Aufrufe
vor 2 Jahren

f+h fördern und heben 3/2016

f+h fördern und heben 3/2016

FLURFÖRDERZEUGE I

FLURFÖRDERZEUGE I STAPLERTEST Der Duplex-Mast lässt sich gut bedienen, wenngleich wir mit dem Gaspedal die Motordrehzahl und in der Folge die Hubgeschwindigkeit regeln müssen. Geht man dabei zu übereifrig vor, reagiert die Gabel dementsprechend schnell. Als Einschränkung der Sicht durch den Gabelträger erfahren wir den Seitenschieber von Cascade. Schade, dass es standardmäßig keine Ablagemöglichkeiten im Stapler gibt. Mit einem zusätzlichen Befestigungsbügel wird dieser Nachfrage aber entsprochen, so der Hersteller. Langer Atem Quelle: Andersom Testing/f+h 04 Der Zugang zum nahezu vibrationsfreien Motor ist problemlos − durch Entfernen von zwei Bolzen ist auch das Getriebe gut erreichbar Zum Teststapler Abmessungen und technische Daten Länge bis zur Vorderseite des Gabelrückens Gerätebreite (mit Standardbereifung) Masthöhe (eingezogen) Rahmenhöhe Gabeln (L × B × T) Radstand Bodenfreiheit Überhang Vorderachse bis zur Vorderseite des Gabelrückens Überhang Rückseite Arbeitsgangbreite Maximal zulässige Traglast des Teststaplers (gemäß Lastendiagramm) Lastschwerpunkt Maximale Hubhöhe Hubhöhe bei maximaler Traglast Freihub 2 596 mm 1 194 mm 2 335 mm 2 185 mm 1 140×100×45 mm 1 626 mm 160 mm 455 mm 515 mm 4 136 mm 2 295 kg 500 mm 3 505 mm 3 484 mm 150 mm Neigungswinkel Hubmast vorwärts/rückwärts 5°/5° Geschwindigkeiten Hubgeschwindigkeit mit 1 550 kg Last (Einstellung: Productivity) Hubgeschwindigkeit mit 1 550 kg Last (Einstellung: Economy) Fahrgeschwindigkeit mit 1 550 kg Last (Einstellung: Productivity) Fahrgeschwindigkeit mit 1 550 kg Last (Einstellung: Economy) Antriebstechnik Fahrmotor 68,73 cm/s 63,73 cm/s 20,57 km/h 18,95 km/h 44 kw Leistung 2 800 min -1 Stabilität Eigengewicht/Prozentsatz Hinterachse 4 282 kg/51,26 % Gewicht bei max. Last/Prozentsatz Hinterachse 6 549 kg/10,11 % Reifen Maß vorne 7.00-12 Maß hinten 6.00-9 Hersteller Solideal (Alle Angaben basieren auf Recherchen und Messungen des Testteams und können Abweichungen zu den Herstellerangaben aufweisen) Die eigene Motortechnik (Bild 04), die Crown im C-5 einsetzt, ist etwas Besonderes. Hier zielt der Einsatz robuster Materialien klar auf eine lange Lebensdauer ab. Der Hersteller verwendet keine leichten Aluminiumteile, sondern Gusseisen und soliden Stahl. Anstelle von Steuerriemen oder -ketten kommt ein wartungsfreies Zahnradsystem zum Einsatz. Mithilfe zweier spezieller Wellen und einer gedämpften Aufhängung ist der Motor dabei nahezu frei von Vibrationen. Eine Demonstration mit einem vollen Wasserglas auf dem Motor bewältigt der C-5 beim Starten und Vollgasgeben ohne Verschütten. Als Bremse kommt die vom Hersteller entwickelte „Power Brake“ zum Einsatz. Diese bremst über die komplette Kreisoberfläche der Bremsscheiben, wodurch Staubbildung und Verschleiß vermindert werden. Einen ebenso robusten Eindruck macht der getrennte Kühler für das Getriebeöl und das Motoröl. Der Teststapler verfügt über die praxisorientierte Option „On-Demand Cooling“, bei der das System mit einem hydraulisch gesteuerten Ventilator versehen ist, der bei jedem Motorstart kurzzeitig die Richtung der Kühlluft umdreht und auf diese Weise den Kühler sauberbläst. Für Stapler, die mit dieser Option ausgestattet sind, gewährt Crown eine verlängerte Garantie auf den Antrieb von fünf Jahren oder 10 000 Stunden. Produktivität und Verbrauch Während des Einsatzes auf unserem Testparcours erweist sich der C-5 als kraftvoll und dennoch geschmeidig. Der Inching- Charakter ist etwas gewöhnungsbedürftig, wir erzielen jedoch stabile Werte. In Sachen Wertung + Solide Bauweise und Antriebstechnik + Fahr- und Lenkverhalten + Wenig Vibrationen – Angriffspunkt Inching/ Drehmomentwandler – Geräuschpegel bei maximaler Leistung 26 f+h 3/2016

STAPLERTEST I FLURFÖRDERZEUGE Produktivität und Verbrauch schneidet der C-5 etwas besser ab als der Durchschnitt in dieser Klasse. Dabei macht es kaum einen Unterschied, ob das Fahrzeug im Economyoder Productivity- Modus unterwegs ist. Selbst eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 15 anstatt 20 km/h macht im Praxiseinsatz keinen großen Unterschied. Aufgrund der hohen Geräuschentwicklung des Motors bei maximaler Fahrt, wäre eine Herabsetzung der Drehzahl angebracht – der Stapler erscheint uns als kraftvoll genug. Fazit Alles in allem fällt unser Test mit dem neuen Trumpf von Crown positiv aus. Der Treibgasstapler ist groß, problemlos zu be dienen und komfortabel. Die Leistungen sind überdurchschnittlich gut und die hohe Fertigungstiefe lässt einen störungsfreien Einsatz und eine lange Lebensdauer erwarten. Verbesserungswürdig sind der Einsatzpunkt des Inching-Pedals und das laute Motorengeräusch bei voller Leistung. Auch ein höhenverstellbares Lenkrad stünde dem Crown C-5 gut zu Gesicht. Text und Fotos: Theo Egberts, Andersom Testing Grafiken: VFV, Sonja Schirmer Umgeschlagene Paletten in 8 Stunden Crown C-5 Einstellung Productivity 345 Crown C-5 Einstellung Economy 338 Durchschnittswert aller von uns getesteten 2,5-Tonnen-Treibgasstapler 334 Clevere Lösungen erleichtern die Arbeit}Passt Sie treiben mobile Arbeitsmaschinen zur effizienten und energiesparenden Arbeit: Lösungen aus dem elektronischen Hard- und Softwarebaukasten von Rexroth. Flexibel verbaut in vielfältige Antriebs- und Steuerungssysteme, ermöglicht Rexroth Mobilelektronik intelligente Höchstleistungen – in Lagerhallen und freier Wildbahn. Fest steht: Mit mobilelektronischen Komponenten von Bosch Rexroth steuern Sie sicher in Richtung Erfolg. Besuchen Sie uns auf der CeMAT – Halle 26, Standnummer L28. Bosch Rexroth AG www.boschrexroth.de/mobilelektronik

AUSGABE