Aufrufe
vor 1 Monat

f+h fördern und heben 12/2019

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
  • Intralogistik
f+h fördern und heben 12/2019

02 Um zu zeigen, was die

02 Um zu zeigen, was die neuen verbrennungsmotorischen Stapler zu leisten im Stande sind, hatte Linde Material Handling das Eventgelände auf der Havelinsel Eiswerder in Berlin-Spandau genutzt, um einen Parcours aufzubauen, der es in sich hatte 03 Das Management von Linde Material Handling geht auf Details bei der Entwicklung der neuen Geräte und strategische Überlegungen ein: Christophe Lautray, Chief Sales Officer, Andreas Krinninger, Chief Executive Officer, und Christian Harm, Chief Financial Officer (v. l. n. r.) TECHNIK IM DIENSTE DES MENSCHEN Wichtigster Einflussfaktor auf die Umschlagsleistung bleibt indes der Mensch. Und der arbeitet umso besser, je ergonomischer und sicherer sein Arbeitsplatz ist. Vor diesem Hintergrund wurde die neue Staplergeneration um den Fahrer herum konzipiert: Die Trittstufe ist 465 mm hoch und gut doppelt so breit wie bisher. Platz nimmt der Fahrer auf einer von insgesamt zwölf unterschiedlichen Sitzvarianten – das Spektrum reicht bis zum beheizbaren Superkomfort-Fahrersitz mit separat verstellbarer Lehne und automatischer Gewichtsanpassung. Das Cockpit bietet gut zehn Zentimeter mehr Kopffreiheit; in die Armlehne (Linde Load Control) wurden auch frei konfigurierbare Schalter integriert. Serienmäßig sind alle Stapler mit elektronischer Gurtschlossüberwachung ausgestattet: Schnallt sich der Fahrer nicht an, bewegt sich das Flurförderzeug nur in Kriechgeschwindigkeit fort. Aufgrund seiner Leistungsstärke und des einfachen Einsatzes geht Linde Material Handling davon aus, dass der verbrennungsmotorische Antrieb bei vielen Betreibern auf absehbare Zeit weiterhin die erste Wahl bleibt. Somit rückten die Themen Optimierung des Energieverbrauchs, Erhöhung der Umschlagsleistung und gleichzeitig die Verringerung der Emissionen in den Fokus der Überlegungen. Mit einem servicefreundlichen Deutz-Industriemotor, bei dem zur Ventilsteuerung Zahnräder anstatt eines Zahnriemens genutzt werden, dem serienmäßig integrierten Partikelfilter und einer weiteren Optimierung der Linde-Hydrostatik ist dies gelungen. In der Summe resultieren daraus ressourcenfreundliche Frontstapler, die im Einsatz weniger Abgase erzeugen. 02 03 EIN UNSCHEINBARES KONSTRUKTIONSELEMENT MIT GROSSER STRAHLKRAFT Apropos Service: Bei der Beschäftigung mit dem Thema After Sales hat der Hersteller auch an das Service- und Wartungspersonal gedacht. In den neuen Gabelstaplern werden z. B. Schrauben mit einer unverlierbaren Unterlegscheibe genutzt. Ferner ist der Schraubenkopf als Sechskant und als Torx ausgeführt. Dies und die Reduzierung der Schraubenvarianten wirkt sich auch günstig in der Linde-Fertigung aus. Wurden in den Vorgängermodellen noch 138 Schraubenvarianten verwendet, beläuft sich deren Anzahl bei den H20- bis H35-Modellen auf 80. Insgesamt 65 Prozent der Verschraubungen lassen sich mit einem Schraubentyp realisieren. Was für den Laien in Sachen Produktionslogistik eher unscheinbar klingen mag, hat in puncto Reduzierung der Komplexität in der Fertigung eine nachhaltige Strahlkraft. MIX-MODELL-LINIE HÄLT IN FERTIGUNG EINZUG Auch konzeptionell läutet die Baureihe eine neue Ära bei Linde Material Handling ein: Sie markiert das Ende der konstruktiven Trennung von verbrennungsmotorisch und elektrisch angetriebenen Staplern. Alle neuen Gegengewichtsstapler im Traglastbereich von 1,2 bis acht Tonnen basieren zukünftig auf einem gemeinsamen Modulkonzept. Mit dem Launch der neuen Hydrostaten geht in der Montage im Werk Aschaffenburg, dem Geburtsort der Gegengewichtsstapler, die erste Mix-Modell-Linie in Betrieb. „Auf der Linie werden wir Elektro-Geräte und Verbrenner im flexiblen Produktionsfluss endmontieren“, so Christian Harm, Chief Financial Officer der Linde Material Handling GmbH. „Damit drehen wir an der Effizienzschraube und wollen die Auftragsdurchlaufzeiten reduzieren. Unsere weiteren Planungen sehen vor, dass wir das Konzept der Mix- Modell-Linie auch in anderen Fertigungsbereichen, zum Beispiel der Hubmastfertigung anwenden.“ Im Rahmen des aktuellen 120-Millionen-Euro-Modernisierungsprojekts am Standort Aschaffenburg, dessen Zeithorizont bis zum Jahr 2021 reicht, sollen laut Harm zwei weitere Mix-Modell-Montagelinien in die Produktionslogistik des unterfränkischen Standorts integriert werden. „Nicht nur gerätetechnisch, sondern auch in Sachen Produktionslogistik sind wir somit für die Aufgaben der Zukunft gerüstet.“ Winfried Bauer Fotos: Linde Material Handling, f+h, Karte auf S. 21: Stepmap, 123map. Daten: Openstreetmap, Lizenz: ODbL 1.0 www.linde-mh.de 22 f+h 2019/12 www.foerdern-und-heben.de

