Aufrufe
vor 9 Monaten

f+h fördern und heben 10/2017

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
f+h fördern und heben 10/2017

PERSPEKTIVEN „DAS ENDE

PERSPEKTIVEN „DAS ENDE DER BLEI-SÄURE-BATTERIE?“ Energieeffizienz ist eines der Schlüsselthemen unserer Zeit. Während für die Automobilisten Elektromobilität noch weitgehend Zukunftsmusik ist, gilt die Intralogistik in Sachen Elektroantrieb schon lange als Vorreiter. Weltweit ist ein klarer Trend weg vom Verbrennungsmotor hin zum Elektroantrieb zu erkennen. Lesen Sie hier eine Einschätzung von Dr. Oliver Lücke, Mitglied des Vorstandes Technik bei der Jungheinrich AG, Hamburg. Im Jahre 2011 brachte Jungheinrich ein Serienfahrzeug mit Lithium-Ionen-Technologie, den EJE112i/114i, auf den Markt. Heute ist der Intralogistikkonzern der einzige Anbieter der Branche, der nicht nur Fahrzeuge, sondern auch die elektrischen/elektronischen Systeme einschließlich der Energiespeicher selbst entwickelt und produziert. In der verantwortlichen Sparte „Energy & Drive Systems“ beschäftigen sich rd. 270 Mitarbeiter mit der Entwicklung und Fertigung von Steuerungen, Ladegeräten und Lithium-Ionen- Batterien. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Lithium- Ionen-Energiespeichern und der zugehörigen Technologien gehört dieser Bereich zu den am schnellsten wachsenden Geschäftsfeldern bei Jungheinrich. Das Unternehmen baut und vertreibt inzwischen jedes Jahr mehr Elektrofahrzeuge, als die komplette deutsche Automobilbranche zusammen. Bislang wurden nahezu ausschließlich Blei-Säure-Batterien als Energiespeicher eingesetzt. Die Verbreitung der Lithium-Ionen-Technologie wächst jedoch stark und beschleunigt somit zusätzlich den allgemeinen Trend zum Elektroantrieb. KOMPLEXE SYSTEME: LITHIUM-IONEN-BATTERIEN Eine Besonderheit der Jungheinrich-Systeme besteht darin, dass Batterien, Ladegeräte und Fahrzeuge perfekt aufeinander abge- 42 f+h 2017/10 www.foerdern-und-heben.de

