Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 4/2015

f+h fördern und heben 4/2015

LAGER Folgen Sie uns

LAGER Folgen Sie uns auch online! www.foerdern-und-heben.de eingelagert werden. Hier verwendet der Textilhändler u. a. geschlossene Laufböden statt Laufgitter. Bei einer Einlagerung in solchen Lagersystemen werden die einzelnen Fachebenen durch Zwischenebenensprinkler geschützt. Bei der speziellen Konzeption der Sprinkleranlage (Bild 03) ließ sich auf zahlreiche Erkenntnisse aus den Brandversuchen zurückgreifen. Rund um die Uhr im Einsatz In jeder Institution muss die Brandmeldesowie Löschtechnik so projektiert und installiert sein, dass die Sicherheitsverantwortlichen abends sowie am Wochenende mit guten Gewissen auch mal abschalten können. Dazu Luckert: „Die Technik ist so enorm wichtig, weil sie 24 Stunden lang an jedem Tag, auch sonntags, am Weihnachtsabend, Neujahrsmorgen oder während das entscheidende Tor im WM-Finale fällt, flächendeckend jedes Feuer detektiert und sofort mit dem Löschen beginnt. Unsere von den Anlagen direkt alarmierten Feuerwehren erreichen jeden Brand in ganz Deutschland innerhalb von wenigen Minuten. Wenige Minuten sind allerdings im Brandfall eine Zeitspanne, in der extrem viel passieren kann. Deswegen sind automatische Branderkennungs- und Löschanlagen, die in Sekundenschnelle reagieren, so wichtig.“ Früher wurde Bekleidung überwiegend aus Baumwolle hergestellt, die relativ schlecht brennt. Dann setzten sich Chemiefasern durch – diese machen die Kleidung robuster, sind aber sehr viel leichter entzündlich. Das hat für den Brandschutz eines Unternehmens wie das der Witt- Gruppe mit einem täglichen Wareneingang von mehr als 5 000 Bekleidungsartikeln gravierende Auswirkungen. Spielvogel erläutert: „Wir definieren vor jeder Änderung oder Baumaßnahme präzise, was die behördliche Vorschrift an Spielraum hergibt. Dann entwickeln wir unsere eigenen Ideen, besprechen mit dem Versicherer und www.facebook.com/intralogistik www.twitter.com/foerdern_heben 02 Brandversuche im Labor www.google.com/+Foerdern-und-hebenDe Mit f+h bleiben Sie stets auf dem Laufenden 34 f+h 4/2015

LAGER mit VdS als unseren baurechtlichen Prüfer, was davon machbar und welche Vorgehensweise am wirtschaftlichsten ist. So entstehen dann Konzepte, die für einen optimalen Brandschutz sorgen. Schließlich gibt es bei uns ständig Neuerungen. Es fanden rechtzeitig Abstimmungsgespräche zwischen der Logistik und dem Brandschutz bei neuen oder veränderten Maschinen, Bauten oder Prozessen statt. Wir lassen uns etwas einfallen, wie wir diese neue Idee brandschutztechnisch abdecken können.“ Modetrends spielen eine Rolle „Es ist nicht nur für die Designer, sondern auch für uns im Brandschutz wichtig, Mode- und Produktionstrends frühzeitig zu erkennen. Ebenso müssen wir wissen, wohin sich die Logistik entwickeln, was alles an neuen Materialien aufkommen könnte und dergleichen. Unsere ganzen Brandschutzpläne werden kontinuierlich komplett überprüft und gegebenenfalls angepasst. Das betrifft 200 Fluchtwegspläne, 600 Laufkarten für die Feuerwehr, 100 Räumungskarten und 50 Feuerwehreinsatzpläne“, fügt Spielvogel hinzu. Für den Personenschutz wurde ein speziell auf den Textilhändler abgestimmtes Räumungs- und Alarmierungskonzept erstellt. Besonders wichtig ist dabei die Entrauchung, weil ein Mensch in einem verrauchten Raum schon nach wenigen Atemzügen bewusstlos wird. Zwei Minuten im Rauch können dann bereits zum Tod führen. Und schon ein einziges Kilogramm Kunststoff bildet bei Verbrennung bis zu 2 500 m 3 Rauch. Aus diesem Grund sind 50 leistungsstarke, maschinelle Entrauchungsventilatoren an der Fassade angebracht. 03 Sprinklertest im Labor Diese saugen im Ernstfall Rauch als Kaltentrauchung aus dem Warenverteilzentrum I und II. Die kleineren Logistiklager verfügen über Rauch- und Wärme-Abzugsanlagen. Abschließend fügt Spielvogel hinzu: „Verrauchte Ware ist nahezu unverkäuflich. Die Versicherung kommt dann zwar für den Rauchschaden auf – aber der Kunde, der seine Ware erst verspätet erhält, bestellt künftig wahrscheinlich bei einem anderen Anbieter. In den Lagern herrscht striktes Rauchverbot und unsere Raucherzonen verfügen über ein eigenes Absaugsystem, wie man es zum Beispiel von den Raucherzonen an Flughäfen kennt. Das Konzept für das neue Warenverteilzentrum III mit einer Kapazität von 880 000 Kartons beziehungsweise Behälterplätzen zum Beispiel haben wir durch eine Computersimulation und -analyse eines Forschungsinstituts bestimmt. Die Daten zeigten uns, welche Techniken bei uns besser und welche schlechter funktionieren würden. Wir wollten für unsere Zentren auch kein Entrauchungssystem von der Stange haben.“ Fotos: Aufmacher Fotolia, 01 bis 02 VdS www.vds.de Unser Service. Ihr Schutz. Sicherheit: Auch wenn es brennt. Beratung/Planung Projektierung Montage Wartung und Dienstleistung von Sprinkler-, Sprühwasser-, Schaum und Feinsprüh- Löschanlagen, Brandmeldeanlagen und Hydranten KONTAKT: CALANBAU Brandschutzanlagen GmbH Gießener Str. 30 90427 Nürnberg Telefon: 0911 950669-0 E-Mail: info@calanbau.de www.calanbau.de Calanbau.indd 1 11.03.2015 15:39:04 f+h 4/2015 35

AUSGABE