Aufrufe
vor 1 Monat

f+h fördern und heben 4/2019

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
f+h fördern und heben 4/2019

WEGE UND STRATEGIEN ZUR

WEGE UND STRATEGIEN ZUR STEIGERUNG DER LOGISTIKEFFIZIENZ 10 f+h 2019/04 www.foerdern-und-heben.de

PERSPEKTIVEN Im Fokus des 3. Intralogistik-Software-Tags von Viastore standen Themen, die für mehr Effizienz in der Logistik sorgen beziehungsweise den Weg zu einer „smarten“ Fabrik ebnen sollen. Wir fassen für Sie die wichtigsten Ergebnisse zusammen. Ein großer Treiber für Veränderungen ist die Digitalisierung. Dies trifft nicht nur auf das Berufsleben zu, sondern auch das private Umfeld. Ablesen lässt sich dies daran, dass Trends aus dem B2C-Umfeld aktuell eins zu eins in das B2B-Geschäft übertragen werden. Hierzu gehören u.a. die immer individuellere Ausführung der georderten Ware bzw. Produkte respektive deren noch schnellere Auslieferung. Laut Philipp Hahn-Woernle wirkt sich dies unmittelbar auf die Prozesskosten aus. Die Prozesskomplexität steige, so der CEO der Viastore Group anlässlich des 3. Intralogistik- Software-Tags. Nur mithilfe leistungsfähiger, intelligenter und prozessübergreifender Software ließe sich die Grundlage für die gebotene Transparenz sowie Flexibilität in Logistik und Produktion schaffen. Derartige Softwarelösungen würden die Basis für effiziente Wertschöpfungsketten legen, die integrierte Prozesse und Materialflüsse entlang der Supply Chain überhaupt erst ermöglichen. Um solche Lösungen zu entwickeln, muss der Softwarelieferant über ein tiefes Verständnis der Anforderungen und Abläufe in den jeweiligen Branchen verfügen. „Neben der Abbildung der Prozesse in einer neuen Softwareversion müssen wir uns aber zukünftig noch stärker als dies in der Vergangenheit vielfach geschehen ist, mit den Bedürfnissen des Anwenders, also zum Beispiel dem Kommissionierer beschäftigen“, so Dr. Harald Göbel, COO der Viastore Software. Die Anwender würden heutzutage aus ihrem privaten Umfeld gewohnte Software-Bedienoberflächen auch bei einem Lagerverwaltungssystem erwarten. „Das Look and Feel einer Lagerverwaltungssoftware hat sich in jüngster Vergangenheit nachhaltig verändert.“ WINFRIED BAUER, CHEFREDAKTEUR F+H Soll die Smart Factory Realität werden, müssen Unternehmen die dominante Rolle ››der IT akzeptieren INTUITIV ZU BEDIENEN, LEICHT ZU ERLERNEN Dies war für Markus Irmler, Geschäftsführer der Symbiolog GmbH, ein wichtiger Grund, Viastore als Partner beim Neubau des Logistikzentrums in Burgbernheim ins Boot zu holen: „Für uns stand bei der Wahl des Lagerverwaltungssystems eine intuitive und leicht erlernbare Bedienoberfläche im Fokus. Damit kann ich bei Bedarf sehr schnell zusätzliche Mitarbeiter einbinden – ohne großen Aufwand für die Einweisung. Die Lagerverwaltungssoftware Viadat 9 entspricht genau dem, was ich mir unter einer ergonomischen und leicht zu bedienenden Arbeitsplatzsoftware vorgestellt habe.“ Die aktuelle Version dieser LVS-Lösung verfügt über ein selbsterklärendes User-Interface, über die das Lagerpersonal des Logistik- WISSEN, WAS GEHT! »Nur gut geschultes Personal ist in der Lage, die Gefahren beim Geräteeinsatz zuerkennen und Schäden anMensch und Material zu verhindern.« Darumschulenund unterweisenSie Ihre Mitarbeiter regelmäßig. Wir machen esIhnen leicht, mit bewährten Aus- und Fortbildungs- für: Staplerfahrer/Flurförderzeugführer, Teleskopmaschi- unterlagen nenfahrer, Kranführer aller Kranarten/Anschläger, Bediener fahrbarer Hubarbeitsbühnen, Erdbaumaschinenführer,u.v.m. Auch Starterpaketefür neue Ausbilder sind erhältlich. Ihr Partner in der Bedienerschulung. www.resch-verlag.com

AUSGABE