Aufrufe
vor 2 Wochen

f+h fördern und heben 10/2019

  • Text
  • Prozesse
  • Mithilfe
  • Informationen
  • Hinaus
  • Einsatz
  • Roboter
  • Produkte
  • Systeme
  • Logistik
  • Unternehmen
f+h fördern und heben 10/2019

PERSPEKTIVEN 02 Die

PERSPEKTIVEN 02 Die UHD-Oberfläche ermöglicht mehrere Einzelfenster Funktionserweiterungen, die Prozesseffizienz und Wettbewerbsfähigkeit der Anwender. Damit sorgen Upgrade- und Release-fähige IT-Systeme für Zukunfts- und Investitionssicherheit. AUSGEZEICHNETER INNOVATIONSFÜHRER Die PSI Logistics hat diesen Ansatz konsequent in die Softwareentwicklung der Systeme aus der PSI Logistics Suite einbezogen. Für ihre entsprechenden Entwicklungsleistungen, welche die für die digitale Transformation geforderte Vernetzung, Flexibilität und Transparenz optimal fördern, sind die PSI Logistics und ihre Systeme in den vergangenen zwei Jahren mehrfach, jüngst im Juni 2019, von Experten unterschiedlicher Gremien als Innovationsführer der Branche ausgezeichnet worden. Denn mit der lückenlosen, intelligenten Kopplung und Integrationsfähigkeit der modular konzipierten Standardsysteme aus der PSI Logistics Suite hat die PSI Logistics die Anforderungen an Flexibilität und Wandelbarkeit durch die moderne Systemarchitektur und eine innovative Entwicklungsumgebung frühzeitig abgedeckt. Basis dafür bildet eine gemeinsame, konzernweit ausgerollte Entwicklungsplattform, der PSI Java Framework (PJF). Die mit dem PJF vereinheitlichte Programmierbasis erlaubt es u. a., dass neue Programmfunktionen, Applikationen und Technologien anderer Geschäftseinheiten des PSI-Konzerns sich problemlos in die Produkte integrieren lassen. Diese hierarchieübergreifende Integration von Modulen und Funktionen ermöglicht eine konsequente, durchgängige Systemvernetzung – und erfüllt damit einen weiteren zukunftsgerichteten Entwicklungstrend bei der Unternehmenssoftware. Mit Blick auf die Marktanforderungen verfestigt sich dabei gegenwärtig vor allem in der Logistik eine Tendenz, bei dem die Grenzen zwischen den IT-Systemen zunehmend verschwimmen. Auf der horizontalen Ebene übernehmen WMS z. B. Funktionalitäten von Transport Management Systemen (TMS). Bei den Systemen der vertikalen Struktur werden nachgeordnete Subsysteme von Materialflusssteuerung, Picksystemen und operativen Applikationen in das WMS eingebunden bzw. direkt angesprochen. Parallel dazu zielt die Entwicklung darauf ab, Module und Funktionsumfänge von TMS- oder WMS-Systemen in übergeordnete WWS und ERP- Systeme zu integrieren. Mit der vereinheitlichten Programmierbasis des PJF sind die IT-Systeme der PSI auf diese künftigen Entwicklungen bereits ausgelegt. Das Ergebnis der wechselseitigen Integration von Modulen und Funktionalitäten der im Konzern entwickelten Softwareprodukte sind Individualsysteme auf Basis konfigurierbarer Standardmodule mit weitreichenden, innovativen Funktionsumfängen. Den Anwendern steht von der SC-Planung über PPS, ERP- und TMS-System bis hin zum Warehouse Management eine konfliktfrei vernetzte, vollumfängliche IT-Infrastruktur aus einer Hand zur Verfügung. APPLIKATIONSSPEZIFISCHE ANPASSUNGEN BLEIBEN ERHALTEN Des Weiteren lassen sich die Softwaresysteme im Customizing auf die individuellen Anforderungen der Nutzer zu schneiden. Dabei hat die PSI Logistics die Systeme auf weitreichende Eigenkonfiguration durch die Anwender ausgelegt. Mit dem funktionalen Baukasten etwa des PSIwms und der Eigenkonfiguration können sie das System eigenständig individuell zuschneiden und spezifische Anforderungen verschiedener Geschäftsfelder exakt abdecken. Damit die individuelle Anpassung – ob durch die PSI Logistics oder den Anwender durchgeführt – beim Upgrade auf ein aktuelles Release erhalten bleiben, wurde in der Produktentwicklung eine strikte Trennung von Produktstandards und individuellen Konfigurationen vorgenommen. Beim Wechsel auf ein aktuelles Release des PSIwms lassen sich die neuen Funktionen des Produktstandards nutzen, während die individuelle Anpassung erhalten bleibt. Bei der Auswahl von Softwaresystemen für eine zukunftsfähige IT-Infrastruktur, so das Fazit, sollten Unternehmen einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen. Ein WMS z. B. sollte nicht allein die Kernund Zusatzfunktionen der VDI-Richtlinie 3601 „Warehouse Management Systeme“ im Standard abdecken, sondern – über alle Systemebenen hinweg – mit einer modernen Systemarchitektur umfassende Integrationsfähigkeit bieten. Eine modulare Konzeption nach dem Baukastenprinzip mit vielfältigen Funktionsumfängen konfigurierbarer Standardmodule markiert dabei den Individualcharakter der IT-Lösungen. Standardisierte Schnittstellen bieten die Flexibilität von Best-of-Breed-Lösungen und unterstützen eine konfliktfreie Vernetzung. Und nicht zuletzt halten Upgradeund Release-Fähigkeit die Systeme „State-of-The-Art“ nicht nur stets auf dem aktuellen Stand der Technik, sondern sorgen für Zukunftsfähigkeit und Investitionssicherheit bei IT-Projekten. Mit derartigen Softwaresystemen sind die Nutzer auf künftige Entwicklungen gut vorbereitet. Autor: Hartmut Braun, Leiter Business Development PSI Logistics GmbH, Berlin Fotos: PSI Logistics www.psilogistics.com 20 f+h 2019/10 www.foerdern-und-heben.de

MEHR SICHERHEIT FÜR SIE! WEIL WIR UNS MIT HEBE- TECHNIK BESSER AUSKENNEN ALS DIE MEISTEN ANDEREN. J. D. Neuhaus ist einzigartig in der Welt der Fördertechnik. Ein mittelständisches Familienunternehmen, das seit über 270 Jahren seine Unabhängigkeit wahrt. Wir kennen unsere Wurzeln, pflegen unsere Werte, tragen unsere gesellschaftliche Verantwortung. Sind wir altmodisch? Nein. Wir sind Weltmarktführer.Weil Tradition für uns eben nicht heißt, sich an alte Lösungen zu klammern. Im Gegenteil. Bei J.D.Neuhaus ist es Tradition, besser zu werden. Unser Job ist es, Lasten zu bewegen. Allein schon deshalb ist Stillstand für uns ein Fremdwort. mit einer tragenden Idee die Jahrhunderte 18, 19 und 20 überdauert und dann zum Weltmarktführer aufsteigt, ist das nicht nur eine Erfolgsgeschichte vomSchmiedehandwerk bis zur Industrie 4.0. Dannist das auch eine Geschichte fortwährender Innovation. So zumBeispiel, Hebezeuge mit Druckluft zu betreiben, anstatt mit Elektrizität So können wir für Sie Bergeversetzen. In mittlerweile über 90 Ländern und 70Branchen. Wenn ein Maschinenbauer wie wir HEISST FÜR SIE: MEHR SICHERHEIT. www.jdngroup.com

AUSGABE