Aufrufe
vor 4 Monaten

f+h fördern und heben 12/2017

  • Text
  • Fuh
  • Heben
  • Foerdern
f+h fördern und heben 12/2017

CHANCEN, TECHNOLOGIEN,

CHANCEN, TECHNOLOGIEN, WIRTSCHAFTLICHKEIT: FORUM THEMATISIERT DAS WEITE FELD AUTONOMER TRANSPORTSYSTEME Der weltweit boomende E-Commerce und die steigende Variantenvielfalt von Produktionsgütern stellen hohe Anforderungen an die Logistik. Um diese zu meistern, sind leistungsstarke Fahrerlose Transportsysteme und mobile Roboter gefragt. Im Rahmen des Technologieforums „Fahrerlose Transportsysteme (FTS) und mobile Roboter“ konnten sich Anwender, Ausrüster, Hersteller und Entwickler am Fraunhofer IPA in Stuttgart über den aktuellen Stand der Technik informieren. 54 f+h 2017/12 www.foerdern-und-heben.de

FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG ›› mobile MANFRED WEBER, REDAKTEUR F+H Das „Prinzip FTF“ lässt sich am besten begreifen, wenn man diese Applikationen als autonome, Industrieroboter versteht Auf dem Technologieforum „Fahrerlose Transportsysteme (FTS) und mobile Roboter“ wurden am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (Fraunhofer IPA), Stuttgart, neue Einsatzpotenziale von autonomen Transportsystemen im Spannungsfeld zwischen Anwenderbedarf, technischer Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit von Experten aus Industrie und Forschung erörtert. Das Forum wird vom Fraunhofer IPA in Zusammenarbeit mit dem VDI-Fachausschuss Fahrerlose Transportsysteme sowie dem Forum-FTS veranstaltet und fand bereits zum siebten Mal statt. EIN THEMA – VIELE FRAGEN Die Veranstaltung war mit mehr als 140 nationalen und internationalen Teilnehmern so gut besucht, dass ein zusätzlicher Hörsaal mit Video-Liveschaltung nötig war. Das funktionierte prima und Fragen per Videoschaltung konnten problemlos gestellt werden. Nonchalant und kompetent übernahm in seiner Tätigkeit als „Leiter Innovationsmanagement“ am Fraunhofer IPA, Dipl.-Ing. Christoph Schaeffer, die einleitenden Worte und die Moderation. Das Forum solle und wolle Antworten geben auf anstehende Fragen rund um autonome Transportsysteme, so Schaeffer. So nannte er z. B. die Anforderungen aus neuen Märkten, und die damit einhergehenden neuen technische Lösungen für FTS und mobile Roboter in Produktion, Lagerlogistik und Dienstleistung. Auch gelte es z. B. zu diskutieren, welchen Mehrwert es für Fahrerlose Transportfahrzeuge durch die Vernetzung in der Cloud gibt und welche Kosten mit neuen Technologien einhergehen. Die Welt sei im Wandel, so Schaeffer, und viele Trends beeinflussen die technische Entwicklung Fahrerloser Transportsysteme – heute schon, aber vor allem auch in Zukunft. PARTNER DER DEUTSCHEN INDUSTRIE „Das Fraunhofer IPA ist mit annähernd 1 000 Mitarbeitern eines der größten Institute der Fraunhofer-Gesellschaft. Das Jahresbudget beträgt mehr als 70,8 Millionen Euro, davon stammt mehr als ein Drittel aus Industrieprojekten“, so Prof. Dr. Thomas Bauernhansl, Leiter des Fraunhofer IPA, in seiner Begrüßungsrede. www.foerdern-und-heben.de f+h 2017/12 55

AUSGABE