Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 12/2016

f+h fördern und heben 12/2016

SOFTWARE Kraft setzt auf

SOFTWARE Kraft setzt auf IT-Branchenlösung von Wanko Um den Großraum München mit Baustoffen versorgen zu können, setzt die Kraft Baustoffe GmbH an drei Standorten das komplette Logistik-IT-System der Wanko Informationslogistik GmbH ein. Mit der durchgängigen Lösung für Lager und Transport mit Telematik können so alle Prozesse transparent geplant, gesteuert und optimiert werden. Lesen Sie mehr. Der Münchner Airport, die Allianz Arena oder auch die Pinakothek der Moderne – sie alle sind Architekturbeispiele, zu denen die Kraft Baustoffe GmbH beigetragen hat. In Süddeutschland gehört die Unternehmensgruppe mit Sitz in München zu den führenden Baustoffhändlern von Markenprodukten im Segment Außen- und Innenausbau. An sieben Standorten im Großraum der bayerischen Landeshauptstadt und zusätzlich einem in Mönchengladbach werden derzeit ca. 250 Mitarbeiter beschäftigt, die einen Jahresumsatz von rd. 150 Millionen Euro erwirtschaften. Doch es geht bei Kraft nicht nur um Bau und Technik. Seit 1986 ist die Josef-und-Luise-Kraft-Stiftung alleinige Gesellschafterin der Unternehmensgruppe und stellt den Menschen in seiner Altersbedürftigkeit in den Blickpunkt. Mehr als zehn Millionen Euro des Gewinns wurden seit der Gründung der Stiftung für gemeinnützige Zwecke zugunsten älterer, oft auch mittelloser Menschen zur Verfügung gestellt. Suche nach Optimierung Entsprechend der Größenentwicklung mit Produktvielfalt sowie Anzahl von Standorten und Kunden ist die Systematik der Logistik bei Kraft von gewachsenen Strukturen geprägt. Doch nicht nur die Kundenseite übt Druck aus, auch der eigene Unternehmensanspruch an Professionalität gibt die Zielvorgabe: Die bestellte Menge in gewohnter Qualität zum exakten Termin am vereinbarten Lieferort mit einem kompetenten Fahrer. Um die Prozesse transparenter zu machen, damit alle Involvierten eine noch bessere Übersicht über die Auftragsabwicklung bekommen und diese dadurch auch zügiger durchgeführt werden kann, wurde 2007 ein Lagerverwaltungssystem gesucht, welches die komplette Dokumentation der Lagerabläufe mit Nachvollziehbarkeit aller Bewegungen vom Wareneingang bis zum Warenausgang inklusive der Abbildung von Minimal- und Maximalbeständen sowie der Umschlagshäufigkeit leistet. Entscheidende Suchkriterien waren zudem, dass die IT-Lösung ein Komplettsystem aus einer Hand für Lager und Transport inklusive Telematik sein sollte und ferner ein problemloses Funktionieren an der Schnittstelle zum Warenwirtschaftssystem Unitrade gegeben ist. Außerdem sollte die zu implementierende Software genauso wie das ERP-System eine branchenerprobte Softwarelösung sein. Auf einer Messe wurde Kraft auf Wanko aufmerksam und entschied sich 2008 für deren Kombination von Lagerverwaltung und Tourenplanung mit Telematik, für welche es als IT-Komplettsystem nicht viele Anbieter gibt. Zudem war entscheidend, dass Wanko durch Referenzen Kompetenz in der Software-Implementierung während des laufenden Betriebs vorweisen konnte. Durchgängiges Logistiksteuerungssystem In Europa ist die Wanko Informationslogistik GmbH einer der wenigen Anbieter, die Logistiksteuerungssysteme entwickelt haben, die den kompletten Bereich der Logistikkette um Lager und Transport abbilden. Das Logistiksystem des Unternehmens arbeitet mit einer einheitlichen Datenbasis und besteht aus den aufeinander abgestimmten Hauptmodulen Pramag für Lagerverwaltung, Pracar für Tourenplanung und Prabord als Telematiklösung. Diese lassen sich durchaus einzeln einsetzen, aber erst die Kombination von LVS, TPS und Telematik hat die Effizienz, dass die vollständige Transportkette zwischen Standorten und über Unternehmensgrenzen hinaus abgebildet wird. Die durchgängige und transparente Lösung ermöglicht aufgrund 28 f+h 12/2016

