Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 4/2017

f+h fördern und heben 4/2017

KOMPONENTEN UND ZUBEHÖR

KOMPONENTEN UND ZUBEHÖR Mehr als reine Beleuchtungstechnik Sensorgesteuerte LEDs ermöglichen „intelligente“ Scheinwerfer Für Arbeits- und Fahrscheinwerfer ist die LED-Technik nach wie vor angesagt. Doch die Vorzüge dieser Technologie liegen nicht allein in der häufig beworbenen Langlebigkeit, Robustheit oder Energieeffizienz. Mittlerweile treten vor allem zwei weitere Merkmale in den Vordergrund: Die schnelle Ansprechzeit und die Unempfindlichkeit gegen häufiges Ein- und Ausschalten. Denn moderne LED-Scheinwerfer sind mit einer Steuerelektronik bestückt, die problemlos on-board um weitere Bauteile, wie Sensoren oder Schnittstellen mit der Fahrzeugsteuerung, ausgestattet werden können. Die Tage großer und klobiger Arbeitsscheinwerfer sind lange passé. Während früher aufwendige und große Freiform-Reflektoren benötigt wurden, werden in zeitgemäßen LED-Scheinwerfern für die Lichtformung vorwiegend optische Linsen eingesetzt. Doch dies spart nicht nur Platz. Laut Alexander Führ, Geschäftsführer der J. Führ GmbH, werde hierdurch auch ein neuer, intelligenter Einsatz von Scheinwerfern ermöglicht. Setzt man nämlich hinter jeder Linse gleich mehrere, einzeln angesteuerte LEDs, lässt sich der Lichtkegel auch ohne bewegliche und somit anfällige Bauteile verändern und den Notwendigkeiten der jeweiligen Situation anpassen. Aktuell findet sich diese Technik z. B. bei Matrix-Scheinwerfern in Autos oder als adaptives Kurvenlicht, das mittlerweile sogar für Motorräder als Nachrüstung verfügbar ist. Neben der Möglichkeit, das Licht zu formen, lassen sich durch die Verwendung farbiger LEDs verschiedene Zustände oder Zonen markieren. Vor allem letzteres ist für die Intralogistik interessant. So sind bereits jetzt intelligente Arbeitsscheinwerfer in der Entwicklung, die genau dieses Prinzip nutzen. So lässt sich z. B. der Lichtkegel beim Hub eines Gabelstaplers CAN-Busgesteuert mit der Last nach oben bewegen, sodass der Fahrer immer genau dort genug Licht hat, wo die Last rangiert werden muss. 40 f+h 4/2017

in cooperation with Fluidtechnik Antriebstechnik in cooperation with in cooperation with in cooperation with Fluidtechnik Antriebstechnik KOMPONENTEN UND ZUBEHÖR Großes Einsatzspektrum LED-Scheinwerfer mit Sensoren können ihre Helligkeit an das vorhandene oder benötigte Licht anpassen, z. B. beim Wechsel von einem nur schwach beleuchteten Außen bereich in eine helle Montagehalle. Oder aber bei Gegenverkehr automatisch in einen abgeblendeten Modus schalten. „Mithilfe moderner Sensorik haben sie das Licht wie sie es wollen, wo sie es wollen und wann sie es wollen“, so Führ. Doch nicht nur in der weißen Arbeits- und Fahr-Beleuchtung eröffnen LEDs neue Möglichkeiten. Vor allem Warnleuchten können von der guten Lichtformung und den vielen nutzbaren Farben profitieren. So ist es nicht verwunderlich, dass der mittlerweile als Standard akzeptierte blaue Punkt erst mithilfe der LED-Technik realisiert wurde, auch wenn die Idee bereits älter war. Aber auch andere Konzepte greifen auf diese Technik zurück. Relativ neu im Markt sind z. B. die vom amerikanischen Hersteller J.W. Speaker entwickelten Warnzonenleuchten, die die Grenzen eines Bereichs erhöhter Gefährdung, z. B. an den Seiten oder am Heck eines Gabelstaplers (Bild 01), Schleppers oder um eine Scherenhubarbeitsbühne herum (Bild 02), mit gut sichtbarem farbigen Licht markieren oder gleich die ganze Gefahrenzone in dieses Licht tauchen. In diesem Bereich sieht Führ das größte Potenzial. „Wer nicht auf die gute Wirkung moderner Warnzonenleuchten setzt, vernachlässigt die Arbeitssicherheit geradezu.“ Fotos: J. Führ REACH INTERNATIONAL DECISION MAKERS! BRASIL CHINA GERMANY INDIA INDONESIA ITALY RUSSIA TURKEY USA www.jfuehr.com 01 Warnleuchten auf Basis von LEDs nutzen die adaptive Licht formung und das Farbspektrum der Leuchtmittel 02 Der Gefahrenbereich um die Scherenhubarbeitsbühne wird von den Warnzonenleuchten präzise markiert 01/2017 www.engineering-news.net 01/2017 INDUSTRIAL AUTOMATION 01/2017 01 INTRALOGISTICS & DISTRIBUTION 01/2017 www.engineering-news.net MOTION, DRIVE & AUTOMATION www.engineering-news.net www.engineering-news.net www.world-of-industries.de 02 Please find media informations here: www.vereinigte-fachverlage.info f+h 4/2017 41

AUSGABE