Aufrufe
vor 10 Monaten

f+h fördern und heben 5/2017

f+h fördern und heben 5/2017

FLURFÖRDERZEUGE Wo

FLURFÖRDERZEUGE Wo herkömmliche Stapler an ihre Grenzen stoßen Multidirektionaler Seitenstapler bewältigt Handhabungsaufgaben im Langguttransport Bei der Herstellung von temporären Bauten ist das Handling der Stahlund Aluminiumprofile für die Tragkonstruktion eine Herausforderung. Konventionelle Gabelstapler sind aufgrund der Länge der Profile hier nicht optimal einsatzfähig. Besser geeignet für den Umschlag und Transport des Langguts sind Vier-Wege-Gabelstapler, die als Kombination aus Frontund Seitenstapler für das Handling von sperrigen Lasten konzipiert sind. Der Name Röder HTS Höcker ist seit mehr als 50 Jahren untrennbar mit dem Begriff temporäre Baukonstruktionen verbunden und das Unternehmen ist einer der führenden Hersteller von Pagodenzelten, großen Festzelten, polygonalen Sporthallen sowie Schnelleinsatzzelten. Von dem 64 000 m² umfassenden Produktionsstandort im hessischen Kefenrod vertreibt der Hersteller die Konstruktionen in die ganze Welt. In der Hauptsaison lässt sich am Standort im 24-Stunden-Betrieb arbeiten, um bis zu 60 000 m² Konstruktionen pro Woche herzustellen. Dafür muss ein beachtliches Volumen an Materialien umgeschlagen werden. Bedingt durch die teils außergewöhnlichen Dimensionen der Rohprofile, u. a. aus Stahl und Aluminium sowie der Fertigprodukte, ist der innerbetriebliche Transport eine Herausforderung für konventionelle Flurförderzeuge. Hohe Sicherheit bei schwierigen Manövern Auf der Suche nach Lösungen für das Handling-Problem kontaktierte der Hersteller, Dirk Eisenträger von der Industriemaschinen Handelsgesellschaft mbH Aschaffenburg (IM Aschaffenburg). Das Unternehmen vertreibt Transportgeräte, Kehr- und Reinigungsmaschinen sowie Sondergeräte für Industrie und Handwerk. Als Fachmann für Sondergeräte empfahl Eisenträger die Anschaffung eines multidirektionalen Seitenstaplers aus dem Hause Combilift. Flurförderzeuge dieses Typs können Ladungen von bis zu 18 m Länge Platz sparend und effizient manövrieren. „Das neue Dieselmodell vom Typ Combilift C5000SR mit einer Tragfähigkeit von fünf Tonnen sowie einer um 180 Grad gedrehten Kabine ersetzte bei Röder HTS Höcker einen alten Schwenkstapler und ist aus vielerlei Sicht 40 f+h 5/2017

FLURFÖRDERZEUGE die optimale Lösung für die Anforderungen“, so Eisenträger. Aufgrund der Kabinenposition bleibt die Last immer im Sichtfeld des Fahrers und zusammen mit den zusätzlichen, am Flurförderzeug montierten Kameras − eine auf dem Mast und zwei auf den Plattformseiten − ist eine gute Sicht auf die komplette Ladung gegeben. Für Mirco Neun, zuständig für die Materialzustellung bei Röder HTS Höcker, zählt bei dem Spezialfahrzeug neben der erhöhten Sicherheit vor allem der zügigere Materialumschlag. „Im Gegensatz zu klassischen Staplertypen ist der Vier-Wege-C5000SR wendiger, ein umständliches Manövrieren in Engpässen entfällt. Darüber hinaus kann ich auch Ladungen größerer Kapazität auf einmal umschlagen.“ Die seitliche Fahrweise des Flurförderzeugs habe es ermöglicht, die Gassen in der Lagerhalle enger zu gestalten. Mit 2,5 m breiten Fahrspuren ließen sich die verfügbaren Räumlichkeiten optimal nutzen. Belastbar im Dauereinsatz Der Combilift-Seitenstapler ist robust konzipiert. Je nach Bedarf transportiert das Flurförderzeug zehn bis 100 Tonnen Material am Tag zwischen dem Außenlager, der Produktionsstätte und der Lagerhalle. Das Fahrzeug ist von sechs bis 14.30 Uhr im Einsatz und legt in dieser Zeit eine Fahrstrecke von täglich mindestens 20 km auf dem weitläufigen Betriebsgelände zurück. Nach nur sieben Monaten Einsatz zeigt der Betriebsstundenzähler schon mehr als 800 Stunden an. Neun: „ Ich verbringe viel Zeit in der Fahrerkabine und bei meiner Körpergröße von 1,91 Meter kann ich nur Gutes über den Komfort berichten. Der Seitenstapler ist für die Beförderung von Langgut sowie für Europapaletten ausgelegt. Er meistert auch mühelos die Steigungen auf dem Betriebs gelände und ist für eine effiziente Abwicklung unserer täglichen Arbeit nicht mehr wegzudenken.“ Foto: Combilift www.combilift.com Sekundenschnell wieder im Rennen. Mit Conneo – der innovativen Treibgas-Flasche von Westfalen. Stoppen, wechseln, weiter geht’s: Mit Conneo verkürzen sich die Rüstzeiten Ihrer Stapler um bis zu 50%! Denn das clevere Click-on-System ermöglicht den Flaschenwechsel im Handumdrehen. So sind Ihre Stapler blitzschnell wieder unterwegs – weit vor der Konkurrenz! Westfalen AG ∙ Industrieweg 43 ∙ 48155 Münster ∙ Deutschland Tel. +49 251 695-6716 ∙ conneo@westfalengas.de · www.westfalen-conneo.de Westfalen.indd 1 30.03.2017 08:34:53 f+h 5/2017 41

AUSGABE