Aufrufe
vor 2 Wochen

f+h fördern und heben 10/2019

  • Text
  • Prozesse
  • Mithilfe
  • Informationen
  • Hinaus
  • Einsatz
  • Roboter
  • Produkte
  • Systeme
  • Logistik
  • Unternehmen
f+h fördern und heben 10/2019

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME PROZESSE SICHERN: AUTOMATISCHES PUFFERLAGER OPTIMIERT AUFTRAGSABWICKLUNG Lange Wartezeiten zwischen den einzelnen Arbeitsschritten hindern Unternehmen vor allem bei der Auftragsabwicklung daran, ihre Leistung voll auszuschöpfen. Auch die Pistor AG aus der Schweiz kämpfte mit diesem Problem; das Handelsunternehmen hat aus diesem Grund den Warenausgang neu organisiert. Ein Multishuttle- Lager aus dem Hause Dematic sorgt jetzt für effizientere und sichere Prozesse, indem mithilfe des Systems vollautomatisch Artikel in Behältern zwischengepuffert und zum Versand befördert werden. Rund 1 500 Bestellungen pro Tag verlassen das Warenumschlagszentrum von Pistor in Rothenburg – Tendenz steigend. Denn immer mehr Aufträge laufen bei dem Unternehmen ein. Diese setzen sich i. d. R. aus geringen Mengen des breit gestreuten Sortiments zusammen, bestehend z. B. aus Rohwaren, Kioskartikeln, Gewürzen, Tee sowie Zucker und Dekorationsartikeln. Dabei garantiert Pistor die Lieferung noch am selben Nachmittag, wenn die Bestellung bis spätestens sechs Uhr vorliegt. „Die Anforderungen der Kunden wachsen stetig, vor allem im Hinblick auf schnelle Lieferzeiten. Diesen Ansprüchen können wir nur dann gerecht werden, wenn wir unsere Prozesse optimal aufeinander abstimmen“, weiß Roland Schwegler, Leiter des Warenumschlagszentrums West bei der Pistor AG. Vor diesem Hintergrund installierte das Unternehmen ein neues Pufferlager von Dematic vom Typ Multishuttle 2, das den Materialfluss am Standort effizienter gestaltet. VON SECHS MINUTEN AUF 30 SEKUNDEN Das System besteht aus einem zweigassigen Hochregallager, in dem auf acht Ebenen die vorkommissionierten Waren in 3 664 Behältern Platz finden. Etwa 5 000 unterschiedliche Artikel pro Tag werden hier zwischengelagert. 16 Shuttles von Dematic übernehmen das Behälter-Handling in dem Lager. Über zwei Lifte und Rollenbahnen gelangen die Behälter anschließend zu Verdichtstationen, an denen die Bestellungen für den Versand auf Rollwagen zusammengestellt werden. Die Lösung ist platzsparend, sodass sich die Kapazitäten optimal ausnutzen lassen. Darüber hinaus befindet sich das neue Pufferlager jetzt in unmittelbarer Nähe der Arbeitsplätze. Schwegler: „Früher hat es bis zu sechs Minuten gedauert, bis die angeforderten Behälter an den Verdichtstationen ankamen. Heute sind 38 f+h 2019/10 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME es nur noch rund dreißig Sekunden. Auf diese Weise arbeiten wir effizienter und flexibel.“ Gleichzeitig löst das vollautomatische Pufferlager noch ein zweites Problem: Denn mit dem Multishuttle-System findet die Ein- und Auslagerung der zu versendenden und der ankommenden Artikel jetzt gleichzeitig statt. Zuvor waren beide Prozesse nur unabhängig voneinander möglich. „Dieser Umstand hat uns erheblich eingeschränkt“, erinnert sich Schwegler. „Wir mussten vormittags ein- und nachmittags auslagern.“ Dadurch seien Engpässe bei der Auftragszusammenstellung entstanden, die nun der Vergangenheit angehören. Die Lösung befördert die Behälter zudem exakt in der Reihenfolge an die Verdichtstationen, in der sie bearbeitet werden müssen. Aufgrund der schnellen und sequenziellen Anlieferung für die Weiterverarbeitung lassen sich Zeiten mit Auftragsspitzen besser abdecken. Aus diesem Grund sind vier von sechs Arbeitsplätzen dauerhaft besetzt. Zwei weitere Stationen werden flexibel belegt, wenn die Anzahl der Aufträge steigt. Hinzu kommt, dass die Shuttles aufgrund der patentierten Inter-Aisle-Technologie auch gassenübergreifend auf die Behälter zugreifen können und somit keine zusätzliche Fördertechnik notwendig ist. DATENTRANSFER MIT DEMATIC-SOFTWARE Eine weitere Anforderung des Betreibers bestand darin, dass sich das System in die bestehende Fördertechnik wie die Verdichtstationen und das Warehouse-Management-System (WMS) integrieren lässt sowie einen zuverlässigen Datenaustausch sicherstellt. Für diesen Zweck hat der Systemanbieter die Dematic-IQ-Software installiert, die über eine Schnittstelle mit dem WMS von Pistor kommuniziert. Dabei ist die Dematic-Software genau auf die Anforderungen des Anwenders zugeschnitten. Pistor greift zudem auf die After-Sales-Services von Dematic zurück. Ein Team, das auf das dort installierte System spezialisiert ist, Über Lifte gelangen die Behälter aus dem Lager zu den Verdichtstationen steht dem Unternehmen rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche zur Seite. Darüber hinaus tauschen sich beide Unternehmen regelmäßig in einer monatlichen Telefonkonferenz über das System und mögliche Anpassungen aus. Während der Inbetriebnahme und der vorgelagerten Testphase hat das Service-Team zudem die Mitarbeiter von Pistor begleitet und geschult. Auch nach dem Go-Live waren IT-Spezialisten vor Ort und arbeiteten im Hintergrund weiter, sodass die Inbetriebnahme problemlos verlief. Fotos: Pistor www.dematic.com

AUSGABE