Aufrufe
vor 8 Monaten

f+h fördern und heben 3/2018

  • Text
  • Fuh
  • Heben
  • Foerdern
f+h fördern und heben 3/2018

JENSEITS VON 4.0 Auch

JENSEITS VON 4.0 Auch wenn es seit geraumer Zeit nicht den Anschein haben mag; es gibt ein logistisches Leben neben oder außerhalb von Industrie 4.0, Logistik 4.0, digitaler Transformation, smarter Logistik und Digitalisierung. Keine Frage, dass sich Logistiker mit diesen wichtigen, weil zukunftsorientierten Themen beschäftigen müssen. Denn immerhin sind Intralogistik und Extralogistik Disziplinen, die, jede für sich gerechnet, in hohem Maße zur Wertschöpfung im Unternehmen und entlang der Supply Chain beitragen. Und da wird 4.0 gebraucht. Aber dennoch. So bedeutend die Digitalisierung auch ist, vergessen wir darüber nicht die anderen wichtigen Themen, die bis vor kurzem noch die Lieblinge auf Kongressen und Messen waren. Für diejenigen, die es nicht mehr wissen sollten, gemeint sind der Fachkräftemangel, der demografische Wandel, die Energieeffizienz sowie Themen, die „einfach“ nur darauf abzielen die Abläufe und Prozesse der Intra logistik zu optimieren; effizienter zu machen: Beispielhaft genannt sei hier die Kommissionierung. Auf den Punkt gebracht also Themen, mit denen sich das Logistik management und die Mitarbeiter im Lager Tag ein, Tag aus beschäftigen müssen, denn: Die Ware muss raus. Und das ohne Wenn und Aber. Wenn da die Digitalisierung schon heute und möglichst bald auf breiter Ebene ihre Potenziale, zum Beispiel die technische Vernetzungsfähigkeit intralogistischer Systeme beisteuert, umso besser. Und dennoch. Wer sich heute nur mit der Digitalisierung beschäftigt, den holen unter Umständen die vernachlässigten Themen ein. Es gilt: Neben dem großen Ziel 4.0, nicht die Dinge des logistischen Alltags zu vergessen. DIPL.-ING. REINER WESSELOWSKI, HERAUSGEBER DER ZEITSCHRIFT F+H r.wesselowski@vfmz.de 36 f+h 2018/03 www.foerdern-und-heben.de

LOGIMAT-VORSCHAU DIE ZUKUNFT DER ANBAUGERÄTE BEREITS HEUTE ERLEBEN Pkw werden immer häufiger als Elektro- und als Hybrid-Version angeboten. Flurförderzeuge ebenso. Warum also bei Anbaugeräten für Flurförderzeuge nicht den gleichen Pfad einschlagen? Das hat sich die Kaup GmbH & Co. KG gefragt und zeigt auf der Logimat zwei Anbaugerätemodelle, die eben diesen Weg gehen – nämlich einen elektrischen. Highlight wird dabei das vollständig elektrisch angetriebene Zinkenverstellgerät mit patentierter Steuerung sein, das der Hersteller als einsatzfähige Studie präsentiert. Das Unternehmen will damit zeigen, was möglich ist. Bei der Neuentwicklung wurde komplett auf Hydrauliköl verzichtet, denn Kaup ist es gelungen, alle bekannten Funktionen eines Zinkenverstellgeräts elektrisch umzusetzen. Zudem lassen sich Seitenschub und Position der Gabelzinken genau definieren und ansteuern. Damit ist es möglich, dass die Steuerung des Anbaugeräts komplett über das Flurförderzeug geschehen kann. Gleichzeitig erhält das Flurförderzeug zu jeder Zeit eine Rückmeldung über die genaue Position des Anbaugeräts oder der Gabelzinken. www.kaup.de Halle 10, Stand F07 GANZHEITLICHE BRANDSCHUTZLÖSUNGEN Durch die Verbindung der aktiven Sauerstoffreduktionstechnologie Oxyreduct mit Brandfrühesterkennung bietet die Wagner Group eine ganzheitliche Brandschutzlösung auf höchstem Niveau. Hochsensible Titanus-Ansaugrauchmelder erkennen Brandursachen, die sich aufgrund der Sauerstoffreduzierung nicht mehr zu Bränden ausbreiten können, frühestmöglich. Sie erlauben damit ein frühzeitiges Ergreifen von Gegenmaßnahmen. Die Titanus-Systeme sind in einem Temperaturbereich von -40 bis +60°C einsetzbar. Über die patentierte Brandmustererkennung Logic·Sens unterscheiden die Ansaugrauchmelder zwischen Brand- und Täuschungsszenarien und bieten ein hohes Maß an Sicherheit gegen Täuschungsalarme. Alle Titanus-Ansaugrauchmelder verfügen einschließlich Zubehör über eine VdS-Zulassung. Darüber hinaus sind FM- sowie UL-zugelassene Varianten verfügbar. Für tiefergehende Informationen und Erklärungen zu den beschriebenen Systemen sowie weiteren innovativen Brandschutzlösungen stehen Mitarbeiter der Wagner Group den Fachbesuchern am Messestand zur Verfügung. www.wagnergroup.com Halle 7, Stand D11 AMI.indd 8539_AMI_f+h 1 Anzgeige 185 x130 mm.indd 1 22.03.2017 22.03.17 14:58:45 08:51 www.foerdern-und-heben.de f+h 2018/03 37

AUSGABE