Aufrufe
vor 3 Monaten

f+h fördern und heben 12/2018

  • Text
  • Fuh
  • Foerdern
  • Heben
f+h fördern und heben 12/2018

PERSPEKTIVEN KÜNSTLICHE

PERSPEKTIVEN KÜNSTLICHE INTELLIGENZ IN DER INTRALOGISTIK: QUO VADIS? Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) wird die logistischen Prozesse auf allen Stufen massiv beeinflussen. Beispiele aus der Praxis zeigen auf, in welchem Umfang KI bereits heutzutage in der Intralogistik relevant ist. 6 f+h 2018/12 www.foerdern-und-heben.de

Gemäß einer Studie der Crisp Research AG unter IT-Entscheidern aus dem Jahre 2016 liegt die Logistikbranche mit an der Spitze der Unternehmen, die bereits aktiv Verfahren der KI im Alltag einsetzen. Dies mag darin begründet sein, dass die Veränderung der Rahmenbedingungen durch die geänderten Anforderungen (z. B. E-Commerce) und die damit verbundene Digitalisierung wie die darauf aufbauenden neuen Geschäftsmodelle in der wettbewerbsintensiven Logistik früher spürbar geworden sind als in anderen Branchen. Logistik ist schon seit Jahren mit zahlreichen neuen Herausforderungen konfrontiert. Verstärkt werden diese Herausforderungen noch durch die immer weitergehenden Versprechen der Online-Anbieter und die damit verbundenen Erwartungen von Endverbrauchern, z. B. same-day-delivery und ständige Warenverfügbarkeit auch im stationären Handel. Hinzu kommt die wachsende Anzahl an kleinen Bestellmengen in höherer Frequenz. Die genannten Entwicklungen erfordern die Neuorganisation der bestehenden Geschäftsmodelle und Strategien von Logistikunternehmen. Eine Antwort darauf ist die Automatisierung der logis tischen Prozesse und ihre Integration und Steuerung durch eine einheitliche IT. Diese basiert allerdings immer noch auf manuellen Eingaben, wenn auch einzelne Prozessschritte durch die Einbindung von z. B. Sensoren schon weitgehend autonom laufen. Hier greift der Curse of Dimension: Mit zunehmender Größe und Komplexität logistischer Operationen oder der Notwendigkeit an zeit kritischen Entscheidungen versagen auch bisher etablierte mathematische Optimierungsalgorithmen. Der Zeitraum für eine Entscheidung wird immer kürzer und die Problemgröße gleichzeitig immer höher. Mithilfe von KI-Technologien können sich Logistiker nicht nur vom Wettbewerb differenzieren, sondern auch ihren Ertrag erhöhen. Die intelligente Analyse der Datenmengen, die auf allen Stufen der Supply Chain anfallen, macht es möglich, bisher ungesehene Zusammenhänge zu erkennen, realistische Szenarien für die nahe Zukunft zu entwickeln und den Warenfluss agiler und weniger anfällig für Störungen zu gestalten. Bereits heute gibt es in der Intralogistik eine Reihe von Einsatzgebieten, in denen KI-Technologien zur Anwendung kommen. WEGEOPTIMIERUNG MIT DEEP LEARNING So nutzt das Unternehmen Zalando Deep Learning um ein zentrale Aufgabenstellung in der Kommissionierung zu lösen: Die Berechnung der optimalen Wege für die Kommissionierer. Bei dem Online-Händler wurde ein neuronales Netz trainiert, um die kürzesten Pickrouten zu ermitteln. Der KI-Algorithmus produzierte eine Lösung, die es ermöglichte, die Kommissionierung besser zwischen dem Personal aufzuteilen und den Kommissionierprozess zu beschleunigen. Bei der Suche nach der kürzesten Route berücksichtigt der von den Zalando-IT- Fachleuten entwickelte Optimal Cart Pick (Ocapi)-Algorithmus nicht nur die Wege der Mitarbeiter, sondern auch die der Kommissionierwagen, die manchmal in einem Quergang abgestellt werden, während der Mitarbeiter Artikel aus den Regalen holt. Zum Testen der KI wurde ein einfacher Optimierungsalgorithmus geschrieben, der mit 40 Bestellungen zu je zwei Artikeln beginnt, die zufällig zwischen zwei Picklisten aufgeteilt werden. Für 40 Bestellungen existieren ca. 69 Milliarden Möglichkeiten, die Artikel auf zwei Picklisten aufzuteilen. Die von der KI berechneten Wege führten zu einer Reduktion der Wegzeit pro gepicktem Artikel von elf Prozent. LOGISTIKLÖSUNGEN AUS EINER HAND. AUS HANNOVER IN DIE WELT. ·Überladebrücken ·Torabdichtungen ·Vorsatzschleusen ·Sektionaltore ·Pufferlösungen ·Einfahrhilfen ·Rampenzubehör PROMStahl GmbH Ronnenberger Straße 20 30989 Gehrden phone +49 (0) 5108 879 270 fax +49 (0) 5108 879 2710 info@promstahl.de www.promstahl.de

AUSGABE