INTRALOGISTICS & DISTRIBUTION www.engineering-news.net in cooperation with INDUSTRIAL AUTOMATION 01/2017 www.engineering-news.net Fluidtechnik Antriebstechnik in cooperation with www.engineering-news.net 01/2017 MOTION, DRIVE & AUTOMATION www.engineering-news.net in cooperation with 01/2017 in cooperation with Fluidtechnik Antriebstechnik MAXIMALE BANDLEISTUNG MECHANISCHE TRANSPORTBANDVERBINDER stimmt sind. Ein Schlüssel ist dabei die durchgängige Kommunikation der einzelnen Komponenten miteinander. In der Summe führt dies zu einer Steigerung der Leistungsfähigkeit elektrisch angetriebener Fahrzeuge und damit der Attraktivität der Technik für den kostenoptimalen Einsatz im Lager. Die Leistungs- und Energiedichte von Lithium-Ionen-Batterien ermöglicht es zukünftig auch Fahrzeuge für Einsatzfelder zu elektrifizieren, in denen elektrische Antriebe bis vor kurzem undenkbar waren. Lithium-Ionen-Batterien sind komplexe Systeme, in denen neben den eigentlichen Batteriezellen ein ausgefeiltes elektronisches System für einen sicheren und zuverlässigen Betrieb sorgt. Jede einzelne Lithium-Ionen-Zelle einer Batterie wird kontinuierlich im Hinblick auf ihre Temperatur, die Spannung und den Ladezustand ENDLOS- VERBINDUNG Bei Flexco nehmen wir die Produktivität Ihrer Förderbandanlage sehr ernst. Die Haltbarkeit einer Verbindung hat direkt mit der Leistungsfähigkeit Ihres Förderbandsystems zu tun. Ob Endlosverbindung oder mechanischer Transportbandverbinder, Flexco bietet Ihnen Technik auf dem neuesten Stand. Welche Ansprüche Sie auch immer an eine Transportbandverbindung haben, Flexco bietet Ihnen bewährte Lösungen, die auf Ihre Förderbandanlage abgestimmt sind. DIE LITHIUM-IONEN-TECHNOLOGIE BESCHLEUNIGT DEN TREND ZUM E-ANTRIEB vermessen. Diese Informationen werden im Batteriemanagementsystem (BMS) überwacht, um das Optimum aus der Batterie herauszuholen und zu jedem Zeitpunkt die Voraussetzungen für einen sicheren Betrieb zu schaffen. Die Jungheinrich-Batterien erreichen 3 000 Vollzyklen (vollständige Ladung und Entladung) und mehr Teilzyklen. Im Vergleich: Bei Blei-Säure-Batterien geht man von einer Lebensdauer von ca. 900 bis 1 200 Zyklen aus, woraus sich eine mindestens dreimal so lange Lebensdauer zugunsten von Lithium- Ionen-Batterien kalkuliert. Das heißt, wenn bei der klassischen Blei-Säure-Batterie nach etwa vier Jahren das Lebensende erreicht, ist dann hat die Lithium-Ionen-Batterie gerade mal die Hälfte ihrer Lebenserwartung hinter sich. Das Unternehmen bietet als einziger Hersteller die vollständige Vernetzung von Fahrzeug, Lithium-Ionen Batterie und Ladegerät aus einer Hand. So hat der Betreiber zukünftig auf Knopfdruck z. B. den Zustand aller Batterien im Blick oder misst den Energieverbrauch sowie die Effizienz einzelner Flurförderzeuge oder der ganzen Flotte digital. Weitere Lösungen im Bereich des Energiemanagements sind: Den Zustand der Batterie mobil via Smartphone abzurufen oder das Laden der Batterien und die Verfügbarkeit der Ladegeräte über eine ganze Flotte zu steuern, um z. B. Wartezeiten und Netzspitzen zu vermeiden. TÄGLICHE BATTERIEWECHSEL ENTFALLEN Die Sicherheit wird oft als ein kritischer Punkt bei der Lithium- Ionen-Technologie gesehen. Der Hersteller setzt hier bewusst auf die sicherste am Markt verfügbare Zellchemie mit Lithium-Eisenphosphat. Diese Zellen sind sowohl in Bezug auf die Umweltverträglichkeit, den Einsatz von Rohstoffen (kein Kobalt), Temperaturstabilität und Lebensdauer die erste Wahl für die Logistikbranche. Die Gretchenfrage ist: Ab wann lohnt der Umstieg auf Lithium-Ionen-Technologie für den Kunden? Immerhin sind Blei-Säure-Batterien in der Anschaffung – bisher jedenfalls – noch günstiger. Bei Jungheinrich ist man überzeugt, dass sich bereits heute die anfänglich höheren Investitionskosten lohnen. Denn erfasst man die Total Cost of Ownership ist es für zahlreiche Einsatzfälle wirtschaftlich, auf Lithium-Ionen-Technologie umzusteigen. Der Grund: Auf den Flexco Europe GmbH Leidringer Strasse 40-42 D-72348 Rosenfeld Tel.: +49/7428-94060 Fax: +49/7428-9406260 europe@flexco.com www.flexco.com Flexco.indd 1 11.02.2016 15:39:31 REACH INTERNATIONAL DECISION MAKERS! www.world-of-industries.de Please find media information here: www.vereinigte-fachverlage.info BRASIL CHINA GERMANY INDIA INDONESIA ITALY RUSSIA TURKEY USA www.foerdern-und-heben.de f+h 2017/10 43 01/2017

AUSGABE