Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 10/2015

f+h fördern und heben 10/2015

LAGER Präventiver

LAGER Präventiver Brandschutz Sauerstoffreduzierung verhindert Brände im Voraus Wenn zum Beispiel Mutterrollen in einem Papierwerk in Brand geraten, müssen anschließend nicht nur die Rollen vernichtet werden. Da das Feuer auch auf angrenzende Bereiche übergreifen kann, ist der wirtschaftliche Schaden meist höher. Auch für die dort arbeitenden Personen besteht ein hohes Gefährdungspotenzial. Mithilfe der Sauerstoffreduzierung, einer besonderen Art des Brandschutzes, lässt sich ein Feuer verhindern bevor es überhaupt entsteht. Im Papierrollenlager der SCA Hygiene Products GmbH, Mannheim, lagern große Mengen Mutterrollen, aus denen in mehreren Prozessschritten Hygienepapier produziert wird. Um die Lagerung der Papierrollen brandsicher zu gestalten, baut das Unternehmen auf das Sauerstoffreduzierungssystem Oxeo Prevent der Minimax GmbH & Co. KG, Bad Oldesloe. Mit diesem System lässt sich der Luftsauerstoffgehalt durch die kontrollierte Zuführung von Stickstoff im Schutzbereich dauerhaft soweit absenken, dass kein Brand entstehen kann. Vor kurzem wurde das neue Lager offiziell in Betrieb genommen. Das Bild auf dieser Seite zeigt den Technikraum bei SCA mit der Brandmelder- und Löschsteuerzentrale des Oxeo-Prevent-Systems. „Die Oxeo-Prevent-Sauerstoffreduzierungsanlage schützt die Lagerung der Mutterrollen, da sie den Luftsauerstoffgehalt dauerhaft auf einem Niveau hält, das eine Entzündung praktisch ausschließt. In Brandversuchen wurde für SCA ein idealer Luftsauerstoffgehalt von maximal 14,2 Volumenprozent ermittelt, der für maximale Sicherheit sorgt. Die Entstehung einer offenen Flamme ist bei diesem Sauerstoffgehalt nicht möglich“, erklären Rainer Greul und Murat Alyanakyan, die beiden maßgeblichen Projektverantwortlichen bei Minimax für die Detailabstimmung des Sauerstoffreduzierungssystems mit dem Kunden SCA. Technikraum bei SCA mit der Brandmelderund Löschsteuerzentrale des Oxeo-Prevent-Systems Gefahrloses Betreten des Schutzbereichs Das System Oxeo Prevent erzeugt den Stickstoff für die gewünschte Sauerstoffreduzierung mithilfe eines Stickstoffgenerators direkt vor Ort. Das für den Brandschutz verwendete Stickstoff-Sauerstoff-Gemisch ist für den menschlichen Körper ungefährlich, da Stickstoff zu 78 Prozent in der natürlichen Atmosphäre vorkommt. Durch die Reduzierung des Sauerstoffanteils ist die Atmosphäre im Lager mit der in Hochgebirgsregionen vergleichbar. So können gesunde Personen unter Berücksichtigung gewisser Vorsichtsmaßnahmen die geschützten Lagerbereiche gefahrlos betreten. Bei SCA schützt Oxeo Prevent ein Raumvolumen von mehr als 70 000 m 3 und bietet rd. 30 Prozent mehr Stauvolumen für die mehr als zwei Meter im Durchmesser umfassenden Mutterrollen, als das mit einem Sprinkler-System der Fall wäre. Die zwei Tonnen schweren Rollen lassen sich aufgrund der Sauerstoffreduzierung beliebig im Raum lagern und müssen nicht in Hochregalen bevorratet werden. So lassen sich die Rollen rechtzeitig dem Weiterverarbeitungsprozess, z. B. zu Toilettenpapier, zufüh­ 34 f+h 10/2015

LAGER ren. Bis zu 18 Mal täglich öffnen und schließen sich die drei Schleusen, um Rollen aus dem Blocklager zu entnehmen oder einzulagern. Bei jedem Öffnen der Schleusen fließt Stickstoff aus dem Schutzbereich ab. Um den Verlust an Stickstoff auszugleichen, geschieht über jede der beiden in Betrieb befindlichen Brandschutz-Linien ein Stickstoffeintrag von etwa 220 m 3 pro Stunde. Werden die Schleusen nicht geöffnet, sorgt eine hohe Dichtigkeit des Gebäudes dafür, dass nur in geringem Maße Stickstoff nachgetragen werden muss. Vollautomatisierte Sauerstoff-Überwachung Im Lager installierte Sauerstoffsensoren überwachen permanent die vorhandene Sauerstoffkonzentration. Die so gewonnenen Informationen werden von der Oxeo- Prevent-Steuerzentrale ausgewertet. Die Steuerzentrale regelt die Stickstoffzufuhr dabei so, dass die Restsauerstoffkonzen tration im Lager konstant zwischen 14 und 14,2 Volumenprozent liegt. Die Stickstoffproduktion des Sauerstoffreduzierungs systems ist in drei vollständigen Linien errichtet worden. Zwei davon sind ständig parallel in Betrieb, die dritte steht als Ersatz bereit. Das Brandvermeidungssystem funktioniert zusätzlich als Wärmerückgewinnungssystem. Bis zu 75 Prozent der von den Kompressoren für die Stickstoffproduktion verursachten Abwärme gelangt über Plattenwärmetauscher zurück ins Energiesystem des Papierherstellers. Von den etwa 50 kW verfügbarer Heizleistung, die jeder der Kompressoren besitzt, wird die rück gewinnbare Energie gespeichert und zum Heizen der angrenzenden Technikräume verwendet. Ein Vorteil in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit und die Umwelt. Fotos: Minimax Schlauchmanagement 2.0 Mit My.HANSA-FLEX behalten Sie jederzeit den Überblick über den Zustand ihrer Hydraulikkomponenten. Im Online-Portal wird jede Schlauchleitung erfasst und mit Prüf- und Wartungsintervallen versehen. So halten Sie rechtliche Vorgaben ein und beugen teuren Stillstandzeiten durch plötzlich auftretende Maschinenausfälle vor. www.minimax.de 24h Hydraulik Service 0800 77 12345 Online-Shop hansa-flex.com/shop Ihr Weg zu uns hansa-flex.com/app

AUSGABE