Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 4/2017

f+h fördern und heben 4/2017

KRANE UND HEBEZEUGE

KRANE UND HEBEZEUGE Schnell montiert − Bauraum gespart Kompaktes System für die sichere Leitungsführung der Handsteuerung am Hallenkran Während Energiekettensysteme auf Hafenkrananlagen immer mehr zum Standard bei der Energieführung werden, sind sie auch bei Hallenkranen zunehmend auf dem Vormarsch. Denn die E-Kette schützt die darin befindlichen Leitungen, diese werden nicht gestaucht und so sicher in der Bewegung geführt. Mit dem Energiekettensystem „guidefast control“ hat das Unternehmen Igus eine Lösung entwickelt, mit der sich die Leitungen der Handsteuerung am Hallenkran sicher führen lassen. Das System wird direkt am Kranträger montiert und beansprucht nur wenig Bauraum (Bild 01). „Aufgrund der umfassenden Leitungsauswahl für die Bewegung, lässt sich ‚guidefast control‘ individuell auf unterschiedliche Anwendungsbedingungen abstimmen“, so Theo Diehl, Leiter Branchenmanagement Kranindustrie der Igus GmbH, Köln. Bei der Energieversorgung der Handsteuerung überträgt das System die notwendigen Daten sowie Energie und Signale sicher per Steuerleitung. Eine Rinne führt die Energiekette mit den Leitungen sowie den Mitnehmerarm auch bei kurzzeitiger hoher Zugbelastung zuverlässig. Die Führungsrinne (Bild 02) für die Leitungsführung der Katze (Hubwerk) lässt sich ebenso problemlos montieren wie die Energiekette selbst: Im ersten Schritt der Montage wird die Führungsrinne Platz sparend seitlich am Kranträger installiert. Ein Anschweißen von Konsolen ist nicht notwendig. Anschließend wird die Rinne in die Halter eingehängt und verschraubt, was zusätzliche Montagezeit spart. In Betrieb ge- 34 f+h 4/2017

KRANE UND HEBEZEUGE nommen lässt sich der Mitnehmerarm mithilfe der schmier- und wartungsfreien Polymerkugellager leichtgängig an der Steuerflasche entlang des kompletten Kranträgers bewegen und positionieren − unabhängig von der Stellung des Hubwerks. Für jede Bewegung die richtige Leitung Guidefast control ist ein Komplettsystem (Bild 03) und mit jeder Krankonstruktion und Bedienflasche – unabhängig vom Hersteller − im Innenwie im Außenbereich einsetzbar. Eine ATEX-konforme Ausführung des Systems ist ebenfalls möglich. Bei der Auswahl der Leitungen lässt sich auf 1 244 chainflex-Katalogleitungen zurückgreifen, die für die Bewegung in der Energiekette entwickelt wurden. High-End-Leitungen mit einem Außenmantel aus TPE halogenfrei (Thermoplastische Elastomere) ermöglichen einen zuverlässigen Betrieb von Hallenkranen auch unter schwierigen Umgebungsbedingungen, bei langen Verfahrwegen oder niedrigen Temperaturen von bis zu -35 °C, z. B. in Tiefkühllagern − selbst bei engen Biegeradien. Auf Leitungen gibt der Hersteller eine Haltbarkeitsgarantie von 36 Monaten. Dies ist möglich durch kontinuierliche Tests unter realen Bedingungen. Mithilfe der Testergebnisse lässt sich eine verlässliche Vorhersage der Lebensdauer der Leitungen treffen und definieren, bei wel- Immer mehr Unternehmen in der Krantechnik setzen auf eine moderne Leitungsführung durch Energieketten. Mit dem ‚guidefast control‘ stellen wir ein schnell zu montierendes Komplettsystem zur Verfügung Theo Diehl ist Leiter Branchenmanagement Kranindustrie der Igus GmbH, Köln chen Temperaturen und Biegeradien welche Leitung sicher eingesetzt werden kann. Fotos: Igus www.igus.de 01 Flaschen-/Handsteuerung 03 Kein verheddern von Leitungen 02 „Igus guidefast control“- System, montiert auf einem Hallekran 01 Das Energiekettensystem benötigt wenig Raum zur Montage und lässt sich so auch an schmalen Trägerkonstruktionen problemlos installieren Flaschen-/Handsteuerung 02 Die Führungsrinne ist so konzipiert, dass ein Verheddern der Leitungen nicht möglich ist Sicher und Platz sparend 03 Unabhängig vom Hersteller ist das System in alle Kranträgerformen integrierbar f+h 4/2017 35

AUSGABE