Aufrufe
vor 2 Monaten

f+h fördern und heben 5/2018

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
f+h fördern und heben 5/2018

MENSCHEN UND MÄRKTE DEN

MENSCHEN UND MÄRKTE DEN KLAUEN DES FINANZINVESTORS ENTRONNEN In den vergangenen Jahren hatte bei der Constructor Group und ihren Marken Dexion, Kasten und Constructor ein Finanzinvestor das sagen. Dies ist nun vorbei. Seit Januar 2018 gehört die Firmengruppe zur Gonvarri Steel Services. Der spanische Konzern hat mit dem neuen Gruppenmitglied einiges vor. Die in Familienbesitz befindliche Gonvarri Steel Services ist im Markt für Flachstahlprodukte und Aluminiumverarbeitung zu Hause. Neben der Zentrale in Madrid unterhält das Unternehmen 36 Fabriken weltweit in 17 Ländern. Im vergangenen Jahr haben die ca. 900 Mitarbeiter einen Umsatz von fast drei Milliarden Euro erwirtschaftet. In sechs Geschäftseinheiten, wozu auch der Bereich Storage/Material Handling zählt, wird ein breites Produktspektrum offeriert. Mit der Übernahme der Constructor Group möchte Josu Calvo, CEO von Gonvarri Steel Services, den Bereich Storage/Material Handling stärken. Ausdruck dessen sei ferner die Änderung der Firmierung der Gruppe in Gonvarri Material Handling (GMH). Die neue Holding werde weiterhin unter den etablierten Marken Dexion, Kasten und Constructor in Europa und auch weltweit tätig sein. Als Grund dafür, sich bei der Constructor Group einzubringen, nennt Calvo den Trend zur Automatisierung und die sich daraus ergebenden Potenziale des Sektors. „Mit GMH erweitern wir zum einen das Angebot und expandieren geostrategisch – von Spanien aus gesehen – in den Norden.“ NEUE BESITZVERHÄLTNISSE BIETEN NEUE ENTFALTUNGSMÖGLICHKEITEN In Deutschland repräsentiert die Dexion GmbH mit Sitz in Laubach GMH. Zum Portfolio von Dexion gehören Palettenregale, Fach­ 6 f+h 2018/05 www.foerdern-und-heben.de

MENSCHEN UND MÄRKTE bodenregale und Verschieberegalanlagen. Frank Pohl, CEO Gonvarri Material Handling und Geschäftsführer der Dexion GmbH, sieht in der neuen Konstellation die Basis dafür, strategisch am Markt agieren zu können. Eine langfristige Planung habe bei dem finanzfokussierten Alteigentümer nur eine untergeordnete Rolle gespielt. Nun würden neue Entfaltungsmöglichkeiten bestehen. „Die Zusammenarbeit mit einem starken und privat geführten Investor eröffnet uns zum Beispiel den Spielraum das Europageschäft zu stärken, generell die Internationalität auszubauen und das Produktportfolio zu vergrößern.“ Ausschöpfen möchte der Manager diese Chancen durch die Bereitstellung von Know-how und Ressourcen aus der kompletten Firmengruppe. Deutschland sei dabei ein Schlüsselmarkt für die Gruppe. Demzufolge geht Pohl davon aus, dass sich Dexion Deutschland positiv weiterentwickeln werde. WB Mit starken regionalen Marken in Europa und weltweit agieren – das haben sich Josu Calvo (l.), CEO von Gonvarri Steel Services, und Frank Pohl, CEO Gonvarri Material Handling und Geschäftsführer der Dexion GmbH, auf die Fahnen geschrieben Fotos: f+h/GMH www.gonvarri-mh.com | www.dexion.de AMI.indd 8539_AMI_f+h 1 Anzgeige 185 x130 mm.indd 1 22.03.2017 22.03.17 14:58:45 08:51 www.foerdern-und-heben.de f+h 2018/05 7

AUSGABE