Aufrufe
vor 10 Monaten

f+h fördern und heben 11/2017

  • Text
  • Fuh
  • Heben
  • Foerdern
f+h fördern und heben 11/2017

MENSCHEN UND MÄRKTE

MENSCHEN UND MÄRKTE DIGITALISIERUNG UND SCHLECHTES IMAGE FORCIEREN FACHKRÄFTEMANGEL IM SUPPLY CHAIN MANAGEMENT 01 Wie einfach oder problematisch ist es, Mitarbeiter mit diesen Fähigkeiten für das Unternehmen zu gewinnen? 60 % 57,86 Mitarbeiter mit beiden Kompetenzen 50 % 46,29 Kompetenzen in Führungsqualitäten, analytischem Denken, Innovation 40 % 30 % 20 % 19,29 20,18 35,91 26,41 29,67 27,30 Kompetenzen in Technik und Betriebsabläufen 10 % 0 % 0,89 0,59 4,45 3,86 5,35 10,68 1 – Easy 2 3 4 5 – Difficult 10,09 0,30 0,30 0,59 N/A 10 f+h 2017/11 www.foerdern-und-heben.de

MENSCHEN UND MÄRKTE Der Logistikanbieter DHL hat Unternehmen der Branche dazu aufgerufen, die zunehmend akute Nachwuchskrise im Supply Chain Management zu adressieren. Im Rahmen der Aktion ist eine Studie entstanden, die einige interessante Ansätze ausweist, die dabei helfen können, die Talentlücke zu schließen. Nach Schätzungen des U.S. Bureau of Labor Statistics wird sich die Zahl der Arbeitsplätze in der Logistikindustrie von 2010 bis 2020 um 26 Prozent erhöht haben. Dabei übersteigt die Nachfrage nach Supply-Chain-Fachkräften das Angebot um das Sechsfache, wie eine weltweite Untersuchung festgestellt hat. Einige Marktbeobachter rechnen bereits mit einer Ausweitung dieser Angebotslücke auf ein Verhältnis von 9:1. DHL hat mehr als 350 Supply-Chain- und Logistikexperten aus fünf globalen Regionen zu dieser Problematik befragt. Wie die Ergebnisse zeigen, hat die Nachwuchskrise in diesem dynamischen Marktsegment mehrere Ursachen. Die Studie, „The Supply Chain Talent Shortage: From Gap to Crisis“ wurde von DHL in Auftrag gegeben. Autorin ist Lisa Harrington, Präsidentin der lharrington group LLC. Die Untersuchung beleuchtet die wichtigsten aktuellen Herausforderungen der Nachwuchssicherung im Supply Chain Management und identifiziert Ansätze, mit denen sich Firmen im weltweiten Talente-Wettbewerb besser aufstellen können. „Führende Unternehmen wissen, dass ihre Supply Chains – und die dafür verantwortlichen Mitarbeiter – einen unverzichtbaren Beitrag zu ihrem profitablen Wachstum leisten“, so Harrington. „Für die Unternehmen wird es aber immer schwieriger, Nachwuchskräfte zu finden, die über die nötigen Kompetenzen verfügen, um diese hochkomplexen Prozesse zu steuern.“ Dies gelte vor allem für die mittleren und höheren Führungsebenen. Marktteilnehmer, die dieses Problem nicht erfolgreich adressieren, würden ihre globale Wettbewerbsfähigkeit riskieren. 02 Welche Aussage trifft für Ihr Unternehmen in puncto Supply-Chain-Mitarbeiter am Ehesten zu? Supply-Chain-Mitarbeiter hat Einfluss auf Betriebsergebnis und ist wichtig für strategische Entwicklung des Unternehmens (abhängig von Position) 39,7 % Supply-Chain-Mitarbeiter ist ebenso wichtig wie Mitarbeiter aus z. B. Herstellung, Vertrieb, Finanzen 25,0 % Supply-Chain-Mitarbeiter hat Einfluss auf Betriebsergebnis 20,0 % Supply-Chain-Mitarbeiter ist ein für strategische Entwicklung des Unternehmens wichtig 12,9 % Andere 2,1 % 0 10 20 30 40 www.foerdern-und-heben.de f+h 2017/11 11

AUSGABE