Aufrufe
vor 2 Wochen

f+h fördern und heben 10/2019

  • Text
  • Prozesse
  • Mithilfe
  • Informationen
  • Hinaus
  • Einsatz
  • Roboter
  • Produkte
  • Systeme
  • Logistik
  • Unternehmen
f+h fördern und heben 10/2019

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME TITEL SYSTEMLÖSUNG VON STÖCKLIN LOGISTIK ALS INTEGRALER BESTANDTEIL DER PRODUKTION 34 f+h 2019/10 www.foerdern-und-heben.de

TITEL PRODUKTE UND SYSTEME Unternehmen, die Produktion und Logistik systematisch miteinander verzahnen und weitgehend automatisieren, schaffen schon heute eine solide Grundlage, auf der die intelligente Fabrik wachsen kann. Dabei spielen ganzheitliche Konzepte eine wichtige Rolle. Auch in der Schweiz. Dort errichtete der Hersteller von Förder- und Lagertechnikgeräten Stöcklin eine neue Fertigungsstätte für die Luxusuhren- Manufaktur des Herstellers Omega am Standort Biel. Nach wie vor steht bei der Entwicklung neuer Fertigungsstätten vielfach die Produktion im Mittelpunkt der Betrachtung. Dem Materialfluss hingegen wird eine eher sekundäre Rolle zugewiesen. Doch in Zeiten einer teils schon heute realisierbaren Industrie 4.0 wird eine derartige Differenzierung bzw. entkoppelte Planung vermehrt in Frage gestellt. Benötigt werden vielmehr ganzheitlich orientierte Konzepte, sodass sich Prozesse in Produktion und Logistik miteinander vernetzen und flexibel synchronisieren lassen. Ferner sinkt der Platzbedarf aufgrund minimierter Bestände. Über automatisierte Distributionszentren hinaus hat die Schweizer Stöcklin-Gruppe auch in diesem Segment der Produktions logistik viele Projekte unter Berücksichtigung der strategischen Ziele der Anwender schlüsselfertig umgesetzt. Unterstützt wird die jeweils individuelle Optimierung von Raum, Zeit und Ressourcen durch eine breit gefächerte, Hard- und Software umfassende Produktpalette aus eigener Herstellung, die der Intralogistikanbieter komplett aus einer Hand zur Verfügung stellt und implementiert. IM FOKUS: MAXIMALE FLEXIBILITÄT DER ANLAGE Auf dieses Angebot setzte auch Omega, eine Marke der Swatch- Group, beim Bau einer neuen Luxusuhren-Manufaktur am Standort Biel, Kanton Bern. Die neue Fertigungsstätte, die nach ökologischen Kriterien errichtet wurde, vereint unter einem Dach sowohl die Montage und die Qualitätskontrolle als auch ein automatisches Kleinteilelager mit angeschlossener Fördertechnik. Untergebracht sind ferner Zonen für die Verpackung und die Bereitstellung der Fertigfabrikate zum Versand. „Durch die Umsetzung eines neuen Logistikkonzepts sollten der Materialfluss und die Lagereinrichtungen optimiert und die Kommissionierung sowie die Lagerkapazitäten an zukünftige Anforderungen angepasst werden“, berichtet Domenico Palombo, der im Geschäftsbereich Anlagen der Stöcklin Logistik AG die französischsprachigen Märkte betreut. Ein hohes Maß an Leistung und Verfügbarkeit über den Lebenszyklus der Anlage habe hierbei ebenso im Fokus gestanden, wie maximale Flexibilität. 01 Die neue Fertigungsstätte vereint unter einem Dach sowohl die Montage und die Qualitätskontrolle als auch ein AKL mit angeschlossener Fördertechnik www.foerdern-und-heben.de f+h 2019/10 35

AUSGABE