Aufrufe
vor 2 Monaten

f+h fördern und heben 10/2018

  • Text
  • Fuh
  • Heben
  • Foerdern
f+h fördern und heben 10/2018

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME MEDIKAMENTE ERHALTEN SCHUTZ DURCH SAUERSTOFFREDUKTION Astrazeneca ist einer der größten Pharmakonzerne der Welt. Der Arzneimittelhersteller mit Hauptsitz in London stellt Medikamente zur Behandlung von unter anderem Diabetes, Herzinfarkt, Atemwegserkrankungen und Krebs her. Im britischen Macclesfield betreibt das Unternehmen einen Produktionsstandort sowie ein Versandzentrum. Um seine Logistikkapazitäten zu erweitern, hat das Unternehmen ein neues Hochregallager errichtet. Das Besondere an der Brandschutzlösung: Die Oxyreduct-Anlage zur aktiven Brandvermeidung ist mobil in einem Container vorinstalliert. 38 f+h 2018/10 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME Der Neubau von Astrazeneca umfasst zwei hochmoderne Packlinien, an denen Tabletten und Kapseln in Sichtverpackungen eingeschweißt werden, sowie ein Hochregallager, das ca. 11 000 Paletten Platz bietet. Von hier aus versendet das Unternehmen seine Produkte in rd. 130 Länder der Welt. Beim Brandschutz suchte der Arzneimittelhersteller nach einer Alternative zu herkömmlichen Sprinkleranlagen – denn Sprinkler stoßen in Hochregallagern schnell an ihre Grenzen. Die Installation von wasserbasierten Systemen in sehr großen Lagern ist aufwändig. Außerdem kann nicht sichergestellt werden, dass im Brandfall die Ware nicht durch Rauch und Löschwasser kontaminiert wird. Die höchste Priorität des Pharmakonzerns liegt jedoch auf dem Erhalt der ständigen Lieferfähigkeit sowie auf dem Schutz der Medikamente. Schließlich stieß das Unternehmen auf die Wagner Group und die aktive Brandvermeidungstechnologie Oxyreduct. „Der erste Kontakt fand im September 2015 statt“, erinnert sich Carl Bryan, Managing Director Wagner UK. PER KRAN EINGESCHWEBT Das ca. 54 000 m³ große Hochregallager, dessen Bau im September 2016 startete, wird durch aktive Brandvermeidung mit Oxyreduct von Wagner geschützt. Dabei wird die Sauerstoffkonzentration unter die Entzündungsgrenze der dort vorherrschenden Materialien dauerhaft abgesenkt und kontrolliert auf diesem Niveau gehalten, sodass sich Brände nicht weiter entwickeln oder ausbreiten können. Zwei Einheiten der Oxyreduct-V-Line generieren bedarfsgerecht den für die Absenkung des Sauerstoffgehalts notwendigen Stickstoff. Dies geschieht mithilfe eines physikalischen Filterprozesses direkt aus der Umgebungsluft. Die Installation fand im Sommer 2017 statt. Bryan: „Eine Herausforderung bei dem Projekt war, dass wir die Oxyreduct-Anlage aus logistischen Gründen nicht direkt ins Gebäude einbauen konnten.“ Somit habe man die Anlage in einem 4 m hohen, 14 m langen, 2,4 m breiten und 21 Tonnen schweren Container vorinstalliert und per Schwerlasttransport nach Macclesfield gebracht. „Per Kran musste der Container über mehrere Gebäude gehoben und eingeschwebt werden – anders war der Einsatzort nicht zu erreichen.“ BRÄNDE VERMEIDEN STATT BRÄNDE LÖSCHEN Das neue Hochregallager wird durch Oxyreduct optimal geschützt. „Hier darf auch kein Feuer ausbrechen, denn die Medikamente aus Macclesfield werden auf der ganzen Welt benötigt“, so Bryan. Denn selbst der kleinste Brand könnte die Unterbrechung der Lieferkette zur Folge haben. Doch auch ohne diesen Aspekt hat die Brandvermeidung im automatisierten Hochregallager allerhöchste Priorität. Oxyreduct schützt die Personen, die am Standort Macclesfield arbeiten, die eingelagerten Medikamente und nicht zuletzt auch das Lager selbst, indem das Brandrisiko von vornherein minimiert wird. Bryan: „Das ist besser als Brände reaktiv per Sprinkler zu bekämpfen. Wasser würde die bevorrateten Güter beschädigen und das Gebäude in Mitleidenschaft ziehen.“ PARTNERSCHAFTLICHE BEZIEHUNG Wie wichtig Astrazeneca das Thema Brandschutz ist, wird auch am partnerschaftlichen Umgang mit Wagner UK während der Errichtung des Hochregallagers deutlich. „Normalerweise haben wir es bei Neubauprojekten mit Generalunternehmern zu tun, die als Schnittstelle zwischen uns und dem Kunden fungieren. Das war in Macclesfield anders“, sagt Bryan. „Natürlich war der Generalunternehmer Boulting Environmental Services unser erster Ansprechpartner auf der Baustelle, doch Astrazeneca hat uns signalisiert, dass wir jederzeit direkt auf sie zukommen können, wenn es um technische oder Sicherheitsfragen geht. Unterm Strich hat die Zusammenarbeit hervorragend funktioniert, und inzwischen hat sich eine konstruktive Beziehung zwischen Boulting, Astrazeneca und uns entwickelt.“ Fotos: Wagner www.wagnergroup.com 01 Die zwei Oxyreduct V-Line-Anlagen werden in einem Container vorinstalliert und per Schwerlasttransport nach Macclesfield gebracht 02 Die einzige Möglichkeit das Brandschutzsystem in das Lager einzubringen, ist per Kran 01 02

AUSGABE