Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 4/2017

f+h fördern und heben 4/2017

FLURFÖRDERZEUGE

FLURFÖRDERZEUGE Weitergedacht mit digitalen Lösungen Zusätzliche Anwendungen in Flottenmanagementsystem integriert Von digitalen Lösungen profitieren Unternehmen jedweder Größenordnung gleichermaßen. So lässt sich mithilfe der digitalen Prozessoptimierung die Produktivität im zweistelligen Bereich steigern. Vor diesem Hintergrund hat die Jungheinrich AG ihr Flottenmanagementsystem um mehrere Funktionen erweitert. Die Digitalisierung ist zu einem der Megatrends der Gegenwart geworden, von deren sinnvoller Nutzung sich viele Unternehmen Großes erhoffen. „Bei der Umsetzung der Denkansätze steht für uns die Frage im Fokus: Wie schaffen wir es, Lösungen zu kreieren, durch deren Nut- zung der Anwender seine Aufgaben und die damit einhergehenden Prozesse noch erfolgreicher bewältigen kann?“ Mit diesen Worten umschrieb André Friedrich, Vice President Digital Solutions von Jungheinrich, während der Fachpressetage „Innovations & Highlights 2017“, den Ansatz, den das Unternehmen in puncto Digitalisierung verfolgt. Dabei gelte es, drei Ebenen zu betrachten: Geräte/Maschinen zu vernetzen, Daten zu sammeln und aufzubereiten sowie entsprechende Lösungen zu entwickeln. Die Herausforderung bestehe nun darin, dass diese Ebenen nicht hintereinander, sondern zeitgleich zu bearbeiten sind. Dass diese Bemühungen erfolgreich sind, davon konnte sich der Berichterstatter bei der zuvor genannten Veranstaltung selbst ein Bild machen. Mithilfe passgenauer digitaler Lösungen machen wir unsere Kunden noch erfolgreicher André Friedrich, Vice President Digital Solutions von Jungheinrich Effizienteres Flottenmanagement Bei der Indoor Ortung von Jungheinrich handelt es sich um ein intelligentes System zur einfachen Lokalisierung von Flurförderzeugen innerhalb eines Lagers. Die Ortungsdaten erlauben ein besseres Flottenmanagement. Aktuell stehen vier Module zur Verfügung, die sich flexibel kombinieren lassen. Die Funktion Routeoptimizer hilft bei der Optimierung des Lagers durch 28 f+h 4/2017

die visualisierte Analyse zurückgelegter Wege. Über die Funktion Truckfinder wird die jeweilige Position eines Flurförderzeugs innerhalb des Lagers in Echtzeit angezeigt. Mit dem Modul Zoneguard lassen sich Lagerzonen definieren, in denen ein Flurförderzeug operieren darf. Die Funktion Speedzone ermöglicht die Einrichtung von Geschwindigkeitszonen innerhalb eines Lagers. Friedrich: „Zu den Merkmalen der Software gehört die einfache Installation und Inbetriebnahme.“ Mit ISM Online bietet Jungheinrich ein ganzheitliches webbasiertes System zum Flottenmanagement. Zu den vier bisher verfügbaren ISM-Online- Modulen sind seit der Logimat drei weitere hinzugekommen. Eine zentrale Zugangssteuerung stellt sicher, dass nur berechtigte Personen ein Flurförderzeug benutzen können. „Das erhöht das Sicherheitsniveau im Lager“, so Friedrich. Ein neues Wartungsmanagement – der Name Self-Service ist hier Programm – verschafft dem Flottenbetreiber die Möglichkeit, Wartungen und Sicherheitsprüfungen eigenständig zu planen, durchzuführen und nachzuverfolgen. So lassen sich Instandhaltungsmaßnahmen frühzeitig einplanen und ineffiziente sowie kostspielige Unterbrechungen im Betriebsablauf vermeiden. Über das ebenfalls neue Modul Batteriemanagement kann der Anwender die Batterien von Elektrostaplern überwachen sowie Fehlbedienungen schnell und einfach erkennen. Das reduziert Betriebskosten und kommt der Lebensdauer der Batterien zugute. Alle Module von ISM Online lassen sich individuell und bedarfsgerecht kombinieren. Derzeit werden mehr als 60 000 Fahrzeuge an mehr als 3 000 Kundenstandorten in 20 europäischen Ländern mit ISM Online verwaltet. Betriebs- und Reparaturkosten reduzieren Eine weitere digitale Lösung aus dem Haue Jungheinrich ist die Software Startsafe. Mithilfe der Lösung kann der Staplerfahrer die Sicht- und Funktionsprüfung vor Fahrtantritt digital über ein mobiles Device durchführen. „Papierchecklisten gehören bei der Nutzung der Software damit der Vergangenheit an“, so Friedrich. „Diese Fahrzeugprüfberichte werden elektronisch erfasst und archiviert. Werden bei der Prüfung sicherheitskritische Mängel festgestellt, empfiehlt das System automatisch die Nutzung eines anderen Fahrzeugs.“ Da sich die eingeleiteten Maßnahmen im Webportal dokumentieren lassen, behalte der für die Flurförderzeugflotte Verantwortliche stets den Überblick. „Zusätzlich bieten wir dem Anwender die Möglichkeit, den Fragenkatalog und sicherheitskritische Prüfpunkte je nach Fahrzeugsegment individuell festzulegen. So werden die Sicherheit im Lager zielgerichtet gesteigert sowie Betriebsund Reparaturkosten wirksam reduziert.“ Den Überblick behalten Digitalisierung und Vernetzung forcieren bei Jungheinrich die Entwicklung neuer Technologien Winfried Bauer, Chefredakteur f+h Abgerundet wird das Jungheinrich-Angebot an digitalen Lösungen für das Management von Flurförderzeugflotten mit der kostenlos verfügbaren App Call4Service. Über das Programm kann der Nutzer Reparaturen, Wartungen oder andere Intervall-Services komfortabel anfordern. Techniker des Flurförderzeugherstellers können so schnell und flexibel angefragt werden. Mithilfe des Programms kann der Flottenbetreiber einen Wunschtermin definieren, wann die Techniker die zu erledigenden Arbeiten durchführen sollen. Auch Fehlermeldungen und Fotos können über die App ausgetauscht werden. Aktuelle und historische Aufträge sind in einer Übersicht einsehbar. Zurzeit steht die Call- 4Service-App (verfügbar für die Betriebssysteme Android, iOS sowie Windows) in 25 Ländern bereit. WB Fotos: Jungheinrich, f+h www.jungheinrich.de Das nach da? Läuft. Unsere Förderanlagen. Automatisch, innovativ, wirtschaftlich & leise. Wir beraten Sie gerne. www.haro-gruppe.de

AUSGABE