Aufrufe
vor 2 Monaten

f+h fördern und heben 12/2017

  • Text
  • Fuh
  • Heben
  • Foerdern
f+h fördern und heben 12/2017

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME MONTAGEVERSORGUNG MIT DEM RICHTIGEN BISS Als die Dürr Dental AG nach einem Brand im Frühjahr 2013 das neue Logistikzentrum errichtet, setzt das Unternehmen auf Regallösungen von Bito. Der Komplettanbieter für Lagertechnik lieferte zudem das batteriebetriebene, ferngesteuerte Kanalfahrzeug Promotion Shuttle. Damit lässt sich das LiFo-Prinzip problemlos umsetzen, der vorhandene Platz optimal nutzen und die Montage effizient versorgen. Zum Zahnarzt gehen wohl nur die wenigsten gern. Doch fast jeder, der auf dem Behandlungsstuhl sitzt, kommt mit Produkten aus dem Hause Dürr Dental in Kontakt. Denn auf dessen Ingenieurskunst vertrauen Zahnärzte weltweit. Zum Programm des Anbieters dentaler Medizintechnik aus Bietigheim- Bissingen gehören Druckluft- und Absaugtechnologien sowie digitale Röntgensysteme. Von den 430 Mitarbeitern am Standort beschäftigen sich rd. 150 mit Forschung und Entwicklung. Diese bringen nicht nur Produkte und Dienstleistungen rund um die Zahnheilkunde hervor, sondern bilden auch technische Nachwuchskräfte aus und schulen Zahnärzte sowie zahnmedizinisches Fachpersonal. Die im benachbarten Kornwestheim sitzende Tochter Orochemie stellt Hygienepräparate her, eine Filiale in Gechingen bei Calw kümmert sich um den immer wichtiger werdenden Markt für bildgebende Systeme. Weltweit beschäftigt das Unternehmen etwa 1 000 Mitarbeiter. Dürr Dental befindet sich auf Erfolgskurs. Doch das war nicht immer so. Produktions- und Logistikleiter Thomas Strobel schüttelt den Kopf und erinnert sich an ein dunkles Kapitel Firmengeschichte. Im Jahr 2013 steht das Unternehmen vor einer schweren Bewährungsprobe – und um Haaresbreite vor dem Aus. Denn ein Feuerteufel treibt im Bietigheimer Industriegebiet sein Unwesen und zündelt u. a. auch auf dem Betriebsgelände von Dürr Dental. Die Lagerhalle steht in Flammen und wird vollständig zerstört – es entsteht ein verheerender Schaden in zweistelliger Millionenhöhe. „WIE PHÖNIX AUS DER ASCHE“ „Wir haben die Reste der Lagerhalle abgerissen, dafür Zelte errichtet und schon zwei Tage nach dem Brand unter stark erschwerten Bedingungen weiter produziert“, blickt Strobel zurück. 01 Im Shuttle-Lager werden nach dem LiFo-Prinzip sehr leichte und großvolumige Waren bevorratet 30 f+h 2017/12 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME Die Mitarbeiter sind motiviert, kein einziger Auftrag platzt. Die Arbeiten für ein neues Gebäude beginnen 2014. Im Sommer 2015 kann das Unternehmen den Bau einweihen, in dem Verwaltung, Montage und Logistik, ein neues Rechenzentrum sowie ein Betriebsrestaurant und ein Fitnessstudio eine neue Heimat gefunden haben. Strobel: „Wir sind auferstanden wie der legendäre Phönix aus der Asche. Heute sind wir noch stärker als zuvor.“ In dem Brand sah das Unternehmen auch eine Chance die Warenflüsse innerhalb des Betriebs effizienter zu gestalten. Das betrifft die Versorgung der Montagearbeitsplätze genauso wie die Auslieferung der Produkte und Systeme. Befanden sich im alten Gebäude überwiegend statische Palettenregale, sollten nun effizientere Lager- und Kommissionierlösungen zum Einsatz kommen. Aus diesen Gründen entschied sich der Hersteller für Bito-Lagertechnik aus Meisenheim. UNTERSCHIEDLICHE PRODUKTE, UNTERSCHIEDLICHE REGALE Dürr Dental kümmert sich um die Entwicklung und Montage der Produkte und Systeme; Einzelteile werden fast ausschließlich von externen Partnern bezogen. Im Haus selbst werden nur Bleche, Drehund Frästeile bearbeitet. Zulieferkomponenten, deren Gewichte und Größen sehr unterschiedlich sind, werden im Wareneingang geprüft und sortiert. „Etwa 80 Prozent der A- und B-Artikel lagern wir im neuen Logistikzentrum, der Rest wandert direkt in die Montage“, erklärt der Produktions- und Logistikleiter. „C-Artikel kommen in eine ältere Halle, gleich gegenüber auf der anderen Straßenseite.“ Für Kleinteile befinden sich im neuen Logistikzentrum mehrere Stückgutdurchlaufregalsysteme mit Platz für mehrere tausend Behälter. Komponentenfertiger, die aus der Umgebung kommen, liefern die Produkte vielfach in den Behältern des Dentaltechnikspezialisten an. Somit entfällt das Umpacken aus Kartons. Benötigt die Produktion entsprechende Teile, wird der komplette Behälter entnommen und an die Arbeitsplätze gebracht. Auch dort befinden sich Stückgutdurchlaufregale, die von hinten mit Nachschub versorgt werden. Von vorn kann der Mitarbeiter die Teile für die Montage entnehmen – die Artikel sind durch den selbstständigen Nachlauf der Behälter stets im Zugriff. Bei den Großgebinden bestand die Herausforderung darin, sehr leichte, aber großvolumige Komponenten wie geschäumte Gehäuse für Drucklufterzeuger oder Saugmaschinen nach dem LiFo-Prinzip zu handhaben. Die erste Idee der Logistiker war eine Paletten- Durchlaufregalanlage. Davon riet Bito-Gebietsverkaufsleiter Harald Fessler jedoch ab. „In einer Analyse stellten wir fest, dass ein Großteil der Ware zu leicht ist, auf den Rollenbahnen würden sie deshalb nicht laufen. Die richtige Lösung war das batteriebetriebene, ferngesteuerte Kanalfahrzeug vom Typ Promotion-Shuttle.“ KONTINUIERLICH AUSLAGERN UND ZEIT SPAREN Der Betreiber erreicht mit dem System eine hohe Warenverfügbarkeit bei guter Ausnutzung der vorhandenen Fläche. Gegenüber Standard-Regallagern mit nur einer Ladeeinheit pro Fach kommen Kanalla- 01 THOMAS STROBEL, PRODUKTIONS- UND LOGISTIKLEITER DER DÜRR DENTAL AG Drei Jahre nach dem Brand stehen wir besser da als je zuvor – Bito hat dazu erheblich beigetragen www.foerdern-und-heben.de f+h 2017/12 31

AUSGABE