SOFTWARE des Wegfalls interner Schnittstellen ein kostenoptimiertes Planen, Durchführen und Überwachen des kompletten Warenflusses von Unternehmen in Industrie, Handel und Logistikdienstleistung. Die Lagerverwaltungssoftware Pramag ist prozessorientiert aufgebaut und steuert optimierend und transparent komplexe Lagerstrukturen. Mit einer hohen Flexibilität ausgestattet ist die Software auch durch den Anwender selbst konfigurierbar und lässt sich an Veränderungen anpassen. Viele Software-Systeme funktionieren zwar für sich, erweisen sich jedoch beim Thema Schnittstellen zu anderen Systemen als nicht kompatibel. Die Wanko-Logistik- Software zeichnet sich im Gegensatz dazu durch eine nahtlose Systemintegration aus, indem sie sich den individuellen Software- Systemen und Prozessen der Kunden mit diversen Schnittstellen anpasst. Für das flexibel aufgestellte IT-System ist vielmehr entscheidend, dass der Anwender selbst schnittstellenfähig ist, d. h., dass die benötigten zu verarbeitenden Datensätze von den entsprechenden ERP-Systemen in aufbereiteter, strukturierter Form geliefert werden können. Lösung: Logistik-Organisation Das Logistikkonzept von Kraft mit seinen sieben Niederlassungen zur Versorgung des Großraums München ist gewachsen und vertriebstechnisch nach Produktschwerpunkten und geostrategischen Zielen aufgebaut. Seit 2015 gibt es eine neue Niederlassung im Münchner Norden mit Zentrallogistik und kompletter Fuhrparkplanung für alle sieben Standorte. Von dort wird die Ware hauptsächlich ausgeliefert. Verschiedene Produktschwerpunkte wie Dach, Fassade, Tiefbau oder Trockenbau befinden sich in anderen Lagerstandorten, von wo aus diese Produkte ausgeliefert werden. Das Leistungsversprechen von Kraft, innerhalb von 24 Stunden im Raum München lieferfähig zu sein, erfordert eine durchorganisierte Logistik. Dazu gehört ein Warenbestand im Wert von neun Millionen Euro, der ca. 25 000 ständig bevorratete Artikel umfasst. Benötigt wird hierzu eine Lagerfläche von rd. 55 000 m² mit manueller Lagertechnik in Form von Blocklager, Regallager, Hochregallager, Durchlaufregallager oder auch Warmlager. Für deren Bedienung werden verschiedene Arten von Flurförderzeugen eingesetzt. Die Ladezonen zur Be- und Entladung umfassen 5 000 m². Rund 20 Lkw mit Nutzlasten bis 22 Tonnen unterschiedlicher Ausführung sind für den Transport im Einsatz. Aktuell arbeiten mehr als 50 Mitarbeiter im Logistikbereich. In drei neuen Niederlassungen wird mit der kompletten Wanko-Produktfamilie gearbeitet. An den anderen Standorten ist der Einsatz der Software aufgrund von deren Größe zurzeit noch nicht sinnvoll. Mit den Modulen Pramag, Pracar und Prabord werden die Prozesse durchgängig gesteuert und finden systemgestützt in permanenter automatischer Abstimmung mit den tatsächlichen Gegebenheiten des Tagesgeschäfts statt. Das enge Zusammenspiel von Tourenplanung und Lagerverwaltung ermöglicht zudem die dynamische Steuerung des Lagers, dessen Automatisierungsgrad in der Prozesssteuerung vom Bestellen bis Ausliefern erhöht worden ist. Durch den Einsatz des Telematikmoduls erhält Kraft automatisch erforderliche Statusinformationen der Fahrzeuge. So lassen sie sich bei Planabweichungen rechtzeitig einlenken. Schnittstelle zu Unitrade Die Kraft-Gruppe organisiert ihre Geschäftsprozesse mit dem Warenwirtschaftssystem Unitrade der SE Padersoft GmbH & Co. KG. Die Handelssoftware ist ein branchenerprobtes ERP-System und bei vielen Baustoffhändlern im Einsatz. Die Bedingung an eine branchenerprobte Logistik- Software, dass die Schnittstelle zu diesem ERP-Warenwirtschaftssystem störungsfrei funktionieren muss, stellt das IT-System von Wanko sicher. Bei Kraft sind die Logistikverantwortlichen in ihrer Erwartungshaltung durch den Einsatz der Logistik-Software bestätigt worden. Mithilfe der individuell anpassbaren IT-Lösung lassen sich zudem auch Veränderungen und neue Entwicklungen im Betrieb begleiten. Fotos: Wanko www.wanko.de f+h 12/2016 29

AUSGABE