Aufrufe
vor 9 Monaten

f+h fördern und heben 10/2017

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
f+h fördern und heben 10/2017

RUBRIZIERUNGSEBENE

RUBRIZIERUNGSEBENE POTENZIALE DER DIGITALEN ECHTZEIT-SUPPLY-CHAIN BEI WEITEM NOCH NICHT AUSGESCHÖPFT Nachhaltigkeit macht auch vor der Optimierung der Supply Chain keinen Halt mehr. Bereits jedes fünfte deutsche Unternehmen hat aufgrund ethischer oder sozialer Gesichtspunkte seine Lieferkette neu strukturiert. Jedoch nutzen bisher nur 20 Prozent der Unternehmen die technischen Möglichkeiten, um eine digitale Echtzeit-Supply- Chain zu realisieren. Zu diesen Ergebnissen kommt das Hermes-Barometer „Transparenz in der Supply Chain“ von Hermes Germany, eine Untersuchung unter gut 200 Logistikentscheidern deutscher Unternehmen. Der Einfluss der Verbraucher wächst stetig. Und diese verlangen zunehmend nach ökologischen und sozial verträglichen Produkten und Dienstleistungen. So stellen 43 Prozent der Befragten im Rahmen des Hermes-Barometers „Transparenz in der Supply Chain“ fest, dass die Informationsanforderungen an ihre Lieferkette in den vergangenen Jahren gestiegen sind. Acht von zehn deutschen Unternehmen möchten ihre Lieferkette daher transparenter gestalten. Bei großen Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern sind es sogar neun von zehn Unternehmen. Die Möglichkeit, bei Störungen schnell agieren zu können, die Lieferqualität zu erhöhen sowie die Effizienz der Betriebsabläufe zu steigern, ist für mehr als 80 Prozent der Befragten der Hauptantrieb, um die eigene Supply Chain transparenter aufzustellen. „Unternehmen sollten die Vorteile einer transparenten Lieferkette nutzen“, rät Jan Bierewirtz, Bereichsleiter Business Development SCS bei Hermes Germany. „Dieses Wissen wird in Zukunft einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil bringen.“ 16 f+h 2017/10 www.foerdern-und-heben.de

MENSCHEN UND MÄRKTE OPTIMIERUNG DER SUPPLY CHAIN MIT DEM HERMES SCAN Um eine Wertschöpfungskette analysieren zu können und Handlungsempfehlungen abzuleiten, ist umfangreiches Know-how erforderlich. Die Logistikexperten von Hermes haben ihr Wissen in die Software Scan eingebracht. Mithilfe der Software lässt sich u. a. realisieren: n Ganzheitliche und individuelle Analyse – Bedürfnisse und Anforderungen des Kunden an seine Lieferkette verstehen und operative Prozesse prüfen. n Bewertung der Performance – Evaluierung der Analyseergebnisse und Priorisierung nach Umsetzbarkeit und Potenzialen. n Handlungsempfehlung – der Kunde erhält eine klare Handlungsempfehlung. n Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen – die Projektschritte lauten Implementierung, Durchführung und Überwachung. Quelle: Hermes TECHNISCHE MÖGLICHKEITEN BESSER NUTZEN Um die Visibility zu erhöhen, nutzt die Mehrzahl der deutschen Unternehmen bereits verschiedene Technologien: EDI (elektronischer Datenaustausch) kommt bei 59 Prozent der befragten Unternehmen zum Einsatz, zudem ERP-Software (45 Prozent) oder Portale und Plattformen (39 Prozent). Vor allem die größeren Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern sind hier Vorreiter. 01 Software-Lösungen, um die Supply- Chain-Transparenz zu erhöhen 02 Vorteile, die aus einer transparenten Lieferkette resultieren ERP-Software 45 %** 69 %** Erhöhung der Lieferqualität Effiziente Betriebsabläufe Portal/Plattform 39 %** 55 %** Elektronischer Datenaustausch 59 %* 72 %** 83 %* 82 %** 83 %* 82 %** Cloud-Lösungen 16 %** 24 %** SCM-Software 13 %* 28 %** Kostenreduktion bei der Abwicklung der Aufträge 74 %* 75 %** 82 %* 72 %** Schnelle Begrenzung des Schadens bei Störungen der Lieferkette Basis: 201 Befragte/Mehrfachnennungen möglich *Unternehmen insgesamt/**Unternehmen > 250 MA *Unternehmen insgesamt/**Unternehmen > 250 MA | Basis: 201 Befragte/Mehrfachnennungen möglich Elektro-Vierwege- Hochhubwagen mit Pantograph, bis 1,8 t Elektro-Mehrwege- Seitenstapler Blechexpo ... erkennt man gute lagertechnische Geräte? Elektro-Schwerlast- Schubmaststapler, Zwei- und Mehrwege, 3tund mehr 7.-10.11.’17 Halle 3 Stand 3220 www.foerdern-und-heben.de f+h 2017/10 17

AUSGABE