Aufrufe
vor 2 Jahren

f+h fördern und heben 3/2016

f+h fördern und heben 3/2016

Die Vielfalt macht’s

Die Vielfalt macht’s Logistikunternehmen setzt auf Regal- und Behältersysteme von Bito Im Nürnberger Bayernhafen befindet sich das neue Logistik zentrum der Kühne + Nagel AG & Co. KG. Das ehemalige Lager konnte nach mehr als 40 Jahren die Anforderungen nicht mehr erfüllen und ließ sich auch nicht mehr erweitern. Aufgrund des starken Wachstums des Dienstleisters wurde dringend mehr Lager kapazität benötigt. Für einen problemlosen Materialfluss sorgen jetzt passende Lagertechnik lösungen der Bito-Lagertechnik Bittmann GmbH, Meisenheim. Das Unternehmen Kühne + Nagel zählt heute mit mehr als 1 000 Niederlassungen in über 100 Ländern und rd. 66 000 Mitarbeitern zu einem der erfolgreichsten Unternehmen in der Logistikbranche. Mit dem Einzug in ein neues Logistikzentrum stehen dem Unternehmen jetzt ca. 25 000 m² für Umschlag und Lagerung unterschiedlicher Waren, plus 5 000 m² Bürofläche zur Verfügung. Weltweit verfügt Kühne + Nagel über 7 Mio. m² Lagerfläche und ist damit laut eigenen Angaben die Nummer drei in der Kontraktlogistik. „Im Nürnberger Hafen gehören wir zu den ersten Unternehmen, die sich hier angesiedelt haben. Das ist nun schon mehr als vier Jahrzehnte her“, erzählt Goran Susak, Niederlassungsleiter des neuen Logistikzentrums. „In den vergangenen vier Jahren konnten wir ein stolzes Wachstum von etwa 200 Prozent verbuchen. Am alten Standort hatten wir jedoch keine Erweiterungsmöglichkeiten. Deshalb haben wir uns für diesen Neubau entschieden.“ Im Lager setzt das Unternehmen diverse Regal- und Behältersysteme von Bito ein. In kurzer Zeit lieferte und installierte der Komplettanbieter eine Mehrgeschossanlage sowie Kragarm-, Paletten- und Fachbodenregale. Das neue Logistikzentrum gehört zu einem wichtigen Bestandteil der Unternehmensstrategie. Denn Kühne + Nagel will weiter expandieren. Zu den Kunden in Nürnberg zählen große Unternehmen aus der Automobilindustrie, der Elektrotechnik, der Konsumgüter- sowie der Pharmabranche. Die ganz unterschiedlichen Waren verlangen eine maßgeschneiderte Intralogistik, damit sie binnen weniger Stunden zu ihren Einsatzorten oder zu den Händlern kommen. Gelangen die Waren nicht über den Seeweg zu den Kunden, transportieren sie etwa 100 Lkw täglich z. B. zu den Flughäfen München und Frankfurt/Main oder zu Unternehmen vorwiegend aus Süddeutschland. Von der Planung bis zur Umsetzung Etwa 300 Mitarbeiter beschäftigt der Dienstleister in dem rd. 30 000 m² großen vielseitig nutzbaren Logistikzentrum, das neben dem Bürogebäude aus zwei Logistik-Hallen besteht. Beide Gebäude sind ca. 13 m hoch. „Wir wollten die Fläche optimal nutzen und benötigten dafür eine geeignete Lagertechnik“, so Susak. „Mehrere Intralogistikanbieter bewarben sich für das Projekt. Den Zuschlag bekam das Meisenheimer Unternehmen. Bito ist ein Partner, der uns von der Planung bis zur Umsetzung aus einer Hand unterstützt hat.“ Gemeinsam mit den Verantwortlichen von Kühne + Nagel entwickelte Bito ein Konzept, das einen optimalen Materialfluss der Waren sicherstellt und eine effiziente Lagerhaltung ermöglicht. „Der Logistikdienstleister hatte klare Vorstellungen“, berichtet Michael Blum, Projektleiter bei Bito. Eine Herausforderung war der straffe Zeitplan. Der Spatenstich geschah im Februar 2013, im darauf folgenden Herbst sollte das Logis­ 14 f+h 3/2016

LAGER 01 In die ein- und zweiseitigen Kragarmregale vom Typ ES werden Waren gelagert, die sich in Behältern oder auf Paletten aufbewahren und stapeln lassen tikzentrum bezugsfertig sein. Der Komplettanbieter lieferte mehrere tausend KLT-Behälter und installierte zudem in weniger als neun Monaten die komplette Intralogistik. Diese bestand aus Kragarm-, Fachboden- und Palettenregalanlagen, einer Stückgut-Durchlaufregalanlage sowie einer mehrgeschossigen Bühnenanlage. Unterschiedliche Produkte, unterschiedliche Regalanlagen Lkw liefern die Produkte an mehr als 60 Ladetoren an. Dabei kann es sich um einfache Komponenten wie Unterlegscheiben handeln, aber auch um teure Baugruppen wie Steuersegmente oder Zündeinheiten für die Elektro- oder Automobilindustrie. Die Produkte wiegen von vier Gramm bis zu einer Tonne und bestehen aus Stahl, Eisen, Kupfer, Kunststoff oder Holz. Mitarbeiter scannen jedes Produkt am Wareneingang und buchen es im Lagerverwaltungssystem ein. Diese Software weist jedem Teil seinen Stellplatz im Lager zu. Das Transport-Management-System findet für die Flurförderzeuge die schnellste Route zum entsprechenden Lagerplatz. Susak: „Vom Wareneingang bis zum Warenausgang wissen wir immer haar genau, wo sich welches Produkt gerade befindet“, so der Nieder lassungsleiter. Kühne + Nagel benötigte für die hohe Artikelvielfalt unterschiedliche Regallösungen. Weil sich nicht alle Waren in Behältern oder auf Paletten aufbewahren und stapeln lassen – z. B. lange und schwere Wellen oder Motoren –, lieferte und installierte Bito für beide Hallen ein- und zweiseitige Kragarmregale vom Typ ES (Bild 01). „Mit unserem Baukastensystem stellten wir die Regale für die geforderte Aufgabe aus standardisierten Komponenten zusammen“, so Blum. „Der Baukasten enthält verschiedene Ständer und Füße, Kragarme in unterschiedlichen Nutztiefen und Dimensionierungen, Horizontal- und Diagonalverbinder sowie Armbrücken und Gitterebenen.“ f+h 3/2016 15 PSI-logistics.indd 1 29.02.2016 14:58:30

AUSGABE