Aufrufe
vor 10 Monaten

f+h fördern und heben 10/2017

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
f+h fördern und heben 10/2017

PERSPEKTIVEN In der

PERSPEKTIVEN In der Demonstrationsfabrik des Center Connected Industry lassen sich Produkte und Lösungen in synergetischen Forschungs- und Entwicklungsprojekten untersuchen DR. GIOVANNI PRESTIFILIPPO, GESCHÄFTSFÜHRER PSI LOGISTICS GMBH, BERLIN Für Anwendungen in der Supply Chain bedeutet die Einbindung von IoT-Chips einen erheblichen Mehrwert durch eine verbesserte Informationstransparenz eine verbesserte Informationstransparenz“, fasst Prestifilippo zusammen. „Die Verknüpfung der Informationen mit dem PSItms ermöglicht eine dynamische Steuerung der Transportprozesse und die Bereitstellung von Statusinformationen für eine vorausschauende Optimierung. Die automatisierte Informationserfassung und das Spektrum der verfügbaren Informationen erschließen weitere Anwendungsoptionen.“ Mit der Erfassung und Verarbeitung von Daten der IoT- Chips wird in Anwendungen der Demo-Fabrik ermittelt, auf welche Weise und in welchen Anwendungen die Technologie den besten Nutzen bringt. Daraus lassen sich neue Anwendungsfälle ableiten. „Wenn die Automatisierungsmechanismen innerbetrieblich funktionieren, dann sind sie vielfach auch standortübergreifend realisierbar“, resümiert Maasem. „Unser Ziel ist es schließlich, zukunftsfähige Technologien in konkreten Anwendungen mit Industriepartnern zu testen und sie so auszubauen, dass sie sich schnell auf weitere Anwendungsszenarien adaptieren lassen. In jedem Fall sind intelligente Pakete und Ladungsträger, wie mit Smart Parcel gezeigt, essenzielle Bausteine für Szenarien der digitalen Logistik.“ Fotos/Grafiken: PSI Logistics, DFA Demonstrationsfabrik Aachen www.psilogistics.com | www.connectedindustry.net AUF EINEN BLICK Smart Parcel einerseits die Prozesse der Intralogistik und andererseits die Supply Chain als Ganzes durch minutengenaue Terminierung und optimale Kapazitätsauslastung bei der Komponentenproduktion, Lagerung und Versorgung der einzelnen Montageplätze. Der Datenfluss startet mit den dezentralen Sensorelementen der IoT-Chips. Sie reichen Echtzeitdaten von Transportgut und -mitteln an die PSItms-Anwendung weiter. Die relevanten Informationen werden mithilfe mobiler Apps direkt am Ort des Geschehens bereitgestellt, um Transportprozesse und intralogistische Materialflüsse zu optimieren. „Für Anwendungen in der Supply Chain bedeutet die Einbindung von IoT-Chips einen erheblichen Mehrwert durch n Show-Case „Smart Parcel“ zeigt neue Technologien und Möglichkeiten des Internets der Dinge unter Live-Bedingungen n Konzept Show-Case „Smart Parcel“ lässt sich auch auf IoT-Anwendungen der Produktionsversorgung anwenden n Ganzheitlicher Ansatz des Show-Case „Smart Parcel“ unterstützt einerseits die Prozesse der Intralogistik und andererseits die Supply Chain als Ganzes 34 f+h 2017/10 www.foerdern-und-heben.de

