Aufrufe
vor 2 Monaten

f+h fördern und heben 10/2018

  • Text
  • Fuh
  • Heben
  • Foerdern
f+h fördern und heben 10/2018

02 03 04 05 06 02 Zum

02 03 04 05 06 02 Zum Kommissionieren auf zweiter Ebene steht eine ausklappbare Trittstufe zur Verfügung 03 Mithilfe der frei schwingenden 2400 mm langen Gabeln lassen sich zwei Europaletten in Längsrichtung aufnehmen 04 Das Display ist in das „Easy Drive“- Lenkrad integriert, so ist der aktuelle Flurförderzeugstatus gut ablesbar 05 Aufgrund der niedrigen Einstiegshöhe gelangen wir ohne große Anstrengung auf die Standplattform 06 Viele Funktionen des OPX-L 16 lassen sich über die in die Lenkung integrierten Schalter bedienen lichst gering zu halten, lässt sich die Dämpfung an das Gewicht des Fahrers anpassen. Allerdings empfinden wir das Umstellen der Dämpfung als etwas umständlich, was im Arbeitsalltag dazu führen kann, dass sie nicht wirklich genutzt wird. Viel praktischer zu bedienen ist dagegen die höhenverstellbare Rückenlehne. Im Vergleich zur CX-Serie hat sich der Hersteller vom leicht abgeschrägten Einstieg verabschiedet. Eigentlich schade, denn dies empfanden wir als eine Bereicherung im Arbeitsalltag. Offenbar ist die neue Art der Ausführung notwendig, um die Steifheit des Fahrgestells aufrechtzuerhalten und die Plattformdämpfung zu ermöglichen. LEISTUNG UND VERBRAUCH Der OPX-L 16 ist mit einem kraftvollen und wartungsarmen 24-V-Drehstromfahrmotor ausgestattet. Der Antrieb (Leistung: 3 kW) sorgt laut Hersteller für einen geringen Energieverbrauch und lange Wartungsintervalle. Diese Aussage wollen wir auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüfen. Und so testen wir den OPX auf drei unterschiedlichen Parcours mit jeweils identischer Streckenlänge, wobei die Distanzen zwischen den einzelnen der zwölf Pickpositionen unterschiedlich sind. Während des Kommissionierens müssen wir immer wieder Verbrauch/1000 Picks in kWh PARCOURS 1 PARCOURS 2 PARCOURS 3 Still OPX-L 16 Fahrmodus 3 3,2 Still OPX-L 16 Fahrmodus 3 3,2 Still OPX-L 16 Fahrmodus 3 2,8 Still OPX-L 16 Fahrmodus 3 Blue-Q 2,8 Still OPX-L 16 Fahrmodus 3 Blue-Q 2,6 Still OPX-L 16 Fahrmodus 3 Blue-Q 2,4 Durchschnittswert Horizontalkommissionierer 3,37 Durchschnittswert Horizontalkommissionierer 3,05 Durchschnittswert Horizontalkommissionierer 2,62 32 f+h 2018/10 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME Anzahl Picks pro Stunde PARCOURS 1 Still OPX-L 16 Fahrmodus 3 Still OPX-L 16 Fahrmodus 3 Blue-Q Durchschnittswert Horizontalkommissionierer 231 242 287 • • • • • PARCOURS 2 Still OPX-L 16 Fahrmodus 3 Still OPX-L 16 Fahrmodus 3 Blue-Q Durchschnittswert Horizontalkommissionierer 248 254 308 PARCOURS 3 Still OPX-L 16 Fahrmodus 3 Still OPX-L 16 Fahrmodus 3 Blue-Q Durchschnittswert Horizontalkommissionierer WERTUNG + Komfortable Bedienung + Variantenreiche Modellpalette + Geringer Energieverbrauch – Einstellung „Curve Speed Control“ – Mitlaufschalter nicht serienmäßig – Höhenverstellung der Lenkung 252 261 343 aufsteigen, da unser Teststapler keinen Mitlaufschalter hat – dieser ist optional verfügbar. Vor allem bei kurzen Laufwegen zwischen einzelnen Positionen ist eine Mitlauf- Funktion überaus praktisch. Wir ermitteln während unserer Tests eine Produktivität, die unter dem Marktdurchschnitt liegt. Ursächlich hierfür könnte die Notwendigkeit immer wieder aufsteigen zu müssen und die etwas zu ausgeprägte Geschwindigkeitsabsenkung in den Kurven sein. Dies gilt für den maximalen Fahrmodus und für die Blue-Q-Einstellung. Sehr gute Werte verzeichnet unser Teststapler in der Energiebilanz. Der Energieverbrauch liegt weit unter dem Marktdurchschnitt. Im Modus Efficiency-Blue-Q lässt sich ohne eine nennenswerte Verringerung der Leistung bis zu sieben Prozent Energie einsparen. Mit Batteriekapazitäten von bis zu 620 Ah sind die OPX-Kommissionierstapler für den Schichtdienst vorbereitet. Bei Bedarf ist die Ausstattung mit Lithium- Ionen-Batterien oder einem integrierten Ladegerät möglich. TEST-FAZIT Die OPX-Serie von Still überzeugt mit einer hohen Varianz an Fahrzeugen. Was uns sehr gut gefällt, ist das Easy-Drive-System, das die Bedienung komfortabel und sicher macht. Der geringe Energieverbrauch und der Blue-Q-Effekt sind weitere Pluspunkte. Eine etwas weniger „vorsichtige“ Einstellung der „Curve Speed Control“ wird unserer Meinung nach der Produktivität zugutekommen. Um die Produktivität zu steigern, empfehlen wir die optional verfügbaren Mitlaufschalter an beiden Seiten des Staplers zu nutzen. Text und Fotos: Theo Egberts, Andersom Testing Grafiken: VFV, Sonja Daniel • • • • • measure detect sps ipc drives 27.–29.11.2018 Sie finden uns am Stand 7-320

AUSGABE