Aufrufe
vor 2 Jahren

f+h fördern und heben 4/2016

f+h fördern und heben 4/2016

LOGIMAT NACHLESE

LOGIMAT NACHLESE Reparatur von Lagersystemen – Sicherheit geht vor Während des Logimat-Forums „Regale: Besser ausgetauscht als repariert?“ diskutierten Experten mögliche Maßnahmen im Reparaturfall und gaben Tipps zur Instandsetzung von Regalen. Neben grundlegenden Hinweisen zur Regalinspektion legt der Verband für Lagertechnik und Betriebseinrichtungen e. V., Hagen, besonderes Augenmerk auf die Verantwortung des Betreibers und die Unterstützung des Betreibers durch den verbandsgeprüften Regalinspekteur. Aufgrund dieser strategischen Ausrichtung und der langjährigen Erfahrung in diesem Bereich, kann der Verband für Lagertechnik und Betriebseinrichtungen e. V. nur den Austausch von beschädigten Regalbauteilen durch Originalbauteile empfehlen. Dies sieht auch Marco Harder, Leiter Regale und Lagereinrichtung bei Jungheinrich, Hamburg, so: „Unseres Erachtens nach kann auch kein physikalischer Beweis erbracht werden, dass ‚gerichtete‘ Bauteile mindestens die statischen Eigenschaften des Original-Bauteils haben, da Prüfergebnisse durch Versuche an solchen Bauteilen aufgrund der Einmaligkeit des individuellen Schadensereignisses nicht reproduzierbar sind und die Berechnung aufgrund des unvorhersehbaren statisch-physikalischen Verhaltens eines individuell gerichteten Bauteils nicht möglich ist.“ Mit dem Austausch beschädigter Regalbauteile durch Originalbauteile wird die DIN EN 15635 konsequent umgesetzt, was auch seitens des Verbandes für Lagertechnik und Betriebseinrichtungen e. V. dringend empfohlen wird. „Ein Austausch der beschädigten Komponenten ist ganz im Sinne der Betriebssicherheit, Systemstatik und rechtlichen Verantwortung des Betreibers immer einer Reparatur vorzuziehen. Die Verwendung von Originalteilen vermeidet Risiken der Regalreparatur und sichert die handelnden Personen ab“, so Carsten Rump, Leiter Regalinspektion Meta-Regalbau, Arnsberg. Auch Prof. Dr.-Ing. Dieter Ungermann, Technische Universität Dortmund – Lehrstuhl Stahlbau an der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen, unterstreicht in der Empfehlung des Verbandes für Lagertechnik und Betriebseinrichtung e. V. diese Ansicht: „Wesentlich ist, dass das Tragwerk nach der Reparatur wieder die ursprünglich festgelegte Trag- und Gebrauchssicherheit aufweist. Dies ist stets gegeben, wenn das beschädigte Bauteil durch ein Originalbauteil ausgetauscht wird und während des Austauschs eine Entlastung des betroffenen Regalbereichs durchgeführt wird.“ WB Foto: Jungheinrich Basis für Flexibilität und Effizienz in der Intralogistik Der Generalunternehmer Aberle präsentierte erstmals auf der Logimat einen modular konzipierten „Pick & Pack“-Arbeitsplatz für Paletten und Behälter (Bild). Der Kommissionierarbeitsplatz ist in integrierter Modulbauweise gestaltet und lässt sich auf die Leistungs- und Gestaltungsmerkmale der Anwender zuschneiden. Ebenfalls in Stuttgart zu sehen war das neue PMS-S. Damit hat die Aberle GmbH für ihr Prozess- Management-System ein separates Modul zur Steuerung von Shuttle- Systemen im Lager aufgesetzt. Die Software ist in der aktuellen Ausbaustufe für gassenunabhängige Shuttlesysteme ausgelegt. Das PMS-S verwaltet die Stellplätze und Behälter sowie deren Merkmale und steuert die Shuttle- und Lift bewegungen im Lager – auch bei gleichzeitigem Betrieb mehrerer Fahrzeuge in einer Ebene. www.aberle-automation.com AMI unterstützt industriellen Wandel Thematisch stellte die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH Qualität und effiziente Prozesse in der Intralogistik in den Mittelpunkt ihres Logimat-Auftritts. Denn nur durch intelligente Automatisierung und hochentwickelte Fördersysteme lässt sich der industrielle Wandel u. a. in Richtung der Smart Factories abbilden. So visualisierte das Unternehmen anhand einer erweiterten Messeanlage das Zusammenspiel verschiedener Komponenten: Lösungen zum Palettieren, Etikettieren, Fördern und vieles mehr griffen hier ineinander. Als Exponat hatte der Hersteller u. a. die selbst konzipierte Palettenprüfstation mit nach Stuttgart gebracht. Die praktische Anlage ermöglicht Prüfaufgaben, Genauigkeit und Effizienz auf kleinem Raum. Mithilfe der Anlage können Aufgaben wie Konturenkontrolle, Deckbrettdruckprüfung, Hoch regalfähigkeit und Maßhaltigkeitsprüfung problemlos erfüllt werden. www.ami-foerdertechnik.de www.fh-intralogistics.com Inserentenverzeichnis Heft 4/2016 Abus Kransysteme, Gummersbach9 ARNOLD Verladesysteme, Stuttgart23 BUTT, Großenkneten15 Deutsche Messe, Hannover5 FLEXLIFT Hubgeräte, Bielefeld3 Galler Lager- u.;Regaltechn., Kulmbach7 GSC Schwörer Antriebstechnik, Eisenbach 41 ITOH DENKI EUROPE, Saint-Pierre-en-Faucigny (Frankreich)13 KML Miller, Lahr15 Messe München, München25 RBS Förderanlagen, Gelnhausen7 Resch-Verlag, Gräfelfing35 SÄBU, Morsbach23 Wanko Informationslogistik, Ainring29 Westfalen AG, Münster37 Westphalen & Kann, Fleckeby41 40 f+h 4/2016

