Aufrufe
vor 8 Monaten

f+h fördern und heben 12/2019

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
  • Intralogistik
f+h fördern und heben 12/2019

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME PASSGENAUES VERLADEKONZEPT FÜR DEN LEBENSMITTEL-E-COMMERCE Mit „Scarlet One” eröffnete Rewe Digital in Köln ein neues Food Fulfillment Center im Bereich E-Commerce für Lebensmittel. Nach der Online- Bestellung wird die Ware zum gewünschten Zeitpunkt frisch und gekühlt bis an die Wohnungstür geliefert. Das Unternehmen Promstahl − Experte auf dem Gebiet der Verladetechnik − entwickelte zusammen mit dem Projektteam des Betreibers für das Food Fulfillment Center eine maßgeschneiderte Verladerampe. Das neue Food Fulfillment Center 2.0 (FFC 2.0) umfasst eine Fläche von rd. 17 000 m² und ist mit 38 Sprinter- und 14 Lkw-Toren ausgestattet. Bis zu 200 Fahrzeuge sichern langfristig eine schnelle und zuverlässige Anlieferung der online bestellten Lebensmittel. Vor allem bei den 38 Verladetoren für die Auslieferung wurde seitens Rewe digital ein Verladekonzept benötigt, das die Installation einer Standardlösung ausschloss. Aus diesem Grund entwickelte der Lebensmittelhändler gemeinsam mit Promstahl eine Verladelösung, die passgenau auf die Bedürfnisse vor Ort ausgelegt ist. Ziel war es, bei der Beladung der Lieferfahrzeuge Zeit und Ressourcen, aber auch Kühlmittel durch möglichst kurze Beladezeiten zu sparen. HYDRAULISCHE LÖSUNG ENTWICKELT Die Planung und Entwicklung des neuen Verladekonzepts nahm einen Zeitraum von etwa zwei Jahren in Anspruch. Promstahl und Rewe digital entwickelten in dieser Zeit mehrere Prototypen, die unter Praxisbedingungen getestet wurden. Von der ersten Idee, eine von Hand zu bedienende Aluminium-Verladekonstruktion einzusetzen, verabschiedete man sich nach genauer Prüfung. Stattdessen wurde ein Verladekonzept mit hydraulischer Vorsatzrampe als Stufenversion entwickelt und eingebaut. Die isolierte Vorsatz- 42 f+h 2019/12 www.foerdern-und-heben.de

schleuse hilft Kühlmittelverluste zu verringern. Um der Andock situation der niedrigen Auslieferfahrzeuge gerecht zu werden, musste der Neigungswinkel der Überladebrücke so gering wie möglich ausfallen. Als Lösung entwickelte das Team eine hydraulische Stufenrampe, die mit einem kurzen Vorschub ausgestattet wurde. Die Sonder-Sprinter-Rampen sind mit mehrteiligem Vorschub ausgestattet, um unterschiedliche Fahrzeugaufbauten beladen zu können. Die Auswahl der benötigten Vorschubkonfiguration geschieht über einen Wahlschalter, sodass sich die Überladebrücken problemlos bedienen lassen. STEUERKONZEPT MIT AMPELFUNKTION Eine weitere Herausforderung für das Konstruktionsteam war die Steuerung der komplexen Verladeanlage. Diese sollte so funktionieren, dass der Beladevorgang der Lieferfahrzeuge flüssig und sicher vonstattengeht. Das Projektteam entwickelte eine Sondersteuerung mit Ampelanlage, Verladeleuchte, Lichttaster sowie Brücken- und Torsteuerung, die für die Mitarbeiter gut verständlich sowie einfach zu bedienen ist und sicher arbeitet: Das Lieferfahrzeug fährt ein, während die Außenampel grünes Licht anzeigt. Erreicht das Fahrzeug die entsprechende Verladeposition springt die Ampel auf Rot. Gleichzeitig wird die Torfunktion freigegeben. Nach dem Öffnen des Tores lassen sich die Fahrzeugtüren öffnen. Anschließend wird die Verladebrücke angehoben, der Vorschub fährt aus und legt sich auf die Ladefläche auf. Der Verladevorgang kann beginnen. Ist der Verladevorgang beendet, wird mit dem Drücken des Autotasters die Überladebrücke einschließlich Einfahren des Vorschubes kurz angehoben und in die Nullstellung abgesenkt, das Tor wird geschlossen, die Beleuchtung an der Verladestelle erlischt und die Außenampel springt wieder auf Grün. STANDARDRAMPEN FÜR LKW Neben den 38 Sprinter-Rampen hat Promstahl am Warenein- und -ausgang 14 Lkw-Rampen installiert. Allerdings wurden hier Standardrampen verwendet, da an diesen Verladestellen ausschließlich Lkw in Standardgrößen andocken. Hydraulische Vorschubbrücken in Verbindung mit Torabdichtungen und isolierten Industrietoren wurden in bauseitigen Betonvorbauten installiert. Eine der Verladestellen ist mit einer Überladebrücke mit mehrteiligem Vorschub ausgestattet, um Jumbofahrzeuge sowie Standard-Lkw und im Bedarfsfall auch Kleintransporter abzufertigen. Alle Tore der Verladestellen und ein weiteres Tor für den Servicebereich, in der Summe sind es 52 Tore, wurden ebenfalls von Promstahl geliefert. Aus Brandschutzgründen stattete man mehrere Tore mit einer Feuerwehrnotentriegelung aus. Fotos: Promstahl www.promstahl.de LOGISTIKLÖSUNGEN AUS EINER HAND. AUS HANNOVER IN DIE WELT. ·Überladebrücken ·Torabdichtungen ·Vorsatzschleusen ·Sektionaltore ·Pufferlösungen ·Einfahrhilfen ·Rampenzubehör PROMStahl GmbH Ronnenberger Straße 20 30989 Gehrden phone +49 (0) 5108 879 270 fax +49 (0) 5108 879 2710 info@promstahl.de www.promstahl.de Das Projektteam entwickelte ein Verladekonzept mit hydraulischer Vorsatzrampe als Stufenversion mit dreigeteiltem Vorschub

AUSGABE