Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 11/2017

  • Text
  • Fuh
  • Heben
  • Foerdern
f+h fördern und heben 11/2017

PRODUKTE UND SYSTEME DAS

PRODUKTE UND SYSTEME DAS „INTERNET DER FÖRDERGÜTER“ Welche Auswirkungen haben Konzepte wie Industrie 4.0 und „Internet der Dinge“ auf die Intralogistik? Wer diese Frage beantworten will, muss nicht in die Glaskugel schauen. Es gibt viele Projekte, Produkte und Modellfabriken, die praxisnahe Lösungen für diese Thematik aufzeigen. So werden auch auf der SPS IPC Drives 2017, der internationalen Fachmesse für elektrische Automatisierung, viele entsprechende Beispiele vorgestellt. Gerald Scheffels M.A. ist Fachjournalist aus Wuppertal 74 f+h 2017/11 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME Mit dem Grundsatz „Informationsfluss vor Materialfluss“ hat die Intralogistik schon vor vielen Jahren eine wichtige Voraussetzung dafür geschaffen, die digitalisierte Transformation in die Wirklichkeit umzusetzen. Darauf können die Hersteller von Komponenten der Fördertechnik, vor allem aber die Zulieferer für Antriebstechnik, Steuerungstechnik und Sensorik heute aufsetzen – und diese Möglichkeit nutzen sie intensiv. Ziel dabei ist es immer, den Weg des Produkts bzw. des Förderguts auf seiner Route durch die Fertigung über das Lager und den Versand bis zum Endkunden vollständig zu erfassen und zu steuern. BINDEGLIED ZWISCHEN REALER UND DIGITALER WELT Bei der Datenerfassung entlang der Wertschöpfungskette kommt oftmals RFID-Technik zum Einsatz. Transponder und Lesegeräte werden immer leistungsfähiger, die Schreib- und Lesevorgänge zunehmend schneller, und es gibt Geräte, die speziell für Anwendungen in der Intralogistik entwickelt wurden. Neu ist, dass sich diese Systeme direkt an offene „Internet of Things“ (IoT)-Betriebssysteme wie Mindsphere anbinden lassen und somit als Bindeglied zwischen realer und digitaler Welt dienen. Diese Aufgabe übernimmt z. B. das RFID-System RF600 von Siemens, dessen aktuelle Version die offene Schnittstelle OPC UA unterstützt. Dadurch kann das Gerät z. B. über das Industrial IoT- Gateway Ruggedcom RX1400 Daten direkt an Mindsphere senden. Die plattformunabhängige Schnittstelle ermöglicht eine nahtlose Kommunikation mit Produkten und Software, die OPC UA unterstützen. Die Projektierung geschieht über ein Web-Interface im Browser. So ergeben sich neue Möglichkeiten, die Daten von Behältern, Paletten und Produkten auszulesen und auszuwerten. DATENERFASSUNG BEI WECHSELNDEN PRODUKTEIGENSCHAFTEN Zu den Herausforderungen der umfassenden Automation in der Intralogistik gehört die Tatsache, dass sich die Eigenschaften von Produkten respektive Fördergütern im Laufe des Prozesses verändern. Trends wie geringere Losgrößen, Multichannel-Vertrieb und E-Commerce verstärken diese Entwicklung noch. Die Veränderungen müssen erfasst werden, sonst wird das Produkt nicht (mehr) erkannt. Deshalb spielt Objekterkennung eine immer maßgeblichere 01 Die Daten von RFID-Systemen, wie das RF600 von Siemens, können direkt an IoT-Betriebssysteme gesendet werden 01 www.foerdern-und-heben.de f+h 2017/11 75

AUSGABE