Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 5/2016

f+h fördern und heben 5/2016

FLURFÖRDERZEUGE I

FLURFÖRDERZEUGE I STAPLERTEST Mit starkem Gesamtkonzept Die neue BT Staxio P-Serie von Toyota Material Handling präsentiert sich durchdacht bis ins Detail Anknüpfend an die Elektro-Niederhubwagen mit Fahrerplattform der BT Levio P-Serie lancierte Toyota Material Handling im vergangenen Jahr die neue Elektro-Hochhubwagen-Baureihe BT Staxio. Nach Aussage des Herstellers sind die Flurförderzeuge leistungsstärker, sparsamer und ergonomischer in der Anwendung als die Vorgängermodelle. Grund genug also für einen intensiven Test. In diesem Fall des BT Staxio SPE 140L mit Li-Ionen-Batterie und Ladegerät. In der Produktionsstätte in Schweden begnügt man sich bei der Herstellung der BT Staxio P-Serie nicht nur mit einem Staplertypus. Die neuen Geräte sind sowohl als Mitgänger- (nur Schweden) sowie Mitfahr- Ausführung mit Tragfähigkeiten bis einschließlich zwei Tonnen verfügbar. Beim ersten Betrachten unseres Testgeräts fallen die optimierten Merkmale gegenüber der BT Levio P-Baureihe ins Auge. Neben der ansprechenden Gesamterscheinung (s. Aufmacherfoto) präsentiert sich das Flurförderzeug mit einem stabileren Fahrgestell, mehr Ablagefächern sowie praktischen Schutzbügeln. Die komplette Konstruktion ist mit Blick fürs Detail ausgeführt und so solide montiert, dass selbst beim Fahren auf unebenem Untergrund kaum Schwächen festzustellen sind. Trotz einer neu aufgelegten Gesamtkonzeption wurden bewährte Features des Vorgängers beibehalten. So ist die Deichsel des Staxio mit der Bedieneinheit der Levio-Geräte identisch. Wer also das Arbeiten mit den bereits am Markt etablierten Hubwagen des Herstellers gewohnt ist, kann den Staxio SPE quasi im Schlaf bedienen. Beim Arbeiten hinterlassen die neuen Geräte ihren ganz eigenen positiven Eindruck mit komfortablem Fahrerlebnis. Der Hochhubwagen rollt geschmeidig und geräuscharm über den teilweise unebenen Boden des Testparcours und der optimierte Hubmast gewährt eine gute Sicht über die Batteriesektion. Die Gabelspitzen bleiben dabei immer voll und ganz innerhalb des sicheren Sichtbereichs. Aufgrund des neu konzipierten Hubmasts verfügt der Staxio auch über eine erhöhte Resttragfähigkeit. Unser Teststapler hebt Lasten bis in eine Höhe von 3 700 mm. Mit dem größt verfügbaren Hubmast beläuft sich die maximale Hubhöhe auf ca. 6 000 mm, was ein Spitzenergebnis in diesem Segment ist. Die Hubgeschwindigkeiten mit Last liegen leicht über dem Durchschnitt in dieser Klasse. Gleiches gilt für die Fahrgeschwindigkeiten − mit und ohne Last werden überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt.

STAPLERTEST I FLURFÖRDERZEUGE Hubgeschwindigkeit mit 1000 kg Last (in cm/s) Fahrgeschwindigkeit mit 1000 kg Last (in km/h) Beschleunigung über 10 m (s) Prakt. Einsatzdauer bei 150-Ah-Batterie (in h:min) BT Staxio SPE 140L Eco Durchschnittswert der bisher von uns getesteten Elektro-Hochhubwagen 21,9 21,2 8,3 8,07 6,2 5,6 02:51 21,9 BT Staxio SPE 140L 9,4 6,1 02:47 Standard 21,9 BT Staxio SPE 140L 9,4 6,1 02:35 Power 02:55 Sicherheit steht im Mittelpunkt Bei der Entwicklung der Staxio-Serie stand vor allem die Sicherheit im Mittelpunkt. Dies macht sich z. B. am Seitenschutz bemerkbar (Bild 01), der mit nur einer Hand zu bedienen ist. Die stabile Konstruktion verhindert vor allem in scharfen Kurven den Sturz von der hochklappbaren Plattform. Gemäß der europäischen Norm muss der Seitenschutz-Mechanismus eingeklappt werden, sobald Lasten höher als 1,8 m gehoben werden und der Hubmast kein Lastschutzgitter besitzt. Diese Vorschrift dient dazu, die ungehinderte Flucht vom Fahrzeug bei herabfallenden Gütern sicherzustellen. Bei unserem mit einer Lithium- Ionen-Batterie (Bild 02) ausgestatteten Testgerät stoppt der Hubmast daher automatisch ab einer Hubhöhe von 1,8 m. Ein weiteres Anheben ist nur möglich, wenn zuerst der Schutzbügel herunterklappt wird, was problemlos mit einer Hand gelingt. Die Vorrichtung lässt sich sogar während des Anhebens einklappen, sodass ohne Unterbrechung weitergearbeitet werden kann. Eine weitere Sicherheitsvorkehrung finden 02 Durch den Einsatz von Lithium-Ionen- Batterien ließ sich die Leistungsbilanz steigern 01 Auch während rasanteren Manövern bewahrt der stabile Seitenschutz vor gefährlichen Stürzen CeMAT 2016 / Halle 26, Stand L09 MaxiMale BatterieleBensdauer. MaxiMale energieeffizienz. / Batterieladegeräte mit neuartigem Ri-Ladeprozess: www.fronius.de/ri Fronius-2.indd 1 02.05.2016 15:12:07 f+h 5/2016 43

AUSGABE