STRATEGIEN UND SYSTEME FÜR DIE DIGITALE ZUKUNFT DER INTRALOGISTIK Transportdreirad Zyklon flexibel einsetzbar Das jährlich stattfindende Teamlogistikforum bietet eine Mischung aus Vorträgen und vertiefenden Workshops. Zur 18. Auflage erwartet der Veranstalter, das IT-Unternehmen Team, 400 Teilnehmer und 35 Aussteller. Auf der Agenda stehen am 28. November 2017 im „Heinz Nixdorf Museumsforum“ in Paderborn, Strategien und Systeme für die digitale Zukunft der Intralogistik. So wird Konstanze Kossak von Future Candy sich in ihrer Key-Note „The New Technology Wave? Die disruptive Kraft der Digitalisierung und die Auswirkungen auf die Unternehmen“ mit der Zukunft und den Auswirkungen von Geschäftsmodellen beschäftigen und einen Blick in die digitale Zukunft wagen. Im Praxisvortrag „Aus Liebe zum Glas“ wird Marcus Weiß von Glaskoch vorstellen, wie sich Leonardo durch die Intralogistik- Optimierung im Zentrallager für die Zukunft fit gemacht hat. Anmeldungen zu dem kostenlosen Forum sind über den nachfolgenden Link möglich. PF 3326 - 33263 Gütersloh Tel: 05241/98680 - info@wulfhorst.de www.team-logistikforum.de 3D DURCH DIE BRILLE ERLEBEN Anzeige Wulfhorst.indd 1 01.08.2017 13:25:53 Mit der Software-Version taraVRbuilder 2018 sorgt die Tarakos GmbH dafür, dass die Planung und Verbesserung von Produktions- und Logistikprozessen noch schneller und einfacher vorgenommen wird. Über das Hauptmenü lässt sich auf die Betrachtung fertiger Szenarien durch eine 3D-Brille umschalten. Danach durchwandert man das Szenario mit einer Oculus-Rift-Brille und bekommt einen realistischen Eindruck der virtuellen Realität. Für die Zukunft bewährt ! Tel: +49 9221 700-0 www.galler.de ∙ info@galler.de www.galler.de www.tarakos.de Galler_9.indd 1 26.01.2017 08:14:06 DAS FÜNFTE BEIN DER WECHSELBRÜCKE Mithilfe der automatischen Stütz- und Blockiervorrichtung Stop Bodies lassen sich freistehende Wechselcontainer sicher und unverrückbar an der Laderampe anschlagen. Eine mit der Lösung aus dem Hause Expresso gesicherte Brücke kann während des Umschlagprozesses weder absacken noch wegkippen noch von einem Lkw aufgenommen werden. www.expresso-group.com INSERENTENVERZEICHNIS HEFT 10/2017 abat, Bremen ...............................................49 AMI, Luckenbach ........................................25 BEUMER Group, Beckum .........................29 Bosch Rexroth AG, Lohr ............................75 BUTT, Großenkneten .................................49 Covestro, Leverkusen ................................11 CROWN Gabelstapler, Feldkirchen .......13 DAMBACH, Bischweier .............................85 Deutsche Messe AG, Hannover .............71 Flexco Europe, Rosenfeld .........................43 Forbo Siegling, Hannover ........................39 Galler, Kulmbach ........................................35 Genkinger, Münsingen.............................17 Getriebebau NORD, Bargteheide ..........31 Grammer, Amberg .....................................45 Gruse Maschinenbau, Aerzen...................7 GSC Schwörer, Eisenbach ........................59 Hahn & Groh, Winsen ..............................59 Jungheinrich, Hamburg ......................... U2 Miller, Kirchberg .........................................69 Positioning Solutions International, Urmitz ............................................................93 RBS Förderanlagen, Gelnhausen...........33 Schulte, Sundern ........................................79 STAHL CraneSystems, Künzelsau ..........41 Terex MHPS, Düsseldorf.......................... U4 TMHD Toyota Material Handling, Isernhagen ...................................................89 Transnorm System, Harsum ......................3 Unitechnik System, Wiehl .......................77 Utz, Schüttorf ..............................................63 Vanderlande Industries, Mönchengladbach ....................................51 Wanko, Ainring ...........................................65 Westfalen AG, Münster ...........................81 Wulfhorst, Gütersloh ................................35 DIREKTE INTERAKTION MIT ROBOTERAPPLIKATION MÖGLICH Der elektrisch betriebene Greifer vom Typ RG6 aus dem Hause On Robot lässt sich, einschließlich der werksseitig vorinstallierten Schutzabdeckungen, einfach an Robotern des Herstellers Universal Robots anbringen. Anwender können ihre Prozesse somit vor Ort modifizieren. Mit der anpassbaren Klemmkraft kann der Greifer Lasten in einem Gewichtsspektrum zwischen 6 und 8 kg über einen Hubweg von 160 mm handhaben. www.onrobot.dk TECHNISCH-WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT Dr.-Ing. Chr. Beumer, Beckum; Prof.-Dr.-Ing. K. Furmans, Karlsruhe; Prof. Dr.-Ing. W. A. Günthner, München; Prof. Dr. M. ten Hompel, Dortmund; Prof. Dr.-Ing. R. Jansen, Dortmund; Dipl.-Ing. M. Kramm, Mönchengladbach; Prof. Dr.-Ing. G. Pawellek, Hamburg-Harburg; Prof. Dr.-Ing. habil. L. Schulze, Hannover; Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking, Stuttgart www.foerdern-und-heben.de f+h 2017/10 35

AUSGABE