Aufrufe
vor 9 Monaten

f+h fördern und heben 10/2017

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
f+h fördern und heben 10/2017

PERSPEKTIVEN 02

PERSPEKTIVEN 02 Erwarteter Nutzen durch die Digitalisierung Effizienzsteigerung Neue Geschäftsfelder Höherer Kundennutzen Sicherung der Marktposition HöhereInformationsverfügbarkeit Kürzere Time-to-Market Besseres Kundenverständnis Engere und langfristige Kundenbindung 23 21 21 16 6 5 5 3 Gesamt 100 Angaben in %. Anteil der Teilnehmer, die diese Antwort gegeben haben, n =76 Den Nutzen der Digitalisierung sehen die Unternehmen mit 23 Prozent primär in der Effizienzsteigerung, gefolgt von neuen Geschäftsfeldern und einem höheren Kundennutzen. Hier zeigt sich die Bandbreite der Erwartungen: Vor allem Unternehmen, die erst in das Thema einsteigen, streben nach höherer Effizienz durch Digitalisierung. Unternehmen, die schon etwas weiter sind, sehen neue Geschäftsfelder und den höheren Kundennutzen als Stoßrichtungen. Alle erhoffen sich eine Sicherung der Marktposition. UNTERNEHMENSARCHETYPEN Auf Basis der Interviews ließen sich vier Archetypen „Der Abwartende“, „Der Fokussierte“, „Der Mutige“ und „Der Selbstbewusste“ für das Thema Digitalisierung und F&E ableiten. Diese Unternehmensarchetypen sind durch ähnliche Muster hinsichtlich ihrer Ausrichtungen, Herangehensweisen und ihres Vorgehens bei der Digitalisierung charakterisiert und unabhängig von Unternehmensgröße, Umsatz sowie Nutzenerwartung und Digitalisierungszeitrahmen definiert. Um die F&E systematisch zu digitalisieren, ist ein Vorgehen in drei Wellen ratsam. Ausprägung und Ablauf hängen dabei vom jeweiligen Unternehmen, seiner Kultur sowie den Produkten ab und müssen individuell angepasst werden. 1. WELLE: „DIGITAL READINESS“ Kern ist die Erarbeitung eines Portfolios profitabler neuer Produkte und Dienstleistungen sowie Alignement der Führungsmannschaft. Empfehlenswert ist die Erarbeitung einer Digitalisierungsstrategie 03 Die drei Wellen der Digitalisierung 3. WELLE: „DIGITAL DNA“ ZENTRALE ERGEBNISSE • Prozess- und Organisationsstruktur „Digital Enterprise“ • PEP* für Digital Products • Veränderungsmaßnahmen (Kultur, Arbeitsweisen) 2. WELLE: „DIGITAL BREAKTHROUGH“ ZENTRALE ERGEBNISSE • Digitale „Durchbruchslösung” • Umsetzungs-Roadmap • Entscheidungsvorlage Fokus: Produkt Methodik: Innovation Cells (IC) Fokus: Prozess und Organisation Methodik: Digital Restructuring und ACT-Workshops ACT ACT ACT ACT IC IC 1. WELLE: „DIGITAL READINESS“ ACT ZENTRALE ERGEBNISSE • Digital F&E Assessment • Zielvereinbarung („Nordstern“) • Wertströme für Digitalisierung • Stellhebel zurStrategieumsetzung • Frühindikatoren zur Steuerung • Portfolio mit White and BlackSpaces • Roadmap für dieStrategieumsetzung • Alignment der Führungsmannschaft Fokus: Strategie Methodik: Digital Boostcamp Unique Will &Perspective Ability &Influence Important Urgent Operativ Tactical Strategic IC IC IC IC IC … ACT ACT ACT ACT ACT … STRATEGISCH, TAKTISCH UND OPERATIV *PEP – Produktentstehungsprozess 48 f+h 2017/10 www.foerdern-und-heben.de

Quelle: 3DSE Kritische Erfolgsfaktoren für die Digitalisierung der F&E Faktor Strategie Technologie Organisation Kultur Herausforderung n Maßgeschneiderte Digitalisierungsstrategie formulieren n Es muss sich lohnen (Produktivität steigern, Business Case) n Skalierbare Geschäftsmodelle erarbeiten n Technologien beherrschen n Standardisierung weitertreiben n Ausgereiftes digitales Sicherheitskonzept erarbeiten n Hohe Geschwindigkeit (Entscheidungen, Änderungen, Time-to-Market) sicherstellen n Mitarbeiter mit den richtigen Kompetenzen ausstatten n Strategische Partnerschaften nutzen n Kommittent des Managements sicherstellen n Veränderungsbereitschaft fördern n Wandel systematisch unterstützen n Auf den Kundennutzen fokussieren durch ein Digital F&E Assessment zur Bewertung des aktuellen Status, Zielvereinbarungen mit dem Topmanagement, Durchführung eines Digital Boostcamps zur Erarbeitung einer Strategie und deren regelmäßige Überprüfung bzw. Anpassung. 2. WELLE: „DIGITAL BREAKTHROUGH“ Hier steht die Gestaltung digitaler Durchbruchslösungen inkl. Umsetzungs-Roadmaps im Fokus. In dieser Welle sollten neue Lösungsansätze und digitale Durchbruchslösungen für Produkte, MIT DER DIGITALISIERUNG RÜCKEN UNTERNEHMEN NÄHER ZUM KUNDEN Wir schaffen logistische Verbindungen. Individuelle Planung und Konstruktion direkt vom Hersteller – Made in Germany www.butt.de Mobile Verladerampe BKV Verladeplattform BUTT GmbH Tel.: +49(0)4435 9618-0 Zum Kuhberg 6–12 Fax: +49(0)4435 9618-15 D-26197 Großenkneten butt@butt.de, www.butt.de Butt_Anzeige_Verladeplattformen2_90x138mm.indd 1 25.02.14 10:43 Butt.indd 1 01.09.2014 15:18:00 · Services oder Geschäftsmodelle durch Innovationsmethoden entwickelt werden. Ein interdisziplinäres Team arbeitet über einen definierten Zeitraum zusammen. 3. WELLE: „DIGITAL DNA“ Die Definition einer Prozesslandschaft und agilen Organisation zur Befähigung kontinuierlicher digitaler Innovation ist Bestandteil dieser Welle. 3DSE empfiehlt den Entwurf der Prozesslandschaft und Organisation des Digital Enterprise sowie die Implementierung des Prozesses und der Instrumente mithilfe von ACT- Workshops (Acceleration, Coaching, Training). Auch die Anpassung der Organisationsstruktur und -kultur ist notwendig. AUSBLICK Die Digitalisierung wird die Unternehmen und die F&E noch einige Zeit beschäftigen. Es werden sich neue Aspekte ergeben, andere werden vielleicht in den Hintergrund rücken. Eines ist jedoch sicher, alles wird sich immer schneller und dynamischer entwickeln. Fotos/Grafiken: Aufmacherfoto Fotolia, 01 – 03 3DSE www.3dse.de www.foerdern-und-heben.de f+h 2017/10 49 Abat.indd 1 05.09.2017 11:35:14

AUSGABE