Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 11/2017

  • Text
  • Fuh
  • Heben
  • Foerdern
f+h fördern und heben 11/2017

PRODUKTE UND SYSTEME DIE

PRODUKTE UND SYSTEME DIE GANZE WELT DER ELEKTRI- SCHEN AUTOMATISIERUNG Die Fachmesse SPS IPC Drives in Nürnberg zeigt das ganze Spektrum der elektrischen Automatisierung. Mehr als 1 600 nationale und internationale Aussteller präsentieren vom 28. bis 30. November alle Komponenten der elektrischen Automatisierung bis hin zu kompletten Systemen und integrierten Lösungen. Ein vielfältiges, fachliches Rahmenprogramm mit Podiumsdiskussionen, Produktvorstellungen und Unternehmens präsentationen auf den Messeforen ergänzen das Angebot. Für Besucher ist die Fachmesse die geeignete Plattform für umfassende Informationen über Produkte, Innovationen und Trends der Branche. Rolle – als Abgleich zwischen realer und Datenwelt. Das Unternehmen Sick bietet hierfür Systemlösungen zum automatischen Erfassen, Plausibilisieren und Speichern von Produktstammdaten und Objekteigenschaften. Dabei kommen neben RFID- und Barcodescannern auch Bildverarbeitungssysteme und mehrdimensionale Lasermessgeräte zum Einsatz. Sie liefern wertvolle Informationen für ERP-, MES- und Lagerverwaltungssysteme. DAS „SMART WAREHOUSE“ IST VOLLSTÄNDIG VERNETZT Bei der Frage, wie sich die immer größeren Datenmengen in Lager, Kommissionierung sowie im Warenein- und -ausgang übertragen lassen, entscheiden sich mehr und mehr Akteure für den Einsatz von Funksystemen. Vor allem in der Logistik ist das eine naheliegende Antwort, weil leitungsgebundene Lösungen angesichts der zunehmend flexibilisierten und dezentralisierten Produktionsprozesse als unwirtschaftlich und schwer realisierbar empfunden werden – und bei mobilen Systemen wie Fahrerlose Transportsysteme gar nicht möglich sind. Aus diesem Grund kommen z. B. WLAN- Netzwerke zum Einsatz, die Daten problemlos und installationsfrei in jeden Winkel der Produktions- oder Lagerhalle übertragen. WLAN-LÖSUNGEN FÜR FTS Zahlreiche Anwendungen wie der Datenaustausch mit autonomen oder automatisierten Transportsystemen lassen sich nur in seltenen Fällen mithilfe von Standard-WLAN-Komponenten realisieren. Ein Grund dafür ist das Roaming, d. h. die Übergabe von FTS und anderen mobilen Systemen von einem Access Point zum anderen. Aus diesem Grund hat der Hersteller Phoenix Contact einen Roaming-Mechanismus entwickelt, der in genannten Fällen einen frühzeitigen und unterbrechungsfreien Wechsel des Access Points ermöglicht. Die Stabilität des Datenaustauschs wird u. a. durch den Einsatz der Mehrfach-Antennentechnologie Mimo (Multiple Input-Multiple Output) sichergestellt. Diese (und noch weitere) industriegerechte Funktionen und Technologien sind im Funkmodul WLAN 1100 des Herstellers zusammengefasst. Zum Einsatz kommt die Komplettlösung z. B. beim kabellosen Datenaustausch mit FTS. KABELLOSES E-KANBAN-SYSTEM Ein weiteres Beispiel für die beschriebenen Funknetzwerke sind kabellose E-Kanban-Regale, die das Unternehmen Steute auf der Basis des sWave.NET-Systems realisiert. Bei diesem Netzwerk werden Funkschaltgeräte unterschiedlicher Bauart (Positionsschalter, Fußschalter, Befehlsgeräte, Magnetsensoren etc.) über Access 02

03 Points direkt an die beim Betreiber vorhandenen IT-Infrastrukturen angebunden – z. B. mit der Produktionsplanung und -steuerung (PPS), der Betriebsdatenerfassung (BDE) oder der Lagerverwaltung. Sobald ein Behälter aus dem Regal entnommen wird, sendet ein elektromechanischer Funk-Positionsschalter oder ein Funk- Lichttaster eine entsprechende Meldung. Andere und ebenfalls bereits realisierte Anwendungsmöglichkeiten dieses Funknetzwerks finden sich im Warenausgang, wo der Bediener kabellos die nächste Kommission anfordern kann. KEIN ANTRIEB OHNE ANBINDUNG Zum Trend der Vernetzung gehört es auch, dass die Einbindung aller Komponenten wie Antriebe und Sensorik in übergeordnete Automations- und Steuerungssysteme immer relevanter wird. Aus diesem Grund stellen die Hersteller von Antrieben den Systemgedanken ihrer neuentwickelten Komponenten heraus – z. B. ebm-Papst beim ECI 63.xx K5, der auf der SPS IPC Drives gezeigt wird. Der elektrisch kommutierte BLDC-Innenläufermotor mit integriertem Elektronikmodul lässt sich über eine standardisierte CANopen BUS-Schnittstelle direkt in Netzwerke einbinden. Der 02 Mithilfe der Systemlösungen von Sick ist die Objekterkennung als Abgleich zwischen realer Welt und Datenwelt möglich 03 In der Intralogistik setzen sich zunehmend Funknetzwerke durch, die u. a. vom Unternehmen Steute realisiert werden typische Betrieb als Slave in einem CANopen-Netzwerk ist damit sichergestellt, die Ansteuerung kann über die digitalen und analogen Ein- und Ausgänge vonstattengehen. Zu den typischen Applikationen solcher integrierten Kompaktantriebe, die der Hersteller auch in größeren Leistungsklassen anbietet, zählen Shuttlefahrzeuge und Sorter in der Behälterfördertechnik. FERNWARTUNG ÜBER DIE CLOUD In der Industrie-4.0-gerechten Intralogistik wird es auch neue Service- und Wartungskonzepte geben. Das zeigt Nord Drivesystems mit dem Angebot, Zustandsdaten von Antrieben in Echtzeit über eine Cloud bereitzustellen. Grundsätzlich lassen sich damit alle Antriebsachsen weltweit über eine Internetverbindung überwachen. MEHR EFFIZIENZ IN DER INTRALOGISTIK: Fördern, lagern, automatisieren … AMI bewegt! Ihr Lösungsanbieter für die Handelslogistik 4.0! Qualität ist kein Zufall. Sie steckt im Detail und ist das Ergebnis kompetenter Köpfe und engagierten Handelns. Mit unseren herausragenden Lösungen in der Förder-, Lager- und Automatisierungstechnik erhalten Kunden mehr als eine Garantie ... ein Qualitätsversprechen! AMI: Automation Materialfluss Intralogistik auf höchstem Niveau. AMI Förder- und Lagertechnik GmbH Leystraße 27 | D-57629 Luckenbach | Fon: +49 2662 9565-0 info@ami-foerdertechnik.de | www.ami-foerdertechnik.de AMI.indd 8590_AMI_Anzg_185 1 x 60 mm.indd 1 31.05.2017 30.05.17 07:55:34 13:22 www.foerdern-und-heben.de f+h 2017/11 77

AUSGABE