Aufrufe
vor 3 Monaten

f+h fördern und heben 4/2019

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
f+h fördern und heben 4/2019

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME GERÄUSCHARME INDUSTRIETORE OPTIMIEREN ARBEITSBEDINGUNGEN Temperaturgeführte Räume sind für die Herstellung von Präzisionsprodukten im Werkzeugbau vielfach unerlässlich. Aus diesem Grund hat die Werkzeugbau Siegfried Hofmann GmbH in Bestandsgebäuden alte Hallenabschlusstore gegen geräuscharme, schnelllaufende Tore von Efaflex getauscht. Lesen Sie mehr. Dietmar Dierauf leitet die Instandhaltung und aktuelle Bauprojekte bei der Werkzeugbau Siegfried Hofmann GmbH, und erläutert, worauf es bei dem Projekt ankam: „Das wichtigste bei der Auswahl der Hallentore war für uns deren hohe Geschwindigkeit. Wir sind ein Metall verarbeitender Betrieb, unsere Produkte müssen Genauigkeiten im Bereich von zwei Tausendstel Millimeter aufweisen. Aus diesem Grund herrscht in allen Bereichen der Produktion zum Beispiel eine Temperatur von 22 Grad Celsius. Würden die Tore zu langsam öffnen oder schließen, bräuchten wir mehr Energie für die Heizung oder zur Kühlung unserer Hallen – oder wir hätten Qualitätseinbußen zu verzeichnen. Und die kann sich kein Betrieb leisten.“ Die zehn schnelllaufenden Industrietore sind aus diesem Grund z. T. in Torschleusen angeordnet. So kann beim Öffnen der Tore nur der relativ kleine Raum in der Torschleuse auskühlen, da jeweils immer nur ein Tor geöffnet wird. Alle Tore lassen sich von den Gabelstaplerfahrern per Funkfernsteuerung bedienen. Neben der hohen Öffnungs- und Schließgeschwindigkeit der Tore sind auch die geringen Geräuschemissionen für den Betreiber ein zentrales Thema. Dierauf: „Unsere Mitarbeiter sollen sich in einer angenehmen Arbeitsatmosphäre bewegen, auch wenn die Tore etwa 27 000 Mal im Jahr öffnen und schließen. Nur so können sich die Kollegen auf ihre Arbeit konzentrieren können.“ HOHE BELASTBARKEIT UND STABILITÄT Aus diesem Grund setzt der Werkzeugbauer Innentore vom Typ EFA-STR ein. Das Rolltor ist mit einer Öffnungsgeschwindigkeit von bis zu 4 m/s nicht nur schnell, sondern auch leise, wartungsarm, belastbar und stabil. Ausgelegt ist das Tor auf 200 000 Lastwechsel pro Jahr. Das flexible Torblatt wird seitlich geführt und kraftschlüssig nach oben und unten bewegt; Längendehnung ausgeschlossen. Die vierfeldrigen Modul-Segmente lassen sich im Schadensfall auch einzeln austauschen, was sich günstig auf die Reparaturkosten und die Stillstandszeit auswirkt. Das Torblatt selbst besteht aus PVC-beschichtetem Polyestergewebe; Aluminiumprofile verstärken den Behang im Abstand von 225 mm. Das Torblatt wird nicht auf eine Welle aufgewickelt, sondern innerhalb der Spirale platzsparend auf Abstand gehalten.

PRODUKTE UND SYSTEME 01 DIETMAR DIERAUF, LEITER INSTANDHALTUNG, WERKZEUGBAU SIEGFRIED HOFMANN GMBH Das wichtigste bei der Auswahl der Hallentore war für uns deren hohe Geschwindigkeit 01 Das Industrietor ist eine Kombination aus spiralförmiger Torblattaufnahme und flexiblem Behang 02 02 Das flexible Torblatt wird seitlich geführt und kraftschlüssig nach oben und unten bewegt ERGÄNZUNG UM ACTIVE-CRASH-SYSTEM Optional lässt sich das Industrietor vom Typ EFA-STR um das Active-Crash-System (ACS) ergänzen. Der Anfahrschutz sorgt für eine vollautomatische, elektronisch überwachte Rückführung des Behangs nach einem Zusammenstoß mit z. B. einem Flurförderzeug. Bei einer Kollision werden die lösbar miteinander verbundenen Lamellen aus der Führung gedrückt. Eine induktive Sensorik registriert dies und fügt während der verlangsamten Aufwärtsbewegung Torblatt und Zarge wieder sicher und korrekt zusammen. Fotos: Efaflex www.efaflex.com

AUSGABE