Aufrufe
vor 8 Monaten

f+h fördern und heben 12/2019

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
  • Intralogistik
f+h fördern und heben 12/2019

FEST IN DER REGION

FEST IN DER REGION BRAUNSCHWEIG VERWURZELT ABER DENNOCH BUNDESWEIT AKTIV Seit mehr als 30 Jahren ist die W. Körner GmbH im Flurförderzeuggeschäft aktiv. Neben der Betreuung von Endkunden wurde auch ein Händlernetz für einen Hersteller aufgebaut, für den man auch als Importeur tätig ist. Dabei kam aber die Beschäftigung mit neuen Themen nie zu kurz. Auf dem Tisch: Der Vereinswimpel von Eintracht Braunschweig. Auf der Kaffeetasse: Das Vereinslogo von Eintracht Braunschweig. Man merkt sofort, dass man bei einem Fan des Fußballvereins aus Niedersachsen zu Gast ist. Wie sollte es auch anders sein in Groß Schwülper, einem Ortsteil der Gemeinde Schwülper in unmittelbarer Nachbarschaft zur Stadt Braunschweig? Jens Körner, der mit seinem Bruder Karsten die Geschicke der W. Körner GmbH führt, ist bekennender Fußballfan. Apropos Fußball: Wir schreiben das Jahr 1986. In Mexiko findet die 13. Fußball-Weltmeisterschaft statt. Das Endspiel bestreiten Argentinien und Deutschland. Die älteren unter uns können sich eventuell noch an den Ausspruch von Rolf Kramer, der das besagte 12 f+h 2019/12 www.foerdern-und-heben.de

MENSCHEN UND MÄRKTE streckte er die Fühler nach anderen Flurförderzeugherstellern aus. Damals stieg auch Jens Körner, ein weiterer Sohn des Firmengründers, in den Betrieb ein. Gemeinsam reifte der Entschluss, wieder mit einem Geräteher steller aus Fernost zusammenzuarbeiten. Gesagt, getan. Die Geschäftsbeziehung hielt bis Ende der 90er- Jahre. Dann geriet der Flurförderzeughersteller in wirtschaftliche Schwierigkeiten. „Wir haben davon jedoch frühzeitig erfahren und uns nach Alternativen umgesehen. So wurden wir 1999 deutscher Generalimporteur des taiwanesischen Flurförderzeugherstellers Tailift“, erinnert sich Jens Körner. MEHRGLEISIG AM MARKT UNTERWEGS WINFRIED BAUER, ›› CHEFREDAKTEUR F+H Wer sich mit Jens Körner unterhält, spürt sofort dessen Leidenschaft für die Flurförderzeugbranche Endspiel im Fernsehen kommentierte, erinnern: „Toni, halt den Ball!“ Doch der Tünn aus Kölle hielt den Ball nicht … Aber nicht nur in der Deutschen liebstem Sport passierten im Jahr 1986 unschöne Dinge. Im Berufsleben von Wilhelm Körner zogen dunkle Wolken auf. In der bis dato mit zwei Partnern geführten Firma kam es zu Unstimmigkeiten über die zukünftige Ausrichtung. Folglich trennte man sich und Wilhelm Körner gründete noch im gleichen Jahr in seinem zukünftigen Heimatort Groß Schwülper die W. Körner GmbH. Mit zwei Angestellten und Sohn Karsten stieg er in das Geschäft mit Gabelstaplern ein. Zunächst als Komatsu- Händler für das östliche Niedersachsen. Als Komatsu 1988 den Vertrieb in Deutschland einstellte, stand der Firmengründer vor der Herausforderung, sich neu zu orientieren. Da sich Wilhelm Körner in der Zwischenzeit aber mit dem „Staplervirus“ infiziert hatte, Die Geschäftsbeziehung mit dem heute als Nummer zwei unter den taiwanesischen Flurförderzeugherstellern am Markt aktiven Unternehmen ist auf einem festen Fundament gebaut. Davon zeugt auch das im Jahr 2001 erweiterte Aufgabengebiet der W. Körner GmbH. „Seit dem Jahr 2001 vertreiben wir das taiwanische Fabrikat Artison an Staplerhändler – exklusiv und in ganz Deutschland. Unsere beiden Zielgruppen, Endkunden und Staplerhändler, profitieren gleichermaßen von unseren Qualitäten. Dazu zählen unter anderem die Werkstatt mit Waschhalle, unsere acht Kundendienstfahrzeuge sowie eine aus zirka 100 Gebrauchtgeräten verschiedener Marken bestehenden Mietflotte“, so Jens Körner. „Mit dem eigenen Lkw-Gespann transportieren wir die Neugeräte beziehungsweise Mietstapler auch kurzfristig zu den Kunden.“ Das bundesweite Tailift-Händlernetz belaufe sich auf mittlerweile 16 Betriebe. Gemeinsam habe man bis dato ca. 1 000 Tailift-Geräte verkauft, „wobei unser typischer Kunde zwischen einem und fünf Staplern nutzt.“ Die Artison-Gabelstapler sind gut verarbeitet, zuverlässig auch im harten Einsatz, komplett ausgestattet und für eine komfortable Bedienung ergonomisch durchdacht. Selbst auf engstem Raum 01 Um kurzfristig auf Anfragen der Kunden reagieren zu können, stehen in der Ausstellungshalle etwa 30 Neugeräte parat 01 www.foerdern-und-heben.de f+h 2019/12 13

AUSGABE