Aufrufe
vor 2 Jahren

f+h fördern und heben 5/2016

f+h fördern und heben 5/2016

MARKT Treibgasstapler

MARKT Treibgasstapler vervollständigen KB-Produktfamilie von Baoli Baoli Material Handling Europe komplettiert seine KB-Produktfamilie an Diesel- und Elektrostapler und bringt die neue KBG-Serie mit Treibgasstaplern an den Markt. Aufgrund der Einheitlichkeit vieler Komponenten der KB-Produktreihe sind alle Stapler der Produktfamilie problemlos zu warten − die Ersatzteile lassen sich effizient verwalten.Die sechs Modelle der KBG-Serie mit Tragfähigkeiten zwischen 1,5 und 3,5 Tonnen, basieren auf nur zwei verschiedenen Stellflächen. So hat der Treibgasstapler vom Typ KBG 20 mit der Tragfähigkeit von zwei Tonnen, einen Radstand von nur 1 500 mm bei einer Gesamtbreite von 1 177 mm. Motoren aus japanischer Herstellung vom Typ GCT K21 und K25 sorgen für eine hohe Leistungsfähigkeit. Dabei lässt sich die Motorhaube im rechten Winkel öffnen, sodass der Motorbereich problemlos zugänglich ist. www.baoli-mh.eu. Linearbewegungen mit minimaler Gesamtabmessung Für Handhabungsaufgaben auf engem Raum hat die Rollon Gruppe auf Basis der Tecline-Profile ein kompaktes und vielseitiges Teleskopsystem entwickelt. Es führt Linearbewegungen in Anwendungen durch, bei denen es auf minimale Gesamtabmessungen ankommt. Der Teleskopantrieb kann sich in eine oder mehrere Richtungen bewegen und hat einen Verfahrweg, der in geschlossener Stellung gleich lang oder länger als der Antrieb selbst ist: Ein System mit einer Länge von 1 500 mm kann z. B. 1 500 mm in eine Richtung oder in die entgegengesetzte Richtung ausfahren. Der Vorteil einer Teleskoplösung ist die große Platzersparnis, die u. a. eine bessere Nutzbarkeit des Werkhallenraumes ermöglicht. www.rollon.de Palettenfahrgestelle als Routenzug optimieren Materialfluss Die neuen Palettenfahrgestelle als Routenzug des Transportgeräteherstellers Fetra können in Lager- und Produktionshallen eingesetzt werden, in denen bislang mehrere Fahrzeuge gleichzeitig erforderlich waren, um Güter an verschiedenen Orten auf- bzw. abzuladen. Der Routenzug lässt sich mit einem elektrischen Schlepper einfach und spurstabil durch Gänge und Gassen manövrieren. Dafür wird ein Zugfahrzeug benötigt, das über Frontlenkung und Routenzugdeichsel verfügt. Maximal fünf Fahrgestelle bzw. 3 000 kg können in einem Zug bewegt werden. Die pulverbeschichtete Winkelstahl-Schweißkonstruktion ist mit vier Fangecken ausgestattet, sodass die Paletten gegen Verrutschen gesichert sind. Für einen geräuscharmen Lauf auf ebenen Böden sorgt die Polyurethan-Bereifung der Transportgeräte, die zudem keine Spuren auf dem Untergrund hinterlässt. www.fetra.de Inserentenverzeichnis Heft 5/2016 AMI, Luckenbach49 ARNOLD, Stuttgart33 Bauer, Südlohn28 Beumer Group, Beckum15 BITO-Lagertechnik, Meisenheim11 BlueBotics, St-Sulpice (Schweiz)35 Bosch Rexroth, Lohr29 BUTT, Großenkneten10 Combilift, Gallinagh (Irland)33 Covestro, Leverkusen7 Flexco Europe, Rosenfeld63 Fronius International, Wels, (Österreich)43 Galler, Kulmbach8 Grammer, Amberg25 Gruse, Aerzen61 Habasit, Eppertshausen27 Helmut-Schmidt-Universität, Lehrstuhl MTL, Hamburg47 ITOH DENKI EUROPE, Saint-Pierre-en-Faucigny (Frankreich)19 Jungheinrich, Hamburg U2 Kawasaki Robotics, Neuss57 Klickrent, Berlin23 Kocher Regalbau, Stuttgart39 KUBOTA (Deutschland), Rodgau73 LAWECO, Espelkamp31 Linde Material Handling, Aschaffenburg21 Marotech Deutschland, Fulda34 Pierau Planung, Hamburg26 Positioning Solutions International, Urmitz31 proLogistik, Dortmund22 PSI Logistics, Berlin51 RBS Förderanlagen, Gelnhausen17 SÄBU, Morsbach59 Schmalz, Glatten71 Solving Deutschland, Burgwedel13 Spanset, Übach-Palenberg37 Still, Hamburg5 Toyota Material Handling Deutschland, Isernhagen9 Transnorm System, Harsum3 Vanderlande Industries, Mönchengladbach8 VETTER Krantechnik, Siegen35 Vitronic, Wiesbaden69 Westfalen, Münster41 Wulfhorst, Gütersloh51 Beilage: SSI SCHÄFER Fritz Schäfer, Neunkirchen (Vollbelegung) Ein wichtiges Glied in der Wertschöpfungskette Die Simotics-DP-Kranmotoren von Siemens sind jetzt noch energieeffizienter und bauen auf der 1LE1-Plattform des Unternehmens auf. Die Graugussmotoren wurden für feuchte, salzhaltige Luft in den weltweiten Containerhäfen entwickelt. Zusammen mit der Sinamics-S120-Umrichterfamilie können sie in allen typischen Anwendungen eingesetzt werden und schwere Lasten sicher, schnell und zuverlässig bewegen oder heben. Anwendung finden die Motoren in Hub-, Katz-, Dreh-, Wipp- und Fahrwerken. Das Lieferspektrum beginnt mit der Achshöhe AH132 und reicht bis in die Achshöhe AH315L. Für den krantypischen Aussetzbetrieb stehen unbelüftete und belüftete Bauweisen zur Verfügung. Die Leistungsdichte ermöglicht kompakte Abmessungen. www.siemens.com 72 f+h 5/2016

