Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 10/2017

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
f+h fördern und heben 10/2017

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME LAGERTECHNIK FÜR DIE „AUTOMEILE“ Auch wenn in einem Autohaus der Verkauf an erster Stelle steht, geht es auch hier nicht ohne Logistik, Teilelager und die zugehörigen Regale. Ort des Geschehens ist in diesem Falle die „Automeile“, so nennt das Autohaus Berolina seinen Neubau-Komplex in Berlin-Spandau. Zudem werden dort Reparaturen und Serviceleistungen durchgeführt. Für die Konzeption und Realisierung der jeweiligen Lagerbereiche und Regalsysteme kam es für das Unternehmen Schulte Lagertechnik darauf an, die besonderen Bedingungen in einem Autohaus zu erfüllen. Wirft man einen Blick auf die Unternehmensphilosophie der Autohaus Berolina Gruppe, dazu gehören acht Autohäuser in Deutschland – in Berlin ist die Gruppe mit dem Audi Zentrum Berlin-Spandau sowie drei weiteren Standorten vertreten – so wird schnell deutlich, dass hier Geschäftsstrategie und optimaler Kundenservice Hand in Hand gehen. Im Zuge dessen und im Sinne der zukunftsorientierten Ausrichtung wurde im vergangenen Jahr mit dem neuen Audi terminal der Autohauskomplex „Automeile“ in Berlin-Spandau fertiggestellt. Dort ist nun auf einer Fläche von ca. 22 000 m² die komplette Markenvielfalt der Berolina Gruppe mit Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, Seat sowie ein Lack- und Karosseriezentrum und die Verwaltung der Gruppe ansässig. Nicht nur der Neuwagenverkauf, sondern auch der Gebrauchtwagenverkauf erreicht damit neue Dimensionen; werden doch in der Gebrauchtwagenausstellung mehr als 500 Fahrzeuge präsentiert. Zur Automeile gehören auch der jeweiligen Marke zugeordnete Werkstätten, in denen Reparaturen sowie Service- und Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Spätestens hier wird deutlich, dass es auch in einem Autohaus nicht ohne Logistik und Teilelager mit den zur Aufgabe passenden Regalen geht. „Wir haben hier, gemeinsam mit unserem Planer, der Obermüller GmbH aus Hamburg und den Verantwortlichen bei Berolina sowohl die logistischen Bedingungen in einem Autohaus als auch die optimale Raumausnutzung in den Gebäuden der Automeile in einen Guss gebracht“, bringt Reinhard Pantel, Projektingenieur, Schulte Lagertechnik, das Projekt auf den Punkt. 82 f+h 2017/10 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME 01 01 Die dreigeschossige Bühnenanlage nutzt den zur Verfügung stehenden Raum optimal aus KONSEQUENT AUF DIE BEDÜRFNISSE AUSGERICHTET Der Planung und Realisierung des Vorzeigeprojekts „Automeile“ gingen seitens Berolina, die für eine derartige Investition erforderlichen Projektgespräche mit allen beteiligten Gewerken voraus. Was die innerbetriebliche Logistik anbelangt, so waren hier die Rahmenbedingungen von Anfang an klar umrissen: Die zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten sollten in Bezug auf die Fläche und die Raumhöhe optimal ausgenutzt werden. Forderung darüber hinaus war es, Lagerbereiche zu schaffen, deren Regale in vollem Umfang die logistischen Ansprüche in einem Autohaus erfüllen. Für die Marken Volkswagen und Seat sind die Lagerbereiche in den Baukomplex des Autohauses Seat integriert. Die Lagerbereiche für die Marke Audi sind in das Audi terminal eingebunden. Beide Autohäuser begrenzen die Stellflächen für Gebrauchtfahrzeuge jeweils links und rechts und bilden damit die Automeile. Auf ein gemeinsames Lager für alle drei Marken hat man bei Berolina bewusst verzichtet, da die zur jeweiligen Marke gehörigen Lagerbereiche auch an die zugehörigen Werkstätten angebunden www.foerdern-und-heben.de f+h 2017/10 83

AUSGABE