Aufrufe
vor 2 Jahren

f+h fördern und heben 10/2016

f+h fördern und heben 10/2016

MATERIALFLUSS Eine

MATERIALFLUSS Eine Lösung für alle Anwendungen Flexibles Vakuum-Handhabungsgerät für Strangpressprofile realisiert Sollen Profile mit unterschiedlichen Querschnitten und Oberflächen mit ein und derselben Vakuum- Applikation bewegt werden, stößt ein Standardgerät häufig an seine Grenzen. Auf der Grundlage des Vakuum-Hebegerätes der Serie eT-Hover hat Eurotech für TSE Trailer System Engineering eine integrierte Gesamtlösung entwickelt, die für alle vorgegebene Profilvarianten konzipiert ist, auch bei lageverschiedener Anlieferung der Halbzeuge. Das Unternehmen TSE Trailer System Engineering GmbH & Co. KG, Ratshausen, ist eine Tochter der Schmitz Cargobull AG, einem europaweit agierenden Hersteller von Lkw-Aufbauten. An den Standorten Ratshausen und Dotternhausen, beide im Zollernalbkreis, entwickelt und fertigt TSE mit rd. 60 Mitarbeitern vielfältige Rahmenkonstruktionen für Lkw-Planaufbauten, wie sie im Transport- und Logistikgewerbe gefordert werden. Das benötigte Rohmaterial sind Strangpressprofile aus Aluminium. Je nach Funktion und Verwendungszweck handelt es sich dabei um Profile mit unterschiedlichen Querschnitten, Oberflächen und Längen. Die Anlieferung der Halbzeuge geschieht aus Platz- und Kostengründen in unterschiedlicher Lageposition. Dies stellt hohe Anforderungen an eine leistungsfähige und effiziente Handhabungstechnik. Das Unternehmen benötigt aus diesem Grund eine Applikation für alle vorgegebenen Profiltypen und Lagen, ohne zeitintensive Um- oder Anbauten. „Wir haben zunächst gründlich die Situation und Rahmenbedingungen vor Ort analysiert, die Aufgabe konkretisiert, gemeinsam mit TSE ein Lastenheft erstellt und im ersten Schritt einen ausbaufähigen Lösungsansatz erarbeitet“, sagt Danny Locher, Konstrukteur und Projektleiter bei Eurotech. „Ziel war es, die gewünschte Applikation optimal in den vorhandenen Prozessablauf zu integrieren.“ Mit einem umfassenden Angebot an Vakuumsystemen, -komponenten und einem flexiblen Baukastensystem stellt Eurotech applikations- und prozessspezifische Handhabungslösungen für die Metall-, Glas-, Holz- und Kunststoffbranche her. Zur realisierten Komplettlösung bei TSE zählten die Planung, Konstruktion, die tragende Stahlkonstruktion mit Leichtlaufkran, Kettenzug und Steuerung. Aus Gründen der Teilegeometrie und der beengten Platzverhältnisse im Umfeld des Bearbeitungszentrums schieden andere Handhabungslösungen aus. Kernelement der umfassenden Lösung von Eurotech ist das Vakuum-Handhabungsgerät der Serie eT-Hover. Mit diesem Gerät lassen sich die Profile horizontal heben und um 180° schwenken. Mithilfe der ergonomisch gestalteten Funkfernbedienung sind alle Bewegungen präzise und intuitiv steuerbar. Für alle Profiltypen konzipiert Das Gerät verfügt über fünf Saugplatten. Jede der Platten ist mit jeweils sechs ovalen Flachsaugern in drei parallel angeordneten Gruppen bestückt. Diese sind in drei Vaku- um-Kreise unterteilt. Die Saugeranordnung ist so gestaltet, dass die Saugplatten für jeden vorkommenden Profil- und Lagetyp einsetzbar sind. Diese aus dem Baukastensystem von Eurotech stammenden Saugplatten wurden aufgabenspezifisch modifiziert und sparen mit ihren internen Saugkanälen eine externe Verschlauchung. Bisher war das Einlegen der Aluminiumprofile ein Arbeitsschritt, der den Einsatz von zwei Mitarbeitern erforderte. Bei einer Länge von sechs, mitunter auch fast zehn Metern wiegen die Holme bis zu 60 kg. „Die Zahl der Mitarbeiter, die über Rückenprobleme klagten und demzufolge arbeitsunfähig über mehrere Tage ausfielen, nahm stetig zu“, beklagt Torsten Ledabil, Projektmanager bei TSE. Darüber hinaus musste für das Ein- und Auslegen der Holme stets ein zweiter Mitarbeiter vorgehalten werden, weshalb Ledabil dringenden Handlungsbedarf sah. Wie die komplexe Aufgabenstellung gelöst wurde, wird am Beispiel des Megaholm-Profils deutlich: Das L-förmige Halbzeug mit den Maßen 173 × 97 mm und einer Länge bis zu zehn Meter wird lieferbedingt um 180° verdreht zur geforderten Bearbeitungslage angeliefert. Per motorbetriebenem Leichtlaufkran inkl. Kettenzug hebt der eT-Hover das Aluprofil an. Ein 36 f+h 10/2016

