Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 3/2015

f+h fördern und heben 3/2015

TECHNIKWISSEN FÜR

TECHNIKWISSEN FÜR INGENIEURE Materialfluss, Warenwirtschaft und Logistik-Management www.industrie-service.de Produktinnovationen Report Sonderausgabe 2884 3 März 2014 www.industrie-service.de 2884 2015 der Zeitschrift F+H „Fördern und Heben“ 10 Print-Ausgaben im Jahr + E-Paper-Archiv + Sonderausgabe f+h Report (1x jährlich) Neue Geräte, Systeme und Komponenten für die Intralogistik Staplermotoren aus einem Guss Mit Gleichteilen Kosten und Montageaufwand reduziert +E-Paper Logistikmanagement Wie integrierte Planung die Supply Chain verändern kann Flurförderzeuge Flottenmanagement: Systematische Analysen zeigen Potenziale auf Materialfluss Lager Sortieranlage für Retrofit: Kein unterschiedliche Spielraum für Warentypen kombiniert Fehlentscheidungen + FUH_AG_2014_Report_001 1 20.11.2014 07:14:12 Markt und Technik Logistikimmobilien Materialfluss China auf dem Weg zum Schnelllauftore sorgen für Die Produktion flexibel Hightech-Land angenehmes Arbeitsumfeld gestalten FUH_AG_2014_03_001 1 19.02.2014 09:36:52 Abo-Begrüßungsgeschenk: Funk-Wetterstation Drahtlose 868 MHz-Wetterstation, 100 m Reichweite, Maße: 84 x 22,6 x 149 mm Sichern Sie sich den lückenlosen Bezug wertvoller Informationen! Telefax: 06131-992/100 @ E-Mail: vertrieb@vfmz.de Internet: engineering-news.net ✆ Telefon: 06131-992/147 ❏ Ja, ich möchte die Zeitschrift „f+h“ abonnieren Das Jahresabonnement umfasst 10 Ausgaben und kostet € 140,- (Ausland € 150,- netto) inkl. Versandkosten. Als Begrüßungsgeschenk erhalte ich die Funk-Wetterstation. Das Abonnement verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, wenn es nicht spätestens 4 Wochen zum Ende des Bezugsjahres schriftlich gekündigt wird. Die Bestellung kann innerhalb von 14 Tagen ohne Begründung bei der Vereinigte Fachverlage GmbH widerrufen werden. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung. Ihre Daten werden von der Vereinigten Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Name/Vorname Position Firma Abteilung Straße oder Postfach PLZ/Ort Telefon/E-Mail Datum, Unterschrift Vereinigte Fachverlage GmbH . Vertrieb . Postfach 10 04 65 . 55135 Mainz . Telefon: 06131/992-0 . Telefax: 06131/992-100 E-Mail: vertrieb@vfmz.de . Internet: www.engineering-news.net „f+h“ ist eine Zeitschrift der Vereinigten Fachverlage GmbH, Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz, HRB 2270, Amtsgericht Mainz, Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen, Umsatzsteuer-ID: DE 149063659, Gerichtsstand: Mainz

EDITORIAL Deutsche Unternehmen und Industrie 4.0 Über Industrie 4.0 wird viel diskutiert und noch mehr geschrieben – für uns Journalisten ein sehr dankbares Thema. Jedoch stellt sich die Frage, wie deutsche Unternehmen die Auswirkungen von Industrie 4.0 tatsächlich bewerten und für sich einschätzen. Eine aktuelle Studie des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation Stuttgart und der Ingenics AG, Ulm, fasst daher erstmals die Prognosen von 518 deutschen Industrieunternehmen zum Thema „Wie Automatisierung und Digitalisierung unsere Produktion verändern werden“ zusammen. Grund genug, sich mit einigen wichtigen Ergebnissen der Untersuchung zu beschäftigen. Was das Thema Industrie 4.0 anbelangt, so ist die Erwartungshaltung in den Firmen ist generell hoch. Laut Studie rechnen die Befragten in der Intralogistik, der Fertigung und den indirekten Bereichen mit einer starken Zunahme des Automatisierungsgrads in den nächsten fünf Jahren. Damit verbunden prognostizieren mehr als drei Viertel eine Effizienzsteigerung in der Supply Chain, der Auftragsabwicklung und der Maschinenvernetzung. Nötig ist dafür eine durchgängige IT-Infrastruktur, die in 45 Prozent der Industrieunternehmen mit WLAN und bei 41 Prozent mit einer Breitbandanbindung realisiert wird. Die Voraussetzungen scheinen also zu passen, doch befragt man die Studienteilnemer, so zeigt sich ein anderes Bild. Nur sechs Prozent der Firmen schätzen ihre Industrie 4.0-Fähigkeit als stark ausgeprägt ein, 55 Prozent müssen diese nach eigenen Aussagen erst erarbeiten. Eine entsprechende Strategie haben 29 Prozent aufgestellt. Hier kommt zwangsläufig die Frage auf, welche Hemmnisse die Umsetzung von IT-Innovationen in der Produktion blockieren. An erster Stelle werden die fehlende Veränderungsfähigkeit genannt, gefolgt von mangelnden technischen Voraussetzungen. Hinderlich sind, laut Studie, auch der Umgang mit Arbeitnehmervertretungen, der Schutz personenbezogener Daten und die Berücksichtigung der Altersstruktur. Dennoch sind viele der befragten Unternehmen nicht untätig, 75 Prozent davon bauen besonders in der Logistik und Intralogistik verstärkt IT-Kompetenz auf, was zur Folge hat, dass das Anforderungsprofil an die Mitarbeiter steigt. Im Gegenzug wird einfache Arbeit weiter abnehmen. Menschenleere Fabrikhallen wird es also auch in Zukunft nicht geben, dessen sind sich die Auftraggeber der Studie einig. Ihre Petra Gottwald Resch-Verlag, Dr. Ingo Resch GmbH, Maria-Eich-Straße 77, D-82166 Gräfelfing Auch Schutzengel brauchen Pausen. Sie glauben nicht an Schutzengel? Das bleibt selbstverständlich Ihnen selbst überlassen. Nicht sich selbst überlassen sollten Sie die betriebliche Arbeitssicherheit, wenn es um die Prävention von Unfällen geht. Darum schulen und unterweisen Sie Ihre Mitarbeiter. Wir machen es Ihnen leicht, denn wir führen u. a. Aus- und Fortbildungsunterlagen für: • Staplerfahrer/Flurförderzeugführer • Kranführer alle Kranarten • Sicheres Anschlagen von Lasten • Fahrbare Hubarbeitsbühnen • Erdbaumaschinenführer • Motorsägenführer • u.v.m. Alle Schulungsunterlagen auf www.resch-verlag.com. RESCH Partner für qualifizierte Ausbilder! f+h 3/2015 3 Resch.indd 1 11.02.2015 15:07:38

AUSGABE