MARKT Optimierter Plattform-Hubwagen ermöglicht Prozesssicherheit Mehr als 33 000 Niederhubwagen der Modellreihe T 20/T 25 SP hat Linde Material Handling seit der Markteinführung im Jahr 2004 weltweit verkauft. Zur Kundenveranstaltung World of Material Handling (WoMH) 2016 präsentierte das Unternehmen jetzt eine Reihe neuer, betreiberorientierter Ausstattungen. So wurde bei der Modellreihe T 20/T 25 nochmals der Fahrkomfort, die Effizienz und die Betriebssicherheit erhöht. Die wichtigste Neuerung ist ein abgekoppelter und gedämpfter Fahrerarbeitsplatz. Plattform und Lenksystem bilden eine kompakte Einheit, die vom Chassis losgelöst ist. Vibrationen, Erschütterungen und Humanschwingungen werden dadurch um rd. 30 Prozent reduziert. www.linde-mh.de Für kompakte Anwendungen entwickelt Ab 2018 gehen die ersten Dreizylinder- Modelle der Dieselmotoren-Produktreihe von Hatz in Serie. Das Konzept der neuen Dreizylindermotoren mit der Typen bezeichnung 3H50TI (Bild), 3H50TIC sowie 3H50TICD zielt auf die heutige Kompaktmaschinenklasse bis 37 kW Leistung. Speziell in diesem Bereich kommt es nicht nur darauf an, Motoren in einem kompakten Bauraum unterzubringen: Form und Funktion der Maschinen müssen unverändert bleiben. Als erster Downsizing-Industriemotor mit drei Zylindern soll die 3H50-Serie mit max. 2 800 min -1 und 1,5-l-Hubraum in Zukunft Motoren mit mehr als 2,5-l-Hubraum ersetzen. Dem „Familiengedanken“ folgend, orientieren sich die verschiedenen Hatz 3H50-Modelle ebenfalls an den geltenden und künftigen Emissionsstandards. www.hatz-diesel.com Auf dem Weg zum ganzheitlichen Prozess-Management Mit dem Modul PMS-S für ihr Prozess-Management-System (PMS) hat die Aberle GmbH jetzt eine eigenständige Software zur Steuerung von Gassen- und Ebenen-unabhängigen Shuttle-Systemen vorgestellt. Das neue Modul rundet das Anwendungsspektrum des PMS ab, mit dem die Software vom Warehouse Management (PMS-W) über die Materialflusssteuerung (PMS-M) und Prozessvisualisierung (PMS-V) bis hin zur Optimierung des Energieverbrauchs in der Intralogistik (PMS-E) alle IT-Anforderungen heutiger Logistikzentren abdeckt. Über eine Standardschnittstelle ist das PMS-S als Subsystem an das eingesetzte Warehouse- Management-System angebunden. Die Software verwaltet die eingesetzten Ressourcen, Transportmittel, Stellplätze und Aufträge, und prüft die Verfügbarkeit von Transportgeräten und Lagerbereichen. www.aberle-automation.com Zuverlässig. Ein KUBOTA eben. Unsere kompakten Motoren für Industrieanwendungen sind da, wenn man sie braucht. Leistung auf Abruf –von 5bis 96 kW. www.kubota.de

AUSGABE