystems aktiviert 06 Der Motorraum ist ohne Einsatz von Werkzeugen problemlos erreichbar und beherbergt den sparsamen Antrieb ertönt ein Warnsignal. Die elektrische Feststellbremse selbst wird über einen Schalter bedient (Bild 05) und hält den Stapler zu 100 Prozent an Ort und Stelle. Die Betriebsbremse funktioniert kraftvoll. Dabei besteht das Bremssystem aus im Ölbad laufenden Lamellenbremsen und ist aufgrund des geschlossenen Gehäuses nahezu wartungsfrei. 9 8,5 8 7,5 Verbrauch pro Stunde in l Wartungskomfort inklusive Geringe Wartungskosten standen bei der Entwicklung der DFG/TFG-Serie generell ganz oben im Pflichtenheft. So ist bei unserem Teststapler die Erreichbarkeit des Motors (Bild 06) und des Drehmomentwandlers hervorragend. Die Motorhaube 20 Verbrauch pro 100 Paletten in l 19,5 19 18,5 18 17,5 lässt sich großzügig öffnen und die beiden Seitenelemente lassen sich ohne Werkzeug entfernen. Auch die Bodenplatte ist in wenigen Sekunden demontiert, dafür muss lediglich der Stecker des Fahrpedals gelöst werden. Sowohl bei der Diesel- als auch bei der Treibgas-Variante kommt ein erprobter Motor von Kubota zum Einsatz. Der Antrieb verrichtet seine Arbeit auffallend leise und geschmeidig. Ein entscheidendes Merkmal dieses universellen, industriellen Motorkonzepts ist die weltweite Verfügbarkeit von Ersatzteilen. Darüber hinaus sorgen das geschlossene Kühlsystem und der hohe Grad der Ölfiltration für eine hohe Verfügbarkeit auch unter rauen Bedingungen. Leistungsprofil Unser Teststapler ist in der Bedienung stabil und robust – das macht das Fahrzeug berechenbar. Diese Robustheit verdankt der Stapler u. a. den hochwertigen Xtreme-Vollgummireifen von Solideal. Sie verleihen dem Stapler ein hohes Maß an Stabilität, sorgen aber während der Fahrt mit unbe- Jungheinrich TFG 425 7,93 Jungheinrich TFG 425 18,67 Durchschnittswert aller von uns getesteten 2,5-Tonnen-Treibgasstapler 8,49 Durchschnittswert aller von uns getesteten 2,5-Tonnen-Treibgasstapler 20,31 Wertung + Bedienkomfort + Stabiles und berechenbares Fahrverhalten + Leistungen – Keine Mastdämpfung auf Bodenniveau MaxiMale BatterieleBensdauer. MaxiMale energieeffizienz. / Batterieladegeräte mit neuartigem Ri-Ladeprozess: www.fronius.com/ri Fronius.indd 1 08.09.2015 11:16:29 28 f+h 10/2015

STAPLERTEST I FLURFÖRDERZEUGE lasteter Gabel auf Pflaster oder anderem unebenen Gelände für leichtes Geklapper. Der Energieverbrauch des Fahrzeugs entspricht dem, was Jungheinrich schon seit Jahren auszeichnet: Sparsamkeit. Im Vergleich zu den Durchschnittswerten dieser Klasse verbrauchte unser Teststapler etwa sieben Prozent weniger. Umgeschlagene Paletten in 8 Stunden Fazit Der TFG 425 ist ein echter Stapler für den Weltmarkt: Unkompliziert, robust und versehen mit den Qualitäten, die man von der Marke Jungheinrich erwarten kann. Das Flurförderzeug ist wartungsfreundlich und erbringt überdurchschnittliche Leistungen. Verbesserungspunkte: ein Papierfach, eventuell eine Mastdämpfung auf Bodenniveau sowie bei maximalem Hub und ein Handgriff an der Innenseite des hintersten Dachpfostens. Auch würden wir den Auspuff gerne auf die linke Seite des Gegengewichts verlagern, sodass man beim Rückwärtsfahren eine bessere Sicht hat. Bei der standardmäßigen Montage des Auspuffs unterhalb des Gegengewichts ist dieser Kritikpunkt selbstverständlich hinfällig. Text und Fotos: Theo Egberts, Andersom Testing Grafiken: VFV, Sonja Schirmer Jungheinrich TFG 425 339 Durchschnittswert aller von uns getesteten 334 2,5-Tonnen-Treibgasstapler Eiskalt Eiskalt transportieren. Mit dem TwinShuttle jetzt auch bei -30 Grad schonender und zuverlässiger Warentransport. www.eisenmann.com

AUSGABE