Neuer Brandschutzboden genügt vielfältigen Anforderungen Im Mittelpunkt des Besucherinteresses stand z. B. der neue Brandschutzboden Sprinklerplus. Mit einem Anteil von 50 Prozent offener Fläche (Lochanteil) der ganzen Fläche entspricht der Fachboden der VdS-Richtlinie CEA 4001. Neben den Ansprüchen an die Wasserdurchlässigkeit im Brandfall sorgt der Brandschutzboden für eine hohe Lichtdurchlässigkeit und trägt so zu höherer Lichtausbeute in komplexen Regalanlagen bei. Die große Luftdurchlässigkeit sorgt zudem für eine gute Zirkulation der Luft im Lager. Und last but not least punktet der Sprinklerplus mit einer Fachlast von bis zu 150 kg. www.schulte-lagertechnik.de Auf spielerische Art Fachwissen erwerben Eine App für Smartphones, mit der Fach- und Führungskräfte aus Produktion und Logistik ihr Wissen testen können, hat Tizia Bloksma, Geschäftsführerin des Startup-Unternehmens AT Tech, während der Logimat vorgestellt. Das Programm Checklean startet mit einigen Hundert Fragen, zu denen jeweils fünf Antwortmöglichkeiten angeboten werden. Zugleich werden die Nutzer dazu ermuntert, selbst Fragen zusammen mit den Multiple-Choice- Antworten hochzuladen. www.at-tech.de Big Data in der Intralogistik Tag für Tag verarbeitet und generiert ein Lagerverwaltungssystem unzählige Daten, dabei können sich Logistiker diese Daten zunutze machen, um aus den Entwicklungen der vergangenen Tage, Wochen und Monate zu lernen und proaktiv Entscheidungen zu treffen. Das „SuPCIS-L8 Cockpit“ visualisiert wichtige Vorgänge und Zustände im Lager und veranschaulicht Kennzahlen in Echtzeit. S&P präsentierte eine Erweiterung, mit der das Cockpit die Möglichkeit bietet, diese Leitstandsdaten zu speichern und mit einem Klick Entwicklungen sichtbar zu machen. So kann z. B. die Personal planung optimiert werden, wenn anhand der gesammelten Daten mit einem Blick wiederkehrende Peak-Zeiten in der Kommissionierung identifiziert werden können. www.sup-logistik.de Perfektes Zusammenspiel. Sondergetriebe GSC Schwörer GmbH Antriebstechnik Oberbränder Straße 70 79871 Eisenbach www.gsc-schwoerer.de Staurollenförderer mit intelligentem Motorcontroller Gemeinsam mit dem Antriebstechnikhersteller MTA Systems, hat die Binder GmbH einen neuen Staurollenförderer für Lasten bis zu 1 500 kg entwickelt. Mit dem Förderer lassen sich Paletten und Gitterboxen staudrucklos im Einzel- oder Pulkabzug elektromechanisch fahren. Der Motorcontroller FCD 40 mit seiner intelligenten Regeltechnik ermöglicht selbstständig einen Einzeloder Blockabzug sowie einen Einzel- und Blockeinlauf, ohne dass eine SPS eingebunden werden muss. Viele Aufgaben, eine Lösung Die Multifunktionsstapler der Baureihe MPC 3000 von Crown lassen sich für verschiedene Aufgaben im Lager einsetzen. Mit Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 12,5 km/h, einer Tragfähigkeit von bis zu 1 200 kg und Hubhöhen von bis zu 4,3 m verbinden die Flurförderzeuge die Vorzüge eines Kommissionierstaplers mit den Möglichkeiten eines Gegengewichtsstaplers. www.crown.com GSC-Schwörer.indd 1 11.04.2016 14:11:33 www.binder-foerdertechnik.de Behältervermietung als Alternative zum Sofortkauf Das Unternehmen Söhner Kunststofftechnik bündelt sein Vermietungsangebot zukünftig unter der Servicemarke „Rent Megapack“. Damit reagiert der Anbieter auf die gestiegene Nachfrage und bietet neben dem Mietkauf nun auch die klassische Miete als zusätzliche Option an. Zum Mietangebot gehören faltbare Großladungsträger in Abmessungen von 1 200 × 800 bis 1 800 × 1 200 mm. www.soehner.de f+h 4/2016 41 Westphalen+Kann.indd 1 17.10.2012 10:35:22

AUSGABE