EIN DYNAMISCHES DUO Jeweils für sich und in Kombination optimieren der mobile Tischwagen und der Mark2- Wearable-Scanner aus dem Hause Wanzl Logistics + Industry logistische Abläufe im Detail. Stationsungebunden und flexibel einsetzbar, sorgen sie für Zeitersparnis und mehr Ergonomie bei manuellen Arbeitsschritten. www.wanzl.com KOMPAKTE BAUWEISE MIT STANDARDISIERTER FLANSCHSCHNITTSTELLE KOMBINIERT Mit der TQFE-Getriebeserie ergänzt das Unternehmen Bonfiglioli die Effective-Präzisions-Planetengetriebeserie. Die neue Serie deckt einen Drehmomentbereich von 18 bis 155 Nm ab. Zu den weiteren Merkmalen gehören u. a. die kompakte Bauweise und eine standardisierte Flanschschnittstelle. Somit ist eine schnelle Montage sichergestellt. Die neuen Präzisionsgetriebe sind auch in einer rechtwinkligen Version verfügbar. www.bonfiglioli.com MIT AMI-SERVICELEISTUNGEN ZU HOHER ANLAGENVERFÜGBARKEIT Ihr Angebot an zielführenden Service-, Wartungs- und Instandhaltungsleistungen für die Betreiber von Intralogistikanlagen hat die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH in der neuen, kostenlos verfügbaren Broschüre „24/7“ zusammengefasst. Darin wird aufgezeigt, mit welchen Leistungen das Team der Servicetechni- AUTOMATION MATERIALFLUSS INTRALOGISTIK ker an sieben Tagen in der Woche, und rund um die Uhr, bereitsteht, HÖCHSTE ANLAGENVERFÜGBARKEIT RUND UM DIE UHR FÜR SIE DA MARKTPLATZ INTEGRATIONSFREUNDLICHER IO-LINK-MASTER Die Sensor Integration Gateways SIG200 von Sick stellen eine einfache Anbindung von IO-Link-Geräten sicher. Jede Version bietet vier Ports, über die sich IO-Link-Geräte wie auch digitale I/O-Sensoren per integrierten Tools konfigurieren und visualisieren lassen. Das SIG200 ist zudem ein Datensammler mit dezentraler Intelligenz, der die Daten auch auswertet. Prozessnahe Steuerungsfunktionen wie das Ansteuern mechanischer Schieber zum Ausschleusen von Stückgut lassen sich im Logik-Editor konfigurieren und im Betrieb autark ausführen. www.sick.de um im Bedarfsfall die Verfügbarkeit eigener, aber auch von 24 Fremdanlagen zu sichern. In 7 diesem Kontext vermeidet die in der Broschüre beschriebene regelmäßige Überprüfung, Inspektion oder Wartung u. a. ungeplante Stillstände, reduziert die Instandhaltungskosten und trägt zur Werterhaltung der jeweiligen Anlage bei. Da AMI die Komponenten und Module nahezu ausschließlich selbst produziert, ist eine zeitnahe Lieferung von Ersatzteilen Standard. Ferner informiert die Broschüre über das Schulungs- und Trainingsangebot von AMI zur Qualifizierung von Mitarbeitern der Kunden für Aufgaben im Service. Das Schulungsprogramm wird gemeinsam mit den Kunden entwickelt und auf deren Bedürfnisse zugeschnitten, auf Wunsch in seinem Unternehmen oder auch in den Schulungsräumen und im Technikum von AMI in Luckenbach durchgeführt. www.ami-foerdertechnik.de TECHNISCH-WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT Dr.-Ing. Chr. Beumer, Beckum; Prof.-Dr.-Ing. K. Furmans, Karlsruhe; Prof. Dr.-Ing. W. A. Günthner, München; Prof. Dr. M. ten Hompel, Dortmund; Prof. Dr.-Ing. R. Jansen, Dortmund; Prof. Dr.-Ing. G. Pawellek, Hamburg-Harburg; Prof. Dr.-Ing. habil. L. Schulze, Hannover; Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking, Stuttgart Wir schaffen logistische Verbindungen. Individuelle Planung und Konstruktion direkt vom Hersteller – Made in Germany www.butt.de Mobile Verladerampe BKV Verladeplattform BUTT GmbH Tel.: +49(0)4435 9618-0 Zum Kuhberg 6–12 Fax: +49(0)4435 9618-15 D-26197 Großenkneten butt@butt.de, www.butt.de www.foerdern-und-heben.de f+h 2019/12 23 Butt_Anzeige_Verladeplattformen2_90x138mm.indd 1 25.02.14 10:43 Butt.indd 1 01.09.2014 15:18:00 ·

AUSGABE