MATERIALFLUSS motorischer Antrieb schwenkt nun die Längstraverse, an denen die fünf Saugplatten montiert sind, einschließlich dem Werkstück entlang der Horizontalachse um 180°. Mit der vormaligen Oberseite nach unten zeigend, setzt das Handhabungsgerät das Profil auf der Wendevorrichtung ab und hebt das Vakuum auf. Die Achse schwenkt anschließend auf ihre Ausgangsposition zurück. Saugerreihen individuell schaltbar Weil beim Megaholm-Profil auf einer Seite über die komplette Länge eine U-förmige Nut verläuft, stellt der Mitarbeiter am Manipulator die in dem Fall kontaktlos bleibende mittlere Saugerreihe über ein Ventil ab, während die verbleibenden zwei Saugerreihen das Vakuum aufbauen. Jetzt kann der eT-Hover das Halbzeug auf der zu bearbeitenden Seite ansaugen, bis zur Zielposition verfahren und in der Aufspannvorrichtung des Bearbeitungszentrums absetzen. In einem mehrstufigen Bearbeitungsprozess aus Sägen, Fräsen und Bohren wird aus dem Halbzeug ein Systembauteil, das später tragender Bestandteil eines Lkw-Planenverdecks sein wird. In dem Video (aktivierbar über die neben stehende Multimedia-Content-Box) wird der beschriebene Handhabungsprozess gezeigt. Die umgesetzte Handhabungslösung kann Lasten bis zu 60 kg aufnehmen. Im Schaltschrank sind neben den Steuerungen für das Vakuum, dem elektronischen Kettenzug und Kranantrieb auch zwei Batterien für den Notstrombetrieb installiert. Ledabil resümiert: „Entscheidend für uns war, dass wir mit dem auf unsere Bedürfnisse zugeschnittenen eT-Hover alle vorgegebene Profile mit einer Applikation handhaben können, ohne aufwändig umrüsten zu müssen. Darüber hinaus war für uns vorteilhaft, alle Leistungen inklusive Beratung aus einer Hand zu erhalten.“ Fotos: Eurotech www.euro-tech-vacuum.de Multimedia Content Im Video ist der beschriebene Handhabungsprozess zu sehen http://bit.ly/eurotech_v Wie weit wir im Streben nach höchster Qualität gehen? Dafür gibt esnicht genug Worte. Jedes Projekt ist anders und einzigartig. Wir stellen uns allen Herausforderungen, auch den scheinbar unlösbaren. Mit einem Netz von 9 Tochtergesellschaften und über 140 Partnern arbeiten wir weltweit Hand in Hand.Das ist The Art ofEngineering.Das ist STAHL CraneSystems.